Szene mit Laura Tonke und Devid Striesow mit Jugenddarstellern aus "Wann wird es endlich wieder so, wie es nie war" © Warner Bros Germany

"Wann wird es endlich wieder so, wie es nie war": Gelungene Verfilmung

Stand: 08.03.2023 14:34 Uhr

Was Joachim Meyerhoff aus seinem Leben zu erzählen hat, ist wirklich schräg! Die Verfilmung seines Bestsellers "Wann wird es endlich wieder so, wie es nie war" von Sonja Heiss läuft mit Erfolg im Kino.

von Walli Müller

Joachim Meyerhoff verfilmen? - Eine Herausforderung, wenn man bedenkt, dass seine Bücher von der Fabulierlust dieses begnadeten Anekdotenerzählers und -ausschmückers leben. Um so erstaunlicher, dass Regisseurin und Drehbuchautorin Sonja Heiss ganz ohne diese Erzählerstimme auskommt.

Sie hat das gleichnamige Buch nach Bildern durchforstet, die sie im Film nun für sich sprechen lässt: Klein-Joachim auf der schleudernden Waschmaschine zum Beispiel - die einzige Art, ihn zu beruhigen, wenn er einen seiner gefürchteten Tobsuchtsanfälle hat.

Weitere Informationen
Regisseurin Sonja Heiss mit Produzenten und Darstellern von "Wann wird es wieder mal so, wie es nie war" auf dem Berlinale-Empfang der Filmförderung Moin aus Hamburg © Moin Filmförderung / Jasper Ehrich Foto: Jasper Ehrich

Berlinale 2023: Die norddeutschen Filme beim Festival

Bei der Berlinale laufen norddeutsche Produktionen wie "Das Lehrerzimmer" und "Wann wird es endlich wieder so, wie es nie war." mehr

Erwachsenwerden in einer sehr ungewöhnlichen Welt

Der dreigeteilte Film beginnt mit der Kindheit des Protagonisten in den 70er-Jahren. Noch lebt Josse, der mit Eltern und zwei Brüdern die Direktorenvilla der Schleswiger Kinder- und Jugendpsychiatrie bewohnt, völlig im Einklang mit seiner Familie und seiner Umgebung. Von Patienten mit seltsamen Ticks umgeben zu sein, ist für ihn das Normalste der Welt. Und die Eltern, gespielt von Devid Striesow und Laura Tonke, haben eine gute Art, auf die Bedürfnisse ihres oft untergebutterten Jüngsten einzugehen.

"Hast du nicht heute bis eins Schule?"
"Ne, aber ich hab' einen Toten gefunden!"
"Du hast was?"
"Einen Toten gefunden."
"Wirklich? Wo denn?"
"Hinter der Hecke, die war noch nicht fertig geschnitten."
"Das freut mich aber jetzt für dich, Muckel, dass du deinen großen Brüdern auch mal was voraus hast. Bist du stolz?"
"Ja." Filmszene

Mit den anbrechenden Teenager-Jahren wechselt der junge Hauptdarsteller, und Josse beginnt Vater und Mutter nun kritischer zu betrachten. Er registriert, wie ihre Betten auseinandergerückt werden, wie der Vater seinen prallen Bauch in rosa Hemden quetscht und damit das Misstrauen der Mutter weckt. Wie sie sich ihrerseits in Italien-Träumen verliert, in denen der Vater keinen Platz hat.

Gefangen im norddeutsch-kühlen Schleswig, holt sich die Mutter den italienischen Sommer musikalisch ins Haus - singend und tanzend. Und auch viele andere Episoden des Buchs übersetzt Regisseurin Heiss geschickt in Bilder, aus denen sich das Mosaik einer Kindheit und Jugend ergibt - aber auch eine Familienaufstellung. "Es geht ums Erwachsenwerden unter komplett anderen Bedingungen, in einer sehr ungewöhnlichen Welt", erklärt Heiss. "Es geht aber auch sehr stark um Familie. Wie kann eine Familie funktionieren - auch wenn sie nicht funktioniert?"

Weitere Informationen
Devid Striesow liest in einer Vortragsreihe am 18. März 2022 Robert Walser © IMAGO / ari

Devid Striesow: Er ist dann mal überall

Ambivalente Charaktere liegen ihm. Der auf Rügen geborene Schauspieler gilt als vielseitig und kreativ - und ist dauerbeschäftigt. mehr

"Wann wird es endlich wieder so, wie es nie war": Skurrile Komödie mit tragischen Untertönen

Der Grundton im Film ist komisch, aber tragische Untertöne schwingen immerzu mit. Etwa, wenn die lebensmüde Marlene eine Zeit lang bei den Meyerhoffs wohnt.

"Was hast du eigentlich, Marlene?"
"Ich hab versucht, mich umzubringen."
"Oh, echt? Und warum?"
"Weiß nicht. Deswegen bin ich ja hier."
"Und wie hast du das probiert?"
"Tabletten geschluckt."
"Wie viele denn?"
"40 oder so."
"Ja, das ist schon viel."
"Aber nicht genug."
"Ja, oder die falschen." Filmszene

Auch im Umgang mit den Handicaps der Klinik-Patienten beweist die Regisseurin ein gutes Händchen. Sie fand ihre Darsteller und Darstellerinnen in Wohngruppen und einer Theatergruppe für Menschen mit Behinderung: "Da hatte ich wahnsinnig tolle Begegnungen", erzählt Heiss. "Diese Begegnungen haben auch das Drehbuch beeinflusst. Ich habe nicht eins zu eins das genommen, was da stand, und diesen Menschen übergestülpt, sondern das auch genommen, was sie mitgebracht haben."

Es macht Freude, nun auch im Film einzutauchen in Meyerhoffs liebenswert-skurril gezeichneten Mikrokosmos und herzlich zu lachen.

Sonja Heiss: "Die Leute lachen viel und sind berührt, es wird auch geweint"

Regisseurin Sonja Heiss mit Devid Striesow und den jungen Darstellern des alter egos von Joachim Meyerhoff in "Wann wird es endlich wieder so, wie es nie war" bei der Weltpremiere der Berlinale ©  Soeren Stache/dpa +++ dpa-Bildfunk +++ Foto: Soeren Stache
Regisseurin Sonja Heiss (Mitte) mit ihren Schauspielern Casper von Bülow (l-r), Devid Striesow, Merlin Rose, Camille Loup Moltzen und Arsseni Bultmann bei der Weltpremiere des Filmes auf der Berlinale.

Auf der Berlinale feierte der Film Weltpremiere in der Reihe "Generation 14plus" mit einem hellauf begeisterten Publikum.

"Es war ein wahnsinnig toller Abend, der Film kam wirklich sehr gut an. Die Leute hatten Spaß, haben viel gelacht und waren sehr berührt, es wurde mitunter auch geweint." Man reflektiere bei so einem Film über die eigene Familie, das sei das Schöne, sagte die Regisseurin Sonja Hess im Gespräch mit NDR Kultur auf dem Hamburger Empfang der Moin Filmförderung der Berlinale.

Weitere Informationen
Regisseurin Sonja Heiss auf dem Berlinale Empfang der Filmförderung Moin © NDR Foto: Patricia Batlle

Hamburg bei der Berlinale mit Sonja Heiss, Fatih Akin und Bjarne Mädel

Beim Hamburger Berlinale-Empfang der Moin-Filmförderung waren Filmschaffende wie Charly Hübner, Sonja Heiss, Fatih Akin, Emilio Sakraya und Bjarne Mädel dabei. Bildergalerie

Wann wird es endlich wieder so - wie es nie war (Cover) © Kiepenheuer & Witsch

"Wann wird es endlich wieder so, wie es nie war": Großer Vater-Roman

Joachim Meyerhoffs autobiografischer Roman ist voller Respekt und Hochachtung und zugleich voller schonungsloser Kritik, Offenheit und Ehrlichkeit. mehr

Wann wird es endlich wieder so, wie es nie war

Genre:
Drama | Komödie
Produktionsjahr:
2022
Produktionsland:
Deutschland
Zusatzinfo:
Mit Laura Tonke, Devid Striesow, Axel Milberg u.a.
Regie:
Sonja Heiss
Länge:
116 Minuten
FSK:
ab 12 Jahre
Kinostart:
23. Februar 2023

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | Kultur | 20.02.2023 | 07:55 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Spielfilm

Ronald Zehrfeld, Regisseurin Margarethe von Trotta und Vicky Krieps bei der Weltpremiere von "Ingeborg Bachmann" © Jens Kalaene/dpa +++ dpa-Bildfunk Foto: Jens Kalaene

Starke Frauen und gescheiterte Lieben: Deutsche Filme bei der Berlinale

Die ersten beiden deutschen Filme sind ins Rennen um den Goldenen Bären gegangen. Wie schlagen sie sich? mehr

Kinoplakate an einem alten Kino mit den Filmen "Barbie" und "Oppenheimer" in Los Angeles © AP Photo/Chris Pizzello Foto: Chris Pizzello)

"Barbie", "Oppenheimer" & Co.: Das waren die Kinofilme 2023

"Oppenheimer" und "Barbie" sorgen 2023 für Kinoextase, Indiana Jones nimmt Abschied und der deutsche Film "Im Westen nichts Neues" sahnt vier Oscars ab. mehr

Soldaten im Ersten Weltkrieg hasten über ein Schlachtfeld - Szene aus dem Thriller "Im Westen nichts Neues" - eine Netflixproduktion © Reiner Bajo Foto: Reiner Bajo

Oscars 2023: "Im Westen nichts Neues" mit neun Chancen

In der Nacht von Sonntag auf Montag werden wieder die Oscars vergeben. Der Film des gebürtigen Wolfsburgers Edward Berger ist mehrfach nominiert. mehr

Zwei orangefarbene Katzen in einem Animationsfilm von "Garfield" © Dneg Animation/Sony Pictures/dpa

Filme 2024: Diese Highlights kommen ins Kino

2024 locken Blockbuster wie "Alles steht Kopf 2" und "Gladiator 2" ins Kino. Auch von Nora Fingscheidt, Ridley Scott und vom "Joker" gibt's Neues. mehr

Der Arm einer Frau bedient einen Laptop, der auf einem Tisch in einem Garten steht, während die andere Hand einen Becher hält. © picture alliance / Westend61 | Svetlana Karner

Abonnieren Sie den NDR Kultur Newsletter

NDR Kultur informiert alle Kulturinteressierten mit einem E-Mail-Newsletter über herausragende Sendungen, Veranstaltungen und die Angebote der Kulturpartner. Melden Sie sich hier an! mehr

NDR Kultur App Bewerbung

Die NDR Kultur App - kostenlos im Store!

NDR Kultur können Sie jetzt immer bei sich haben - Livestream, exklusive Gewinnspiele und der direkte Draht ins Studio mit dem Messenger. mehr

Mehr Kultur

Eine Frau mit einem Blumenkranz im Haar und rot geschminkten Lippen isst eine Erdbeere. © imago Foto: Westend61

"Ich bin so wild nach deinem Erdbeermund"

Heute ist der Tag der Erdbeere. Sie gilt als erotische Frucht und inspiriert Künstlerinnen und Künstler seit Jahrhunderten. mehr