Stand: 24.04.2019 09:24 Uhr

Doku über vier englische Schauspiel-Stars

Tea with the Dames - Ein unvergesslicher Nachmittag
, Regie: Roger Michell
Vorgestellt von Bettina Peulecke

Sie gehören zu den bedeutendsten Schauspielerinnen, die das Vereinigte Königreich jemals hervorgebracht hat. Zusammen bringen sie es auf mehr als 340 Jahre Lebenszeit und seit bereits 50 Jahren treffen sich die Schauspielerinnen Maggie Smith, Joan Plowright, Eileen Atkins und Judi Dench zum Tee. Allesamt zur "Dame" ernannt, also dem weiblichen Gegenstück zum "Sir". Bei einem ihrer Treffen durfte der Regisseur Roger Michell mit der Kamera dabei sein. Herausgekommen ist der Dokumentarfilm "Tea with the Dames - ein unvergesslicher Nachmittag".

Vier große Schauspielerinnen mit englischem Humor

Man muss wahrscheinlich ein gewisses Alter haben und eine große Affinität zum klassischen englischen Theater, Film- und Fernsehen, um diesen kleinen Doku-Diamanten uneingeschränkt genüsslich zu goutieren.

Einem breiten Publikum dürften vor allem zwei der vier Damen etwas sagen: Magie Smith, in jüngerer Zeit hauptsächlich bekannt als Professorin Minerva McGonagall aus den Harry Potter Verfilmungen, und Judi Dench, alias "M", die seit Mitte der 1990er-Jahre als Chefin von James Bond agiert. Sie ist dann auch diejenige, die zeitweise am agilsten wirkt und absolut kein Blatt vor den Mund nimmt, wenn es zum Beispiel darum geht, wie man sie nach einem Hornissenstich in den Po behandelt habe - und zwar nicht im medizinischen Sinne.

Die Bretter, die für sie die Welt bedeuten, habe sie alle lange und erfolgreich bespielt. Mit mehr oder weniger großen Kollegen waren sie alle auf die eine oder andere Art verbunden. Joan Plowright war sogar mit Sir Lawrence Olivier verheiratet - der gottähnlichen Ikone der britischen Theaterwelt, was nicht immer so einfach gewesen sein muss, wie sie distinguiert durchscheinen lässt.

Die Damen plaudern munter aus dem Nähkästchen

Überhaupt war längst nicht alles so leicht seinerzeit. Die Dames, jede über 80 und allesamt für ihre besonderen Leistungen im Dienste des Dramas mit diesem Ehrentitel ausgezeichnet, plaudern ganz lauschig auf dem Landsitz von Plowright und nur ab und an wirft der Regisseur Fragen ein.

Es ist der knochentrockene englische Humor, die Ironie, das bisweilen Spitzbübische und die Klugheit ihrer Anmerkungen über die Form der Kunst, die ihr Leben bestimmte, die diese Dokumentation so überaus charmant und unterhaltsam macht. Auch kommen den Ladys durchaus mal nicht jugendfreie Anmerkungen über die Lippen, und dann können sie sich geradezu jungmädchenhaft schlapplachen.

Dabei hat der Regisseur auch alte Archivaufnahmen ausgekramt und eingewoben, Filmausschnitte oder Szenen von Dreharbeiten eingearbeitet, dass es eine Freude ist. Etwa, wenn Maggie Smith und Judi Dench auf einem Sofa Platz nehmen und sofort selbstironisch ins Spielen verfallen. Ein Requisit, auf dem die Damen bereits 1970 in einem gemeinsamen Film gesessen haben. Das ist eines von vielen i-Tüpfelchen in dieser Dokumentation über vier bemerkenswerte Frauen, Grandes Dames eben - von einer ganz eigenen Klasse.

Tea with the Dames - Ein unvergesslicher Nachmittag

Genre:
Dokumentation
Produktionsjahr:
2019
Produktionsland:
Großbritannien
Zusatzinfo:
mit Maggie Smith, Judi Dench, Eileen Atkins und Joan Plowright
Regie:
Roger Michell
Länge:
84 Min.
FSK:
ohne Altersbeschränkung
Kinostart:
25. April 2019

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | Kultur | 24.04.2019 | 08:55 Uhr

Weitere Kinoneustarts der Woche

Empörendes Unrecht an einem Hamburger Mäzen

Der Kaufmann Max Emden - ein wichtiger Mäzen der Stadt Hamburg - wurde von den Nazis enteignet. Die Kino-Doku zeigt, wie seine Erben bis heute einen zermürbenden Kampf um Restitution führen. mehr

Michael Caine als alternder Juwelenräuber

Eine Rentner-Ganovenbande raubt Diamanten im Wert von über 200 Millionen Pfund aus einem Tresor. Die Komödie "Ein letzter Job" mit Michael Caine beruht auf einem wahren Kriminalfall. mehr

Mehr Kultur

51:09
NDR Info
03:49
Nordmagazin