Stand: 16.01.2020 14:16 Uhr  - NDR Kultur

Grimme-Preis-Nominierungen: NDR acht Mal dabei

Die Grimme-Preise gelten in etwa als die Oscars der deutschen Fernsehlandschaft - die wichtigsten Preise für TV-Produktionen in Deutschland. Nun hat die Jury die Nominierten für die diesjährige Preisvergabe bekannt gegeben: Insgesamt konkurrieren 73 Produktionen um die begehrten Preise.

Bild vergrößern
Am ersten Tag nach ihrer Pensionierung wird Hanne Dührsen (Iris Berben) bei einer medizinischen Routineuntersuchung mit dem Verdacht auf eine schwere Krankheit konfrontiert.

Auch der Norddeutsche Rundfunk kann sich Hoffnungen auf einen - oder mehrere - Grimme-Preise machen. Acht Mal ist der NDR nominiert - unter anderem für den Film "Hanne", den der NDR zusammen mit ARTE produziert hat. In der Hauptrolle: Iris Berben, die mit der Diagnose Krebs konfrontiert wird und ihr Leben neu begreifen muss.

Unterwegs mit der "Sea-Watch 3" und Carola Rackete

Außerdem sind die NDR Autoren Nadia Kailouli und Jonas Schreijäg für ihre Dokumentation "Sea-Watch 3" für einen Grimme-Preis nominiert. Sie waren 21 Tage lang mit dem gleichnamigen Seenotrettungsschiff im Mittelmeer unterwegs und haben Kapitänin Carola Rackete bei ihrer Arbeit zugeschaut - bis zu ihrer Verhaftung im Hafen von Lampedusa.

Kultur, Kinder und Talk in der Juryauswahl

Heinrich Breloer könnte für seinen Zweiteiler "Brecht", eine Koproduktion von WDR, BR, SWR, NDR und ARTE, eine "Spezial"-Auszeichnung bekommen. Im "Wettbewerb Info & Kultur" sind die NDR/ARTE-Dokumentation "Markt der Masken" von Peter Heller nominiert sowie die Dokumentation "Musste Weimar scheitern? Gedanken zur ersten deutschen Republik" von Andreas Christoph Schmidt, hergestellt für rbb und NDR.

In der WDR/NDR/SWR-Dokumentation "Wie 'Holocaust' ins Fernsehen kam" schildert Filmemacherin Alice Agneskirchner die Geschichte der US-Serie. Von der Entstehung und den Dreharbeiten, die das Schicksal der fiktiven jüdischen Familie Weiss erzählt, über die Ausstrahlung 1978/79 bis zu den Reaktionen in Deutschland. Im Januar 2019 war die Serie nach 40 Jahren erneut zu sehen. Für ihr "Making of" sprach Agneskirchner mit Regisseur Marvin J. Chomsky, Produzent Robert Berger, Schauspielerinnen und Schauspielern und dem ehemaligen WDR-Fernsehspielchef Günter Rohrbach.

Bild vergrößern
Der Weihnachtsmann hat gekündigt! Werden es die beiden Erdmännchen-Detektive schaffen, das Weihnachtsfest zu retten?

"Die vier Folgen der NDR Serie "Ein Fall für die Erdmännchen - Weihnachtsmann gesucht" von Martin Reinl gehen im "Wettbewerb Kinder und Jugend" ins Rennen. Und auch der NDR Talk "Die Geschichte eines Abends ... mit Olli Schulz" darf im "Wettbewerb Unterhaltung" auf den Preis hoffen.

Verleihung der Grimme-Preise am 27. März

Frank Beckmann, NDR Programmdirektor Fernsehen, freut sich über die Nominierungen: "Jede der Grimme-Nominierungen ist eine große Anerkennung für die hohe Qualität unserer Produktionen. Sie spiegeln die große Bandbreite unseres Programms wider. Jetzt heißt es: Daumen drücken!". Am 27. März werden die Grimme-Preise, deren Name auf den Kulturpolitiker Adolf Grimme zurückgeht, in Marl verliehen.

Mehr zu den Produktionen
88:21
NDR Fernsehen

Hanne

NDR Fernsehen

Die gerade pensionierte Hanne erfährt bei einer Routineuntersuchung, dass ihr Blutbild Auffälligkeiten zeigt. Bis zum genauen Befund bleibt ihr ein Wochenende mit ihrer Angst. Video (88:21 min)

111:03
NDR Fernsehen

SeaWatch3

NDR Fernsehen

Protokoll einer Rettungsmission, deren Kapitänin Carola Rackete unfreiwillige Berühmtheit erlangt, als sie 53 Menschen rettet und den Kurs der EU-Migrationspolitik infrage stellt. Video (111:03 min)

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Klassisch unterwegs | 16.01.2020 | 15:40 Uhr