Aufsteller mit Aufschrift Golden Globe © Jordan Strauss/Invision via AP/dpa Foto: Jordan Strauss/Invision via AP/dpa

Golden Globes: "The Banshees of Inisherin" ist der große Gewinner

Stand: 11.01.2023 09:00 Uhr

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch wurden in Hollywood die Golden Globes vergeben. Hauptgewinner waren "The Fabelmans" und "The Banshees of Inisherin". Die deutsche Produktion "Im Westen nichts Neues" ging leer aus.

Der irische Film "The Banshees of Inisherin" ist der große Gewinner der Golden Globes. Der Film bekam den Hauptpreis in der Kategorie Beste Komödie. Zudem wurden Colin Farrell als Hauptdarsteller und Martin McDonagh für das Drehbuch ausgezeichnet. Der Film dreht sich um zwei Männer, die auf einer einsamen Insel leben und deren jahrelange Freundschaft auf einmal endet.

Weitere Informationen
Szene aus der Tragikomödie "The Banshees of Inisherin" © Photo Courtesy of Searchlight Pictures. © 2022 20th Century Studios

"The Banshees of Inisherin": Tragikomödie war Oscar-Favorit

Colin Farrell und Brendan Gleeson spielen zwei Iren, deren Freundschaft zu zerbrechen droht. Der Film war neun Mal für den Oscar nominiert und ging leer aus. mehr

Steven Spielberg erhält Golden Globes für "The Fabelmans"

Martin McDonagh (Mitte) und sein Filmteam mit Schauspieler Colin Farrell um "The Banshees of Inisherin", die zwei Golden Globes als beste Komödie geholt hat. © Bildfunk
Martin McDonagh und sein Filmteam von "The Banshees of Inisherin", der zwei Golden Globes erhalten hat: als beste Komödie und Colin Farrell als bester Hauptdarsteller einer Komödie.

Auch Steven Spielberg hatte viel Grund zum Jubeln. Der Film setzte sich in der Kategorie "Bestes Drama" gegen "Avatar: The Way of Water" von Regisseur James Cameron und den Actionfilm "Top Gun 2: Maverick" durch. Zudem bekam Spielberg die Auszeichnung für die beste Regie.

Kein Preis für "Im Westen nichts Neues"

In der Kategorie "Bester nicht-englischsprachiger Film" war die deutsche Produktion "Im Westen nichts Neues" nominiert. Bildgewaltig hat Regisseur Edward Berger den Anti-Kriegsroman "Im Westen nichts Neues" von Erich Maria Remarque verfilmt. Die Gefechtsszenen sind mitunter kaum zu ertragen. Der Preis ging jedoch an das argentinische Justizdrama "Argentina, 1985". Nebendarsteller und Produzent Daniel Brühl freute sich, dennoch in Los Angeles dabei sein dürfen. "Ich bin sehr stolz auf dieses Resultat", sagte Brühl. "Es ist sehr wichtig diese zeitlose Antikriegsbotschaft von Remarque immer wieder zu erzählen und die Leute daran zu erinnern, wie furchtbar Krieg ist."

Weitere Informationen
Felix Kammerer (l.) in einer Szene des Filmes "Im Westen nichts Neues" - eine Netflixproduktion © Reiner Bajo Foto: Reiner Bajo

"Im Westen nichts Neues": Edward Bergers Drama holt vier Oscars

Edward Bergers schonungsloses Kriegsdrama ist die erste deutsche Kino-Verfilmung des Klassikers von Erich Maria Remarque. Sie hat vier Oscars und neun Lolas erhalten. mehr

Nach Skandal mehr Transparenz und Diversität

Im vergangenen Jahr wurden die Golden Globes von einem Skandal bei der organisierenden Hollywood Foreign Press Association (HFPA) überschattet. Nachdem die Los Angeles Times 2021 über Vorteilsnahme und Mauscheleien sowie mangelnde Diversität bei der HFPA, die kein einziges schwarzes Mitglied in ihren Reihen hatte, berichtete, setzte der Sender NBC die Übertragung aus. Es gab einen offenen Brief von Filmschaffenden. Stars, wie Scarlett Johansson und Tom Cruise, distanzierten sich.

Die Präsidentin der HFPA, die Deutsche Journalistin Helen Hoehne, entschuldigte sich dafür und gelobte Besserung, man müsse schwarze Journalist*innen aufnehmen. Nun ist tatsächlich einiges anders. Die HFPA hat sich vergrößert und auf Diversität geachtet. In diesem Jahr stimmten nach Auskunft der Organisation außerdem 103 zusätzlich ausgewählte, internationale Branchenexperten und Journalist*innen über die Preise ab.

Mit Informationen von Katharina Wilhelm, ARD Korrespondentin in Los Angeles.

Weitere Informationen
Kinoplakate an einem alten Kino mit den Filmen "Barbie" und "Oppenheimer" in Los Angeles © AP Photo/Chris Pizzello Foto: Chris Pizzello)

"Barbie", "Oppenheimer" & Co.: Das waren die Kinofilme 2023

"Oppenheimer" und "Barbie" sorgen 2023 für Kinoextase, Indiana Jones nimmt Abschied und der deutsche Film "Im Westen nichts Neues" sahnt vier Oscars ab. mehr

Nina Hoss (mit Cate Blanchett) als Team von "Tàr" auf dem roten Teppich zur Deutschlandpremiere der Berlinale ©  Fabian Sommer/dpa +++ dpa-Bildfunk +++ Foto:  Fabian Sommer

"Tár": Arbeit mit Orchester für Nina Hoss Karriere-"Höhepunkt"

Nina Hoss spielt im Musikdrama eine Konzertmeisterin eines fiktiven Berliner Orchesters. Todd Fields Film kommt am Donnerstag ins Kino. mehr

Julia Roberts und George Clooney am Set der Komödie "Ticket ins Paradies" von Regisseur Oli Parker ab September im Kino © 2022 Universal Studios. All Rights Reserved.

Filme 2022: Diese Highlights liefen im Kino

Das Kinojahr bot "Im Westen nichts Neues", Neues über Batman und Hits wie "Triangle of Sadness", "Minions 2", "Mittagsstunde" und "Top Gun: Maverick". mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Journal | 11.01.2023 | 06:20 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Spielfilm

Zwei orangefarbene Katzen in einem Animationsfilm von "Garfield" © Dneg Animation/Sony Pictures/dpa

Filme 2024: Diese Highlights kommen ins Kino

2024 locken Blockbuster wie "Alles steht Kopf 2" und "Gladiator 2" ins Kino. Auch von Nora Fingscheidt, Ridley Scott und vom "Joker" gibt's Neues. mehr

Der Arm einer Frau bedient einen Laptop, der auf einem Tisch in einem Garten steht, während die andere Hand einen Becher hält. © picture alliance / Westend61 | Svetlana Karner

Abonnieren Sie den NDR Kultur Newsletter

NDR Kultur informiert alle Kulturinteressierten mit einem E-Mail-Newsletter über herausragende Sendungen, Veranstaltungen und die Angebote der Kulturpartner. Melden Sie sich hier an! mehr

NDR Kultur App Bewerbung

Die NDR Kultur App - kostenlos im Store!

NDR Kultur können Sie jetzt immer bei sich haben - Livestream, exklusive Gewinnspiele und der direkte Draht ins Studio mit dem Messenger. mehr

Mehr Kultur

Tocotronic auf dem Deichbrand Festival 2019. © NDR/N-JOY Foto: Benjamin Hüllenkremer

Zwischen Pop und Politik: Die Geschichte der "Hamburger Schule"  

Eine zweiteilige Dokumentation über die Geschichte der einflussreichen Hamburger Musikszene liefert faszinierende Einblicke.  mehr