Antoinette (Laure Calamy) unterwegs auf dem Stevensonweg - Szene aus dem Film "Mein Liebhaber, der Esel & Ich" © Wildbunch Foto: Julien Panié

Französische Kinokomödie: "Mein Liebhaber, der Esel und ich"

Stand: 16.10.2020 11:33 Uhr

Einheimische Filmkomödien erfreuen sich in Frankreich großer Beliebtheit, besonders jetzt in Zeiten von Corona. Die Komödie "Mein Liebhaber, der Esel und ich" ist der Publikumsliebling der Saison.

von Krischan Koch

Eigentlich wollte die Lehrerin Antoinette ein paar romantische Tage mit ihrem heimlichen Liebhaber Vladimir, dem Vater einer ihrer Schülerinnen verbringen. Als der sie schnöde sitzen lässt und mit seiner Familie zum Wandern in die Cevennen fährt, reist Antoinette (gespielt von Laure Calamy) ihm hinterher. Spontan bucht sie eine Trekking-Tour mit einem Esel.   

VIDEO: Filmtrailer: "Mein Liebhaber, der Esel und ich" (2 Min)

Die anderen Gäste in der Herberge stellen neugierige Fragen und lästern über die allein reisende Lehrerin, die ihren Geliebten samt Ehefrau überraschen will, wie sie allen erzählt. Antoinettes Trip in die Cevennen scheint unter keinem guten Stern zu stehen. Denn auch ihr Ersatz-Reisebegleiter, der störrische Esel Patrick, muss zu der gemeinsamen Wanderung erst überredet werden.

Die Geschichte hat ein literarisches Vorbild

Vor rund 140 Jahren machte Robert Louis Stevenson, der Autor der legendären "Schatzinsel" ebenfalls aus Liebeskummer dieselbe Wanderung. Sein Reisetagebuch "Mit dem Esel durch die Cevennen" ist ein Klassiker. Auch Antoinette hat ihn als Wanderführer im Gepäck. Doch statt zu lesen sitzt sie abends tränenüberströmt in der Herberge.  

Regisseurin Caroline Vignal setzt ganz auf ihre beiden Stars Laure Calamy und den Esel Patrick. Auf ihrer Wandertour kommen die beiden sich näher. Patrick hat seinen eigenen Kopf, aber er ist ein guter Zuhörer, dem die enttäuschte Lehrerin ihr Herz ausschüttet und der ihr den rechten Weg durch ihre Liebeswirren weist. Als sie dann den Lover samt Frau und Tochter treffen, kommt es zu peinlichen Situationen. Antoinette ergreift zusammen mit ihrem neuen Gefährten die Flucht.

Wenig Überraschungen, aber schöne Landschaftsbilder

Der Weg ist das Ziel, die Erkenntnis ist nicht ganz neu. Große Überraschungen und Rasanz darf man von einer Wanderung mit Esel nicht erwarten. Stattdessen bietet der Film wunderschöne Landschaftsbilder der Cevennen mit blühenden Wiesen zwischen den kargen Felsen, charmant ironische Momente und ein rührendes Fast-Happy-End mit Esel. Kinourlaub in Corona-Zeiten.

Mein Liebhaber, der Esel & Ich

Genre:
Spielfilm
Produktionsjahr:
2020
Produktionsland:
Frankreich
Zusatzinfo:
mit Laure Calamy, Benjamin Lavernhe, Olivia Côte
Regie:
Caroline Vignal
Länge:
97 Min.
FSK:
ab 6 Jahre
Kinostart:
22. Oktober 2020

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | Kultur | 19.10.2020 | 06:55 Uhr

Mehr Kultur

Regisseur und Schauspieler Moritz Bleibtreu (r.) bei der Weltpremiere seines Filmes "Cortex" © Georg Wendt / dpa bildfunk Foto: Georg Wendt

"Cortex": Moritz Bleibtreu spricht über sein Regiedebüt

Wie viele Schauspieler ist jetzt auch Moritz Bleibtreu ins Regiefach gewechselt. "Cortex" ist ein düsterer Mystery-Thriller. mehr

Gezeichneter Entwurf eines Theaterneubaus in grau/weiß/gelb gehalten. © Architekturbüro Hascher & Jehle/dpa

Trotz Zweifeln: Rostocker Theater soll gebaut werden

Immer mal wieder gibt es Kritik am geplanten Theaterneubau in Rostock. Für 2027 ist die Eröffnung nun geplant. mehr

Hände liegen auf der Tastatur eines Laptops, dessen Bildschirm einen Programmier-Code zeigt. © picture alliance/chromorange Foto: Andreas Poertner

"Coding da Vinci": Hackathon bringt Kultur ins Digitale

Programmierer und Kultur-Interessierte können mitmachen und kreativ mit Daten von Museen und Bibliotheken arbeiten. mehr

Die Fassade des Jungen Theaters Göttingen am Marktplatz © dpa Foto: Stefan Rampfel

Finanzspritze für Privattheater: Reaktionen aus dem Norden

Kulturstaatsministerin Monika Grütters hat Hilfen für Privattheater angekündigt. Reichen die? Reaktionen aus dem Norden. mehr