Stand: 18.09.2020 14:33 Uhr

Hendrix-Biographie: Detailversessenes Sittengemälde der Popkultur

von Olaf Leitner

50 Jahre nach seinem Tod ist er nach wie vor unvergessen: der legendäre Rockmusiker Jimi Hendrix. Für seine neue Biografie "Jimi" erhielt Starbiograph Philip Norman Zugang zu unveröffentlichten Dokumenten. Entstanden ist ein bewegendes Porträt - und fast ein Kriminalroman.

Das Cover von "Jimi - die Hendrix-Biographie" von Philip Norman © Piper
Philip Normans Biographie "Jimi" enthält viele Fakten - und ist nebenbei Lehrbuch über die Unvorhersehbarkeit von Karrieren.

Dieses Buch ist eine Fleißarbeit. Es werden überreichlich Fakten präsentiert, den wohl berühmtesten Powergitarristen und Stahlsaiten-Virtuosen betreffend, und sie werden mit klugen Analysen und genauen Beobachtungen auch von scheinbar banalen Situationen angereichert.

Das Vorwort amüsiert durch die eindeutige Überschrift: "Er war ein feiner Kerl". Philip Norman listet auf rund 430 Seiten den Aufstieg und den mühsam getarnten Niedergang des Titelhelden auf. Im Vorgriff auf Electric Ladyland, der dritten LP von Hendrix, in der bekannten Dreierbesetzung mit Trommler Mitch Mitchell und Noel Redding am Bass, zeigt Norman gleich, dass er deutlich formulieren kann. Die Version von Bob Dylans Song "All Along The Watchtower" auf dieser Platte lege nicht nur die Urkraft des Hardrock frei, "sie zeugt zugleich davon, dass (…) zur wahren Größe nicht nur unvergleichliches Können und unbändige Energie gehören, sondern auch Disziplin und Understatement", schreibt Autor Philip Norman.

Legendäres Jimi Hendrix-Solo der US-Nationalhymne in Woodstock

Der Rockmusiker Jimi Hendrix spielt Gitarre mit der Zunge und den Zähnen bei einem Konzert 1966 © picture alliance / bildfunk
Der US-Rocksänger und Gitarrist Jimi Hendrix war auch dafür bekannt: dass er seine E-Gitarre mit der Zunge und den Zähnen spielte.

Die Maßstäbe sind also gesetzt - ob sie das kurze Leben von Hendrix hindurch eingehalten wurden, ist zweifelhaft. Sein frühmorgentliches Solo beim Woodstock-Abenteuer 1969 war weltweit beachtet und gedeutet worden - hatte er doch auf seiner Gitarre die U.S.-amerikanische Nationalhymne in brachialer Spielweise zerfetzt. In einer Zeit, wo sich anlässlich des Vietnamkrieges das politische Verständnis radikalisiert hatte und sich auch in der Populärmusik niederschlug, war hier wohl die passende Hymne gegen den Einsatz des US-Militärs gefunden worden, bei dem Hendrix sogar gedient hatte.

Talkmaster Dick Cavett befragte ihn zu den Streitigkeiten über seine unorthodoxe Interpretation von "Star Spangled Banner": "Wie war das mit der Kontroverse wegen deiner Art, die Nationalhymne zu spielen?" Hendrix antwortete, er spiele es nur, er sei Amerikaner, also habe er sie gespielt: "Ich musste sie früher in der Schule singen, das war also ein Flashback." Und nein, es sei nicht unorthodox, er habe gedacht, dass sei schön, so Hendrix.

Dass die gemarterte Hymne ein geplantes politisches Statement war, erwies sich als Trugschluss, wie in der "Dick Cavett Show" erkennbar war. Was die schwarze Musik allgemein betraf, war er enttäuscht: Kreative Impulse kamen ausschließlich vom weißen Pop, der nun Rock genannt wurde und auf einmal all die großen Themen der damaligen Zeit anpackte: den Vietnamkrieg, die Ungleichheit in der Gesellschaft, Rassentrennung.

Popmusik wird zum neuen Genre mit speziellen Inspirationsquellen

Das Problem besteht auch nach 50 Jahren noch und ist derzeit sehr aktuell. Die Popmusik wurde zum neuen Genre mit speziellen Inspirationsquellen. Das sind alles keine weltbewegenden Informationen für die Leserschaft, aber Farbtupfer in diesem detailversessenen Sittengemälde der Populärkultur mit Freundschaften, Feindschaften, Liebschaften.

Was Hendrix' Tod am 18. September 1970 angeht, ist wohl nur die Aussage des Professors Robert Teare zum Ergebnis seiner Obduktion von Bedeutung: Jimi sei "aufgrund einer Barbituratvergiftung an seinem Erbrochenen erstickt".

Dieses Buch ist auch ein Lehrbuch über die Unvorhersehbarkeit von Karrieren. Das Genie braucht offensichtlich zu seiner Entwicklung kein gepflegtes Ambiente oder hoch gebildete Begleitensembles – es kann auch im Nichts oder im Chaos seine Wurzeln haben. Das ist tröstlich. Und: Dieses Buch mit seinen vielfältigen Aspekten und sorgfältigen Recherchen kann man nicht nacherzählen, man kann es nur lesen.

Weitere Informationen
Jimi Hendrix auf der Bühne des "Love + Peace"-Festivals auf Fehmarn 1970. © picture-alliance / dpa Foto: Dieter Klar

Als Jimi auf die Insel kam

Es soll das deutsche Woodstock werden: Tausende Hippies pilgern vor 50 Jahren zum Love & Peace Festival nach Fehmarn, um ihrem Gitarren-Gott zu huldigen: Jimi Hendrix. Es wird sein letzter Festival-Gig. mehr

Jimi Hendrix, Gitarrist und Sänger

Jimi Hendrix - "Hey Joe"

Die Welt-Karriere von Jimi Hendrix dauert nur knapp vier Jahre. 1970 stirbt er mit nur 27 Jahren. "Hey Joe" ist die erste Single, die der Sänger und Ausnahme-Gitarrist in London aufnimmt. mehr

Jimi - die Hendrix-Biographie

von
Seitenzahl:
432 Seiten
Zusatzinfo:
übersetzt von Stefan Rohmig
Verlag:
Piper
Veröffentlichungsdatum:
31.08.2020
Bestellnummer:
978-3-492-05987-9
Preis:
24 Euro €

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Journal | 18.09.2020 | 18:00 Uhr

Mehr Kultur

Esa-Pekka Salonen dirigiert © Minna Hatinen Finnish National Opera and Ballet

Heute im Livestream: Salonen dirigiert Strauss & Ravel

Mit Ravels "Ma mère l'oye" zaubern Salonen und das NDR Elbphilharmonie Orchester märchenhafte Klänge in der Elphi. mehr

Daisuke Sogawa mit der Choreografie "Fuerte" beim Ballettabend "Esperanza" am Mecklenburgischen Staatstheater Schwerin. © Mecklenburgisches Staatstheater/Silke Winkler Foto: Silke Winkler

Schweriner Ballett spielt "Esperanza"

Das Ballett-Ensemble des Mecklenburgischen Staatstheaters Schwerin zeigt "Esperanza", ein Stück über Nähe und Distanz. mehr

Szene aus dem Film "The Deep" - Ein Fischerboot liegt bei schlechtem Wetter nachts seitlich im Wasser. © MFA+ Filmdistribution

Nordische Filmtage in Lübeck

Die 62. Nordischen Filmtage Lübeck 2020 finden als Mischung aus Festival vor Ort und Online-Veranstaltungen statt. mehr

Blick in die Ausstellung von Gerhard Stromberg auf Schloss Güstrow. © NDR Foto: Lenore Lötsch

Schloss Güstrow zeigt Stromberg Fotografien

Auf Schloss Güstrow wird eine Schau des Fotografen Gerhard Stromberg gezeigt - Bilder, die Geschichte bewahren. mehr