Cover-Collage für die Krimis des Monats aus "Die rätselhaften Honjin-Morde", "Felix Blom. Der Häftling aus Moabit" und "Mord auf dem Landgut" © Blümenbar, Limes, LÜBBE

Krimis des Monats: Durch Länder und Zeiten

Stand: 28.11.2022 13:42 Uhr

Wir stellen Ihnen drei Krimis vor, die alle in der Vergangenheit in sehr verschiedenen Ländern spielen.

von Katja Eßbach

Die Geschichten spielen im England in den 1950er-Jahren, im Deutschen Kaiserreich Ende des 19. Jahrhunderts und in Japan in den 1930er-Jahren.

"Die rätselhaften Honjin-Morde": Der japanische Sherlock Holmes

Seishi Yokomizo, der von 1902 bis 1981 lebte, gilt in Japan als der beliebteste Autor klassischer Kriminalromane. "Die rätselhaften Honjin-Morde" führen zurück ins Jahr 1937. Der älteste Sohn der angesehenen Familie Ichiyanagi und seine Frau werden in der Hochzeitsnacht ermordet. Rätselhaft an diesem Fall ist einiges. So liegt das Paar in einem von innen verriegeltem Zimmer, im Schnee gibt es keine Spuren, dennoch wird die Mordwaffe in einer Schneewehe steckend gefunden. Die hinzugezogene Polizei wirkt überfordert und so soll es der Privatdetektiv Kosuke Kindaichi richten.

Cover des Buches "Die rätselhaften Honjin-Morde" © Blümenbar/Aufbau Verlage
"Die rätselhaften Honjin-Morde" sind bei Blümenbar erschienen.

Kindaichi erinnert mit seiner Kombinationsgabe und Scharfsinnigkeit an Sherlock Holmes. Er kommt einem unglaublich gerissenen Plan auf die Spur. Seishi Yokomizo erzählt unaufgeregt und angenehm altmodisch, die Leserinnen und Leser tauchen ein in das fremdartige Japan der 1930er-Jahre. Der Fall lädt zum Miträtseln ein und die Auflösung ist einfach frappierend.

"Felix Blom. Der Häftling aus Moabit": Zeitreise ins Deutsche Kaiserreich

Cover des Buches "Felix Blom. Der Häftling aus Moabit" © Limes/Pinguin Random Haus
"Felix Blom" ist bei Limes erschienen.

Die neue Krimireihe der Österreicherin Alex Beer führt nach Berlin. 1878 wird Felix Blom, prominentester Dieb der preußischen Reichshauptstadt, nach drei Jahren aus dem Gefängnis entlassen. Er hat keinen Job und keine Bleibe und greift in seiner Verzweiflung nach dem letzten Strohhalm: Er tut sich mit der ehemaligen Prostituierten Mathilde zusammen, die eine erfolglose Privatdetektei führt. Und gleich ihr erster gemeinsamer Fall hat viel mit Blooms Vergangenheit zu tun.

Alex Beer ist eine großartige Erzählerin. Schon nach den ersten Seiten ist man von der Atmosphäre und den tiefgründigen, authentischen Charakteren regelrecht gefangen. Die Autorin schildert Berlin detailverliebt als aufstrebende moderne Metropole mit Schattenseiten. Unbedingte Leseempfehlung!

"Mord auf dem Landgut": Weihnachtskrimi in bester Gesellschaft

Cover des Buches "Mord auf dem Landgut" © LÜBBE
"Mord auf dem Landgut" ist bei LÜBBE erschienen.

Lord Warbeck ist schwer krank und wird bald sterben. So hat er zu Weihnachten noch einmal alle, die ihm nahestehen auf sein Landgut eingeladen. Das sind unter anderem sein nichtsnutziger Sohn, dessen Geliebte und ein Vetter. Am Weihnachtsabend stirbt der Sohn des Lords, vergiftet mit Zyankali. Als Täterin oder Täter kommt jeder im Haus infrage, alle hatten ein Motiv und da es unaufhörlich schneit, kann auch niemand das Landgut verlassen. Der Zyankali-Mord bleibt nicht der einzige und bald verdächtigen sich die Gäste gegenseitig, die Stimmung kippt.

"Mord auf dem Landgut" aus dem Jahr 1951, ist very british, den Nachmittagstee bringt der Butler, die Atmosphäre ist gediegen, wenn auch die Fassade bröckelt. Autor Cyril Hare, ein englischer Anwalt und Krimischriftsteller, zählte wie Agatha Christie oder Dorothy L. Sayers zu den Vertretern des "Goldenen Zeitalters" des Detektivromans. 

Bücher-Infos

Titel: "Die rätselhaften Honjin-Morde"
Autor: Seishi Yokomizo
Aus dem Japanischen von Ursula Gräfe
Verlag: Blumenbar
ISBN: 978-3-351-05109-9
Seiten: 206
Preis: 20 Euro

Titel: "Felix Blom. Der Häftling aus Moabit"
Autorin Alex Beer
Verlag: Limes
ISBN: 978-3-8090-2759-1
Seiten: 368
Preis: 17 Euro

Titel: "Mord auf dem Landgut"
Von Cyril Hare - übersetzt von Dr. Holger Hanowell
Verlag: LÜBBE
ISBN: 978-3-404-18922-9
Seiten: 255
Preis: 16 Euro

Weitere Informationen
Ein Bücherstapel liegt auf einem Holztisch vor einer farbigen Wand. © IMAGO / Shotshop

Bücher 2022: Die spannendsten Romane und Erzählungen

Viele aufregende Bücher sind im Jahr 2022 erschienen. Etwa von Yasmina Reza, Ralf Rothmann, Isabel Allende, Kim de l’Horizon und Markus Orths. mehr

Collage der Buchcover: Der Mann im Pyjama, Hinterhof und Keine Macht für Niemand © Reprodukt Verlag/Avant-Verlag/Ventil Verlag

Graphic Novels im Oktober: Pikant, musikalisch, humorvoll

Kurz nach der Buchmesse gibt es frische Ware in den Buchläden. Auch neue Graphic Novels sind wieder dabei. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Neue Bücher | 28.11.2022 | 12:40 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Romane

Ein Latte Macchiato, eine Brille und eine Kerze liegen auf einem Buch © picture alliance / Zoonar | Oleksandr Latkun

Neue Bücher 2024: Die spannendsten Neuerscheinungen

Unter anderem gibt es Neues von Dana von Suffrin, Michael Köhlmeier und Bernardine Evaristo. mehr

Logo vom NDR Kultur Podcast "eat.READ.sleep" © NDR Foto: Sinje Hasheider

eat.READ.sleep. Bücher für dich

Lieblingsbücher, Neuerscheinungen, Bestseller – wir geben Tipps und Orientierung. Außerdem: Interviews mit Büchermenschen, Fun Facts und eine literarische Vorspeise. mehr

Der Arm einer Frau bedient einen Laptop, der auf einem Tisch in einem Garten steht, während die andere Hand einen Becher hält. © picture alliance / Westend61 | Svetlana Karner

Abonnieren Sie den NDR Kultur Newsletter

NDR Kultur informiert alle Kulturinteressierten mit einem E-Mail-Newsletter über herausragende Sendungen, Veranstaltungen und die Angebote der Kulturpartner. Melden Sie sich hier an! mehr

NDR Kultur App Bewerbung

Die NDR Kultur App - kostenlos im Store!

NDR Kultur können Sie jetzt immer bei sich haben - Livestream, exklusive Gewinnspiele und der direkte Draht ins Studio mit dem Messenger. mehr

Mehr Kultur

Martin Wuttke und Caroline Peters im Portrait © William Minke / Rafaela Proell Foto: William Minke / Rafaela Proell

"Gefährliche Liebschaften" im St. Pauli Theater: Ohne Haltung und Konzept

Für die Eröffnungspremiere des Hamburger Theater Festivals haben Caroline Peters und Martin Wuttke nur ein paar Tage geprobt - das merkt man leider. mehr