Sendedatum: 14.11.2010 17:40 Uhr  - NDR Kultur  | Archiv

Alfred Hitchcock

Alfred Hitchcock
von Bouzerau, Laurent
Vorgestellt von Uli Sarrazin

Bildband mit bisher unveröffentlichten Fotos und herausnehmbaren Faksimiles

Der Mann ist seit 30 Jahren tot und doch kommt bis heute niemand an ihm vorbei, wenn es im Filmgeschäft um Spannung - oder wie er gesagt hätte: um "suspense" geht. Die Rede ist natürlich von Alfred Hitchcock.

Er ist der "Pate" des Psychothrillers. Wahrscheinlich ist kein anderer Regisseur so genau und umfassend betrachtet und analysiert worden wie Hitchcock - lohnt sich da überhaupt noch ein neues Buch? Wenn man es so anlegt wie Laurent Bouzerau, absolut.

Ein Buch als Museum für eine Legende - so verspricht es der Klappentext - ganz schön vollmundig, denn wo um Himmels Willen soll man da bloß anfangen?

Eine Frage der Gänsehaut

Anthony Perkins in "Psycho", Regie: Alfred Hitchcock © picture-alliance / akg-images
Anthony Perkins als Norman Bates in "Psycho"

Wo kommt sie also her, die Angst, die Hitchcock uns so unvergleichlich einflößen konnte? Laurent Bouzerau formuliert diese Frage im Vorwort des Buches etwas anders und macht sie zum Ordnungsprinzip der reich bebilderten knapp 180 Seiten: Was ist ein Film, oder besser, was gehört zu einem spannenden Film? Das Buch liefert gleich vier Antworten.

Zur falschen Zeit am falschen Ort

"Mein Held ist immer der Durchschnittsmensch, dem bizarre Dinge widerfahren - nie umgekehrt", hat Hitchcock einst gesagt. Cary Grant verkörperte diese archetypische Hauptfigur eindrucksvoll in "Der unsichtbare Dritte" ebenso wie James Steward in Vertigo. Dieses Stilmittel zieht sich wie ein roter Faden nahezu durch Hitchcocks gesamtes Werk. Irgendwer ist fast immer zur falschen Zeit am falschen Ort, oder trifft auf einen Psychopaten und damit dem zweiten Stilmittel Hitchcocks.

Meister der Innovation

Mord in der Dusche, Szenenbild aus Alfred Hitchcocks Fim "Psycho".
Janet Leigh als Marion Crane in der berühmten Duschszene des Hitchcock-Films "Psycho" (1960)

Das Ende dieser Begegnung zwischen Janet Leigh und Anthony Perkins ist mit einem Wort beschrieben: Duschszene. Warum sie seit 50 Jahren zum kollektiven Filmgedächtnis gehört, verraten uns die Kapitel 3 und 4: "Hitchcocks Frauen" und "Innovationen aus Meisterhand". Doch egal, wie die Kapitel heißen, Bouzerau spannt zu jedem Thema immer gekonnt den Bogen über Hitchcocks Gesamtwerk. Als Leckerbissen und Zugabe liefert das Buch zehn integrierte Falttaschen voller Faksimiles aus dem Leben und der Arbeit von Hitchcock - von der Geburts - und der Heiratsurkunde, bis hin zu Skizzen und Kostümen aus berühmten Szenen.

Ein Schatz für "Wiederholungstäter"

Fazit: Diesem Buch gelingt es tatsächlich, gefühlte Nähe zur Person Hitchcock zu erzeugen. Zum angekündigten "Museum" für den Meister des Suspense hätte aber fraglos noch eine DvD mit berühmten Szenen dazugehört - aber was soll's - die haben wir ja eh schon alle gesehen - und werden es auch wieder tun - dieses Buch jedenfalls macht Lust darauf.

Alfred Hitchcock

von
Seitenzahl:
176 Seiten
Genre:
Bildband
Verlag:
Knesebeck
Bestellnummer:
978-3868732504
Preis:
49,95 €

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Neue Bücher | 14.11.2010 | 17:40 Uhr

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: https://www.ndr.de/kultur/buch/tipps/Alfred-Hitchcock,nbhitchcock101.html

Mehr Kultur

Nahuel Perez Biscayart (links) als Gilles und Lars Eidinger als Klaus Koch - Szene aus dem Film "Persischstunden" © © Alamode Film 2019

"Persischstunden": Film über die Banalität des Bösen

Der Jude Gilles gibt in "Persischstunden" vor, Perser zu sein und soll dem SS-Mann Klaus Koch (Lars Eidinger) Farsi beibringen. Vadim Perelmans Film ist beklemmend und spannend. mehr

Hanne Ørstavik: " Roman. Milano" © Karl Rauch

"Milano": Hanne Ørstaviks Roman ist eine Reise ins Ich

Hanne Ørstavik ist in ihrem Heimatland Norwegen eine der erfolgreichsten und viel gelesenen Gegenwartsautorinnen. Ihr Roman "Milano" spielt in Mailand und in der Nähe von Oslo. mehr

Szene aus dem Film "Nomadland" - Abschlussfilm beim Filmfest Hamburg © The Walt Disney Company GmbH

Filmfest Hamburg: Mit 76 Filmen um die Welt

Das Filmfest Hamburg zeigt ab Donnerstag 76 Filme im Kino und online. Es eröffnet dem Biopic "Enfant Terrible" über Rainer Werner Fassbinder und endet mit dem Venedig-Sieger "Nomadland". mehr

Fahnen der Kunstfestspiele Herrenhausen vor dem Anzeiger-Hochhaus © imago images / imagebroker Foto: -

(Fast) wie immer: Die Kunstfestspiele Herrenhausen 2020

Die Kunstfestspiele Herrenhausen finden einige Monate später, aber immerhin überhaupt statt. Und das im Corona-Jahr mit einem überraschend dichten und vielseitigen Programm. Ein Überblick. mehr