Stand: 09.08.2017 12:05 Uhr  | Archiv

Mit Heinz Strunk in eine beschädigte Kindheit

Zärtliche Melancholie und schräger Humor: Dafür loben die Leser den Romanautor Heinz Strunk. Nach "Fleisch ist mein Gemüse" zieht es ihn jetzt mit seinem bereits fünften Roman erneut in seine Vergangenheit. In "Junge rettet Freund aus Teich" erzählt er von (s)einer beschädigten Kindheit im Hamburger Süden in den 60er- und 70er-Jahren.

Mathias Halfpape, so auch der bürgerliche Name des Autors, wächst in einer Reihenhaus-Siedlung in der Geborgenheit von Mutter und Großeltern auf. Die Ferien verbringt er auf dem Land bei seiner Großtante Emmi in größtmöglicher Freiheit. Doch der Wechsel aufs Gymnasium, Verfall und Tod der Großeltern, die sexuellen Zumutungen der Pubertät und vor allem die herangaloppierende psychische Erkrankung der Mutter zerstören das Kindheitsglück. Der Horror Jugend beginnt.

Mit Autobiografischem zum Bestseller

Heinz Strunk ist ein vielfach begabter Unterhalter: Schriftsteller, Musiker, Mitglied des Humoristen-Trios Studio Braun und Schauspieler. Sein ebenfalls autobiografisch motiviertes Debüt "Fleisch ist mein Gemüse" ist ein Bestseller und wurde für Theater und Kino adaptiert. "Heinz Strunk ist die Dreifaltigkeit der neueren, mit Leiden und Hochkomik aufwartenden Literatur", schrieb die "Frankfurter Allgemeine Zeitung".

Moderator des Abends ist Christoph Bungartz.

Dieses Thema im Programm:

Kulturjournal | 25.11.2013 | 20:00 Uhr

Der Norden liest: Lebensabschnittsgeschichten

Kindheit, Jugend, Erwachsensein, Alter, Tod - jeder Lebensabschnitt hat seine Geschichte. Im Rahmen der Lesereise Der Norden liest 2013 wurden einige davon erzählt. mehr

Mehr Kultur

44:05
NDR Info
49:39
NDR Kultur

Die 13. Fee

NDR Kultur