Rebekka Kricheldorf: "Lustprinzip" © Rowohlt Verlag

"Lustprinzip": Hommage an die Freiheit der Jugend

Stand: 25.03.2021 14:45 Uhr

"Lustprinzip" hat Rebekka Kricheldorf ihren ersten Roman genannt, nachdem die 46-Jährige vorher mit vielen Uraufführungen ihrer Stücke als Dramatikerin in Erscheinung getreten war.

von Claas Christophersen

Die Szenen und Spielorte des Romans sind der maximale Gegensatz zum eingefrorenen öffentlichen Leben, wie wir es gerade während der Pandemie erleben. Vielleicht gerade deswegen kommt "Lustprinzip" zur rechten Zeit: Hier begegnen sich Menschen tatsächlich außerhalb von Video-Konferenzen und schlagen sich Nächte in Bars und Kneipen um die Ohren.

Rebekka Kricheldorfs Roman spielt im Berlin der 90er-Jahre

Rebekka Kricheldorf erinnert sich an das Berlin Mitte der 90er-Jahre: "Da sah es noch ziemlich anders aus als jetzt, wesentlich kaputter. Es war die Nachwendezeit noch deutlich zu spüren und es war noch alles ein bisschen rauer und offener."

Mittendrin Larissa, Anfang zwanzig. Sie wohnt in einer Zweier-WG ohne Dusche und feiert sich durch die Kneipen der damaligen Besetzerszene in den Stadtteilen Mitte und Friedrichshain. Dabei bleibt sie stets eine scharfzüngige Beobachterin ihrer Umgebung.

Von einem der brüchigen Balkone, die aussehen, als könnten sie dir jederzeit auf den Kopf knallen und deinem vielversprechenden, jungen Leben ein Ende bereiten, ruft mir ein Besuffski zu: "He, Mädchen, Mädchen, wie viel Uhr ist es?" - Ich sag mal: "Acht." - Der Balkon-Master schreit: "He, Mädchen, Mädchen, morgens oder abends?" - "Ist doch egal", rufe ich zurück und laufe weiter. Leseprobe

Bekanntes Männer-Thema aus Frauensicht

Dieses Lebensgefühl in der frisch wiedervereinigten Stadt haucht Rebekka Kricheldorf ihrem Roman beinahe auf jeder Seite ein. Den erzählerischen Rahmen bildet ein fiktives Jahr, in dem die Hauptfigur innerlich vor allem wartet: auf die Rückkehr von Janek, der zwecks Selbstfindung in Indien weilt. Für Larissa der perfekte Mann, obwohl sie ihn nur flüchtig kennt.

Rebekka Kricheldorf wollte damit ein großes literarisches Thema aufgreifen, das sich schon vor hundertfünfzig Jahren etwa bei Gustave Flaubert finden lässt: "Wo der Protagonist sich unsterblich in eine ältere Frau verliebt, die dann von ferne angebetet wird, die dann tatsächlich real in sein Leben tritt. Aber in dieser Zeit der Anbetung hat er viele erotische Abenteuer mit anderen Frauen. Das ist so ein Muster, das von sehr, sehr vielen Autoren, vor allem männlichen Autoren aufgegriffen wurde. Das wollte ich ein bisschen feminisieren."

Ob sich die Hoffnung auf den Einen erfüllt, bleibt bis kurz vor Schluss des Buches unklar. Stattdessen probiert sich Larissa aus: in einer wilden Affäre, in immer wieder neuen, immer wieder erfolglosen Versuchen, endlich ihrem Geschichts-Studium nachzugehen, schließlich in einer kurzen Beziehung mit einem grundsoliden politischen Idealisten bis sie feststellen muss, dass auch das nicht zu ihr passt.

Hinge das Schicksal des Planeten von mir ab, wäre der Planet verloren. Leseprobe

"Lustprinzip": Hommage an die Freiheit der Jugend

Bei all ihren Suchbewegungen treibt Larissa und viele, denen sie begegnet, das "Lustprinzip" an. Das "Lustprinzip" ist ein Begriff aus der Psychoanalyse von Sigmund Freud. Es bezeichnet den Drang des Unterbewusstseins, sofort jedes Bedürfnis, jedes Begehren stillen zu wollen.

Die Hirnareale, die für die Impulskontrolle zuständig sind, seien bis ins junge Erwachsenenalter noch nicht vollständig, erklärt Rebekka Kricheldorf. "Die neurobiologische Bremse ist da noch nicht eingestellt. Das ist vielleicht der Grund, warum es so viele junge Menschen gibt, die zu sehr, sehr risikoreichem Verhalten neigen oder zu so einem hemmungslosen Ausleben des Lustprinzips."

Einige von Larissas Freunden lassen sich sogar so lange treiben, bis sie taumeln, psychisch krank werden oder an ihrer Drogensucht eingehen. Auch das zeigt Rebekka Kricheldorf; sie verklärt nichts. Auf der Handlungsebene passiert in dem Roman recht wenig. Die vielen kleinen Szenen sind aber brillant geschrieben und machen "Lustprinzip" zu einer Hommage an die Freiheit der Jugend, die einmal auch die Freiheit Berlins nach der Wende war.

Lustprinzip

von Rebekka Kricheldorf
Seitenzahl:
240 Seiten
Genre:
Roman
Verlag:
Rowohlt
Bestellnummer:
978-3-7371-0069-4
Preis:
20,00 €

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Neue Bücher | 25.03.2021 | 12:40 Uhr

Juli Zeh: "Über Menschen" (Cover) © Luchterhand
4 Min

Juli Zeh: "Über Menschen"

In Juli Zehs neuem Roman flieht die Protagonistin Dora aufs Land ins Brandenburgische - vor Corona und ihren Problemen. 4 Min

Mehr Kultur

Roy Lichtensteins "Haystack # 3" (aus der Serie Haystacks #1–#7), 1969, Lithographie und Siebdruck © Estate of Roy Lichtenstein/Kunsthalle Hamburg

Hamburger Kunsthalle zeigt Druckserien von Warhol bis Wool

Die Hamburger Kunsthalle stellt in einer großen Ausstellung Druckserien aus den letzten 60 Jahre vor. mehr