Stand: 09.08.2017 12:03 Uhr  | Archiv

Lieben und leben im Krieg und danach

Von den 40ern in die 60er sind es nur 20 Jahre - aber ganz unterschiedliche Welten. Wie zwischen Krieg und Wirtschaftswunder geliebt und gelebt wurde, das erzählen Peter Schneider und Klaus Modick. Schneider hat anhand der Liebesbriefe seiner Mutter eine Amour fou rekonstruiert. Modicks junger Held erlebt seine erste Liebe in den 60ern, als die Welt am Rande eines Atomkriegs steht.

Ein Karton aus der Vergangenheit

Peter Schneider © Ekko von Schwichow Foto: Ekko von Schwichow
Erst mit 70 Jahren lernt Peter Schneider seine früh verstorbene Mutter richtig kennen: durch Briefe, die sie vor 65 Jahren geschrieben hatte.

Gemeinsamer Ausgangspunkt der Erzählungen von Klaus Modick und Peter Schneider ist ein Karton - (lebens-)prall gefüllt mit Dokumenten aus der Vergangenheit. Peter Schneider, einer der Wortführer der 68er-Bewegung, ist acht Jahre alt, als seine Mutter 1948 stirbt. Erst über ein halbes Jahrhundert später lässt er ihre in Sütterlin verfassten Briefe transkribieren und begegnet einer Unbekannten. "Die Lieben meiner Mutter" erzählt von Flucht, Krieg und Entbehrung, von der Kindheit im bayerischen Dorf und von der Obsession der Mutter für den besten Freund des Vaters.

Aus der "Dunkelkammer des Kalten Krieges"

Collage mit Klaus Modick
Opel Rekord, Kuba-Krise und erste Liebe: In "Klack" weckt Klaus Modick Erinnerungen aus den 60er-Jahren.

Klaus Modick erzählt in seinem neuen Roman "Klack" entlang alter Fotos von einer Jugend in den Jahren 1961/1962 in der norddeutschen Provinz. Eine Geschichte aus der "Dunkelkammer des Kalten Krieges", in der das Wirtschaftswunder gefeiert, das Spießertum gelebt und die Nazi-Zeit verdrängt wurde. Mauerbau und Kuba-Krise werden nur am Rand wahrgenommen, wichtig ist vor allem: Clarissa, die schöne italienische Nachbarstochter.

Moderatorin des Abends ist Julia Westlake.

Lieben und leben im Krieg und danach

Wie wurde zwischen Krieg und Wirtschaftswunder geliebt und gelebt? Klaus Modick und Peter Schneider rezitierten im Rahmen von Der Norden liest aus ihren Erzählungen.

Art:
Lesung
Datum:
Ort:
Literaturhaus Hannover
Sophienstraße 2
30159Hannover
In meinen Kalender eintragen

Dieses Thema im Programm:

Kulturjournal | 04.11.2013 | 22:45 Uhr

Heinz Strunk, Ulrich Tukur und Günter Grass. (Bildmontage) © Strunk,Tukur: NDR; Grass: imago Foto: Strunk: Christian Wyrwa; Tukur: Uwe Ernst; Grass: Sven Simon

Der Norden liest: Lebensabschnittsgeschichten

Kindheit, Jugend, Erwachsensein, Alter, Tod - jeder Lebensabschnitt hat seine Geschichte. Im Rahmen der Lesereise Der Norden liest 2013 wurden einige davon erzählt. mehr

Mehr Kultur

Szene aus dem Film "Das Geheimnis des Totenwaldes" mit Matthias Brandt und Karoline Schuch © NDR/ConradFilm, Bavaria Fiction 2020

"Göhrde-Morde" - Die Hintergründe des wahren Kriminalfalls

Die "Göhrde-Morde" sorgten Ende der 80er-Jahre für Aufsehen. Um den für das Erste verfilmten Kriminalfall gibt es ein großes Angebot. mehr

Amanda Seyfried als Marion Davies und Gary Oldman als Herman Mankievicz - Szene aus dem Spielfilm "Mank" von David Fincher © Netflix

"Mank" - Finchers Reflektion über Hollywoods Goldene Ära

David Fincher klärt im Netflix-Film "Mank", wer das Drehbuch zu "Citizen Kane" schrieb: Orson Welles oder Herman J. Mankiewicz? mehr

Herta Müller, Literaturnobelpreisträgerin © NDR Foto: Marco Maas

Usedomer Literaturtage 2020 starten - Lesungen im Stream

Neben Literaturnobelpreisträgerin Herta Müller ist auch Saša Stanišić zu Gast. Die Lesungen werden ab Donnerstag per Stream übertragen. mehr

Sopranistin Christine Süßmuth bei der Probe des Balthasar-Neumann-Chores © Büro für internationale Kulturprojekte

Profisport-Konzept ermöglicht gemeinsames Proben

"Was Fußballer können, muss in der Kultur auch gehen", dachte sich der Balthasar-Neumann-Chor. Ein Bericht aus der Gruppenquarantäne. mehr