Kunstpädagoge Andreas Brenne meint: Karl May ist kein Rassist

Stand: 22.03.2023 14:11 Uhr

Der Karl May-Experte und Kunstpädagoge Andreas Brenne hat die Romane um Winnetou und Old Shatterhand erneut gegen Rassismusvorwürfe verteidigt und fordert, Kinderliteratur nicht vorschnell zu glätten.

Der Professor für Kunstpädagogik Andreas Brenne hat den Autor Karl May erneut gegen Kritik verteidigt. Der Karl May-Experte sagte der "Neuen Osnabrücker Zeitung" am Mittwoch, dass man die Romane über Winnetou und Old Shatterhand aus heutiger Sicht lesen müsse: "Es reicht nicht aus, diese Texte auf kolonialistische und rassistische Inhalte zu reduzieren. Das sind sie zu Teilen sicherlich, aber man findet auch das Gegenteil."

Karl May arbeite mit Klischees, sei aber kein Rassist

Die Rassismusdebatte dreht sich vor allem um den nach Karl May gedrehten Film "Der junge Häuptling Winnetou". Kritisiert werden dabei die klischeehaften Darstellungen fremder Kulturen. Nach einem Shitstorm im Netz hatte der Ravensburger Verlag Bücher zum Film aus dem Programm genommen. Brenne findet, dass Karl May auf der Seite der Unterdrückten gestanden habe: "Ein Rassist ist er für mich nicht, auch wenn er mit Klischees arbeitet."

Weitere Informationen
Auf einem Untergrund stehen zwei neuere Ausgaben des Kinderbuchklassikers "Winnetou". © Screenshot

"Der junge Häuptling Winnetou": Viel Aufregung um ein banales Buch

Nach harscher Kritik hat der Ravensburger Verlag ein Winnetou-Kinderbuch zurückgezogen. NDR Kinderbuchexpertin Katharina Mahrenholtz hält die Aufregung für unberechtigt. mehr

Kinder sollen ethische Haltung selbst entwickeln

Andreas Brenne, Professor an der Universität Potsdam, hat gerade in Potsdam die Tagung "Kulturelle Repräsentationen im Werk Karl Mays" ausgerichtet. Er fordert, Kinder- und Jugendliteratur nicht vorschnell zu glätten: "Die Welt ist eben zum Teil auch schrecklich und verstörend. Wir müssen Räume schaffen, in denen über solche Verstörungen gesprochen werden kann. Die ethische Haltung muss ein Kind aber selbst entwickeln", sagt Brenne. "Das geschieht nicht dadurch, dass man nur ideale Zustände erzeugt."

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Matinee | 22.03.2023 | 11:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Kinderbücher

Ein Latte Macchiato, eine Brille und eine Kerze liegen auf einem Buch © picture alliance / Zoonar | Oleksandr Latkun

Neue Bücher 2024: Die spannendsten Neuerscheinungen

Unter anderem gibt es Neues von Dana von Suffrin, Michael Köhlmeier und Bernardine Evaristo. mehr

Logo vom NDR Kultur Podcast "eat.READ.sleep" © NDR Foto: Sinje Hasheider

eat.READ.sleep. Bücher für dich

Lieblingsbücher, Neuerscheinungen, Bestseller – wir geben Tipps und Orientierung. Außerdem: Interviews mit Büchermenschen, Fun Facts und eine literarische Vorspeise. mehr

Der Arm einer Frau bedient einen Laptop, der auf einem Tisch in einem Garten steht, während die andere Hand einen Becher hält. © picture alliance / Westend61 | Svetlana Karner

Abonnieren Sie den NDR Kultur Newsletter

NDR Kultur informiert alle Kulturinteressierten mit einem E-Mail-Newsletter über herausragende Sendungen, Veranstaltungen und die Angebote der Kulturpartner. Melden Sie sich hier an! mehr

NDR Kultur App Bewerbung

Die NDR Kultur App - kostenlos im Store!

NDR Kultur können Sie jetzt immer bei sich haben - Livestream, exklusive Gewinnspiele und der direkte Draht ins Studio mit dem Messenger. mehr

Mehr Kultur

Henri Cartier-Bresson: Berliner Mauer, Westdeutschland, 1962 © 2024 Fondation Henri Cartier-Bresson / Magnum Photos

Politisch denkend: Ausstellung entdeckt Henri Cartier-Bresson neu

Das Werk von Henri Cartier-Bresson schien allgemein bekannt, doch eine Ausstellung im Bucerius Kunst Forum belehrt einen nun eines Besseren. mehr