Stand: 22.07.2019 13:29 Uhr

Abschied eines unheilbar Kranken

Genau richtig - Die kurze Geschichte einer langen Nacht
von Jostein  Gaarder, aus dem Norwegischen von Gabriele Haefs
Vorgestellt von Annemarie Stoltenberg

1993 gelang dem Norweger Jostein Gaarder ein - auch von Experten in der Buchbranche - vollkommen unerwarteter Weltbestseller mit "Sofies Welt". Es war eine verständlich geschriebene Geschichte der Philosophie für Kinder und Jugendliche. Mehrere Generationen junger Menschen sind damit nicht nur zur Konfirmation beschenkt worden. Jostein Gaarder hat allerdings noch andere Bücher geschrieben und wird auch für seine Romane geschätzt. Nun erscheint ein neues schmales Buch von ihm: "Genau richtig" ist der Titel seiner kurzen Geschichte einer langen Nacht.  

Bild vergrößern
Jostein Gaarder stellt auch in diesem Buch philosophische Fragen. Bei der Hauptfigur, Albert, wird eine unheilbare Krankheit diagnostiziert.

Albert ist durcheinander und verzweifelt. Seine Ärztin Marianne, mit der er vor etlichen Jahren liiert war, bevor er seine Ehefrau kennenlernte, hat ihm behutsam und deutlich mitgeteilt, dass ihn eine unheilbare Krankheit erwischt hat, die zu fortschreitendem Muskelschwund führen wird.

Große Fragen, wenn die Selbstständigkeit verloren geht

Das bedeutet: Schon in absehbarer Zeit wird er auf fremde Hilfe angewiesen sein. Albert fährt in das - einsam am See gelegene - Ferienhaus der Familie, um nachzudenken. Jostein Gaarders deutsche Übersetzerin Gabriele Haefs sagt, dass der Text nicht autobiografisch ist: "Es ist nicht seine eigene Krankheit. Er hat im engsten Umkreis jemanden mit einer unheilbaren Krankheit, wo sich nichts retten lässt, der Tod also unausweichlich ist. Der Umgang mit jemandem im engsten Umfeld mit dieser Krankheit war ihm natürlich eine starke Inspiration."

Jostein Gaarder lässt in seinem neuen Buch einen Helden also wieder über ein starkes, philosophisches Thema nachdenken, über Leben und Tod. Ist es in einer ähnlich einfachen Sprache geschrieben wie sein großer Erfolg "Sofies Welt"? "Es war so, dass 'Sofies Welt' in seinem Werk ein wenig die Ausnahme war, weil er darin die Geschichte der Philosophie erzählen wollte - und nicht so drauflos fabuliert hat, wie er es sonst tut," so Haefs. Die Hauptfigur in Gaarders neuem Buch ist ein Mann, der immer allein zurechtgekommen ist und stolz auf sich und seine Leistungen war.

Schwerer Stoff erstaunlich leicht erzählt

Weitere Informationen
NDR Kultur

Schwerpunkt Norwegen beim Literatursommer SH

NDR Kultur

Mit einer Lesung des norwegischen Bestsellerautors Jostein Gaarder hat der diesjährige Literatursommer Schleswig-Holstein begonnen. Ein Gespräch mit dem Organisator Wolfgang Sandfuchs. mehr

Für ihn ist es eine unerträgliche Vorstellung, auf Hilfe angewiesen zu sein und in absehbarer Zeit pflegebedürftig zu werden. Das will er sich und den anderen ersparen. Er denkt über sein Leben nach, lässt es an sich vorüberziehen und will es vorzeitig beenden, um niemandem zur Last zu fallen. Das ist ein schwerer Stoff, der hier erstaunlich zart, mutig und luftig daherkommt. Ist es knifflig gewesen, den richtigen Ton zu treffen oder überhaupt Jostein Gaarder zu übersetzen? "Das kann ich jetzt nicht mehr sagen. Ich finde, jetzt ist er nicht mehr schwer zu übersetzen. Aber ich bin mir nicht mehr ganz sicher, wie das damals war, als ich angefangen habe. Es ist immerhin 26 Jahre her, dass 'Sofies Welt' erschienen ist. Und: Ich habe mich an seinen Stil gewöhnt. Natürlich ist es beim fünfzehnten Buch leichter als beim ersten," erläutert Haefts.

Von der Bedeutung eines inneren Rückzugs

Albert, der Held von Gaarders Geschichte, hat sich zurückgezogen, um über sein Lebensende selbst zu bestimmen. Im Alleinsein berücksichtigt er nicht, was ein vorzeitiger Abschied für Familie und Freunde bedeuten würde. Vorerst denkt er nach über das Menschsein, das Kleinsein im Universum. Eins seiner Lieblingsthemen, sagt seine Übersetzerin: "Der Sternenhimmel und der Weltraum. Das fasziniert ihn. Also die Frage: Sind wir hier allein? Ist die Erde der einzige bewohnte Planet oder gibt es noch andere in dem unendlichen Weltraum? Wir sind hier, egal, ob wir allein sind oder ob es ganz viele Planeten gibt mit Leuten wie uns. Wir sind auf dem Planeten, wo wir sind, einen winzig kleinen Moment, müssen so viel durchmachen und dann ist es vorbei - wozu soll das gut sein? Diese Fragen kann er natürlich auch nicht beantworten. Er geht sie nur immer wieder aus neuen Blickwinkeln an."

"Genau richtig" ist ein Text, den man schnell lesen und danach länger darüber nachdenken kann. Es gibt einen überraschenden Schluss und ein spätes Geständnis. Die ganze Geschichte ist klug gebaut und sanft erzählt.

Genau richtig - Die kurze Geschichte einer langen Nacht

von
Seitenzahl:
128 Seiten
Genre:
Roman
Verlag:
Carl Hanser Verlag
Bestellnummer:
978-3-446-26367-3
Preis:
16,00 €

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Neue Bücher | 23.07.2019 | 12:40 Uhr

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: https://www.ndr.de/kultur/buch/Jostein-Gaarder-Genau-richtig,genaurichtig102.html

Mehr Kultur

06:24
NDR Fernsehen
52:30
NDR Fernsehen