Stand: 24.04.2019 13:38 Uhr

Eine schlechte Idee, die eine gute ist

Das Leben ist eins der Härtesten
von Giulia Becker
Vorgestellt von Susanne Birkner

Giulia Becker schreibt Witze für Jan Böhmermann. Lange war sie die einzige weibliche Autorin im Team des "Neo Magazin Royale". Mittlerweile steht sie dort auch immer häufiger vor der Kamera. Jetzt hat die 28-Jährige ihr erstes Buch geschrieben - und mit "Das Leben ist eins der Härtesten" gleich den Debütpreis der lit.Cologne gewonnen.

Bild vergrößern
Bisher hat Giulia Becker hauptsächlich auf Twitter veröffentlicht. Dies ist ihr erstes Buch.

Das Leben ist eins der Härtesten, das hat Silkes Oma immer gesagt, wenn ihre Depressionen kamen. Auch Silke trifft es hart. Vor 27 Jahren hat sie die Notbremse gezogen. Wortwörtlich. Sie saß im Zug, es war zu warm, ihr Mann hatte sie mal wieder gepiesackt. Keine ausreichend guten Gründe, um die Notbremse zu ziehen - und Silke erfindet keinen, weil Silke zu nett ist.

Diese Geschichte ploppte in Giulia Beckers Kopf im Zug von Köln nach Hamburg auf, wo sie dem Rowohlt Verlag eine Buchidee präsentieren sollte. Sie erzählt: "Ich sollte eine gute Idee bringen, hatte aber nur eine schlechte Idee. Und ich habe mich sehr schlecht gefühlt, saß im Zug und habe auf diese Notbremse gestarrt und mich gefragt: Was passiert, wenn ich sie ziehe?"

Im Fall von Silke: Schulden bis ans Lebensende, Scheidung und Sozialstunden in der Bahnhofsmission Borken, wo sie für alles und jeden da ist.

Eine Frau mit großem Herz

Jeder kennt mindestens eine Silke, glaubt Giulia Becker: "Eine Frau, die alles gibt und wenig nimmt und wenig Platz einräumt für sich, aber ein sehr großes Herz hat und sich darüber hinaus auch selbst vergisst. Das sind Personen, über die selten erzählt wird, und das wollte ich ändern."

Die beiden überschaubaren Handlungsstränge: Silke versucht, Geld für die Chemo ihres obdachlosen Freundes aufzutreiben. Und Silke erfüllt ihrer alten Nachbarin den letzten Wunsch: einmal ins Tropical Islands, ein Tropen-Paradies in einer Halle in Ostdeutschland. Spontan schließen sich ihre Freunde, Taubenpfleger und Online-Kniffler Willy-Martin, und die extrovertierte Renate an, die gerade so viel beim Teleshopping bestellt hat, dass ihr die Pakete im wahrsten Sinne über den Kopf wachsen.

Alltagsbeobachtungen mit leiser Tragik

Es sind die präzisen Alltagsbeobachtungen und die leise Tragik, die "Das Leben ist eins der Härtesten" zu einem vielversprechenden Debüt machen. Es winkt kein Happy End für diese wenig heldenhaften Menschen, die Giulia Becker mit viel Witz und Liebe begleitet.

Beckers Buch stößt auf unterschiedliche Meinungen. Sie sagt: "Viele Leute sagen automatisch: 'Die kennt man ja aus dem Bereich Feminismus und von Twitter. Die ist immer total krawallig unterwegs.' Wobei ich mich selbst gar nicht so sehe, weil ich eigentlich ein sehr gemütlicher Mensch bin. Andere nehmen das Buch als sehr zart und unschuldig wahr - im Gegensatz zu dem, was ich auf Twitter schreibe. Das freut mich, weil ich etwas Unerwartetes machen wollte, was man mir nicht sofort zutraut."

Auf Twitter kommentiert sie als Schwester Ewald sehr scharfzüngig oft feministische Themen und wurde dadurch fürs Fernsehen entdeckt. Während des Studiums machte sie ein Praktikum bei der ZDF-Sendung "Neo Magazin Royale". Die Autorin erinnert sich: "Als ich schon dort arbeitete, fragte Jan Böhmermann das Team, ob jemand Schwester Ewald auf Twitter kenne, das sei lustig. Da sagte jemand, das ist Giulia Becker, die arbeitet bei uns." So wechselte sie - als lange Zeit einzige Frau - fest ins Autorenteam.

Großes Unterhaltungstalent

"Ich glaube, das habe ich schon in frühester Kindheit gemerkt, dass ich Leute unterhalten konnte. Ich glaube, es war auch ein bisschen eine Exit-Strategie. Ich war immer das dickste Kind in meiner Familie, meiner Klasse und musste immer sehen, dass ich anders meinen Weg gehe. Das habe ich einfach kompensiert, indem ich lustig wurde", erklärt Becker.

Gleich mit ihrem ersten Text hat sie sich für die deutschen Poetry-Slam-Meisterschaften qualifiziert. Ihr erstes Buch erhielt drei Tage nach Erscheinen den Debütpreis der lit.Cologne. Mit ihren Liedern macht sie Jan Böhmermann Konkurrenz: Die Auskoppelung ihres feministischen - und ganz nebenbei sehr gut gesungenen - Songs darüber, wie schwer sie es im Redaktionsalltag als Frau hat, sich durchzusetzen, wurde fast eine Million Mal bei Youtube angeklickt. Obwohl sie eigentlich viel lieber im Hintergrund bleibt, scheint der Vordergrund Giulia Becker zu suchen. Das tut nicht nur dem "Neo Magazin Royale" gut.

Das Leben ist eins der Härtesten

von
Seitenzahl:
224 Seiten
Genre:
Roman
Verlag:
Rowohlt
Bestellnummer:
978-3-498-00689-1
Preis:
20,00 €

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Neue Bücher | 25.04.2019 | 12:40 Uhr

04:47
NDR Kultur

"Stadt der Frauen. Künstlerinnen in Wien von 1900 bis 1938"

28.04.2019 17:40 Uhr
NDR Kultur

Im Bildband "Stadt der Frauen" werden starke Künstlerinnen aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts wiederentdeckt. Audio (04:47 min)

04:33
NDR Kultur

Ayesha Harruna Attah: "Die Frauen von Salaga"

26.04.2019 12:40 Uhr
NDR Kultur

Attahs Roman über die Sklavin Aminah hätte zu einer epischen Geschichte werden können, doch die Autorin nimmt sich zu wenig Zeit. Audio (04:33 min)

04:30
NDR Kultur

Giulia Becker: "Das Leben ist eins der Härtesten"

25.04.2019 12:40 Uhr
NDR Kultur

Auf Twitter kommentiert Giulia Becker sehr scharfzüngig oft feministische Themen und wurde dadurch fürs Fernsehen entdeckt. Ihr Buch erzählt davon. Audio (04:30 min)

04:53
NDR Kultur

Bret Easton Ellis: "Weiß"

24.04.2019 12:40 Uhr
NDR Kultur

Mit seiner persönlichen Erzählung gibt Bret Easton Ellis viel Autobiografisches preis und liefert gleichzeitig eine schonungslose Analyse der aktuellen Gesellschaft. Audio (04:53 min)