Stand: 12.10.2020 05:54 Uhr

Fritz-Reuter-Literaturpreis geht an Gisbert Strootdrees

von Rainer Schobeß

Der Fritz-Reuter-Literaturpreis geht in diesem Jahr an den Historiker Gisbert Strootdrees aus Münster. Das hat das Fritz-Reuter-Literaturmuseum mitgeteilt.

Buchcover "Im Anfang war die Woort" © Ardey Verlag
Das Buch von Gisbert Strotdrees "Im Anfang war die Woort. Flurnamen in Westfalen" ist im Ardey-Verlag erschienen und kostet 24 Euro.

Ausgezeichnet wird Strootdrees für sein Buch "Im Anfang war die Woort" über Flurnamen in Westfalen. Auf Platt steht "Woort" für eine höhergelegene Ackerfläche. Nach dem Urteil der Jury zeigt das Werk, dass wir durch Flurnamen oft ohne es zu merken vom Niederdeutschen umgeben sind.

Der Fritz-Reuter-Literaturpreis wird nicht nur für plattdeutsche Dichtung sondern auch für wissenschaftliche Arbeiten über die Sprache vergeben. Die Auszeichnung ist dotiert mit 2.000 Euro und wird seit 1999 von der Stadt Stavenhagen und dem Fritz-Reuter-Literaturmuseum ausgelobt. Überreicht wird der Preis traditionell am 7. November, dem Geburtstag Fritz Reuters.

Mehr zu Fritz Reuter
Porträt des Dichters Fritz Reuter um 1870 © dpa - Bildarchiv Foto: Diener

Fritz Reuter: Plattdeutscher Bestsellerautor mit Humor

Erst mit Mitte 40 schaffte der Ex-Häftling aus Stavenhagen den Durchbruch. Vor 210 Jahren wurde der Schriftsteller geboren. mehr

Eine Zeichnung des älteren Fritz Reuter. © Archiv Fritz-Reuter-Literaturmuseum
14 Min

Schräger Typ mit schrägem Leben

Am 12. Juli 1874 starb der Schriftsteller Fritz Reuter. Der Eisenacher gilt als bedeutendster Dichter der niederdeutschen Sprache. 14 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Kulturjournal | 12.10.2020 | 19:00 Uhr

Leute im Gespräch (Montage) © Fotolia.com Foto: Kevin Woodrow, drubig-photo

Die Welt snackt Platt: Alles rund um das Thema Plattdeutsch

Plattdeutsche Sendungen in Radio und Fernsehen im Überblick, das Wörterbuch oder aktuelle Norichten op Platt. mehr

Mehr Kultur

Nina Hoss und Lars Eidinger in einer Filmszene aus Stéphanie Chuats und Véronique Reymonds Film "Schwesterlein" © Vega Film

"Schwesterlein": Nina Hoss und Lars Eidinger im Interview

Nina Hoss und Lars Eidinger kennen sich seit 25 Jahren. Jetzt spielen sie Geschwister im Krebsdrama "Schwesterlein." mehr

Anja (Andrea Bræin Hovig) und Tomas (Stellan Skarsgård) schauen in den Spiegel - Szene des Krebsdramas von Maria Sødahl - im Wettbewerb der Nordischen Filmtage Lübeck 20202 © Manuel Claro/Motlys

Nordische Filmtage finden nur online statt

137 Filme aus Skandinavien, dem Baltikum und Norddeutschland können im Netz geschaut werden - für je sieben Euro. mehr

Die Schauspielerin Nina Hoss (2020) © picture alliance/Jörg Carstensen/dpa Foto: Jörg Carstensen

Nina Hoss: "Ich bin Chopin-Fan!"

In dieser Woche kommt der Film "Schwesterlein" mit Nina Hoss in die Kinos. NDR Kultur hat die Schauspielerin getroffen. mehr

Die Künstlerinnen Anja Witt (l) und Monika Hahn steht vor ihren Werken. © NDR Foto: Anina Pommerenke

GEDOK: Ein Netzwerk für Künstlerinnen

1926 wurde die Gemeinschaft für Künstlerinnen in Hamburg gegründet. Heute hat die GEDOK deutschlandweit 3.500 Mitglieder. mehr