Stand: 18.07.2018 11:00 Uhr

Konferenz und Fest erinnern an Hans Fallada

von Konrad Buchwald

Hans Fallada wurde am 21. Juli 1893 in Greifswald geboren. Jedes Jahr um seinen Geburtstag herum erinnert die Hans-Fallada-Gesellschaft an seinem einstigen Wohnort Carwitz in der Feldberger Seenlandschaft an den Schriftsteller und Dichter. Im Vorfeld der diesjährigen Hans-Fallada-Tage hat in Carwitz die 7. Internationale Hans-Fallada-Konferenz begonnen. Literaturwissenschaftler aus Deutschland, Polen und der Schweiz treffen sich dort, um über die Verbindung von Krieg und Literatur zu diskutieren.

Das Buch "Ohne Euch wäre ich aufgesessen" im Gras.

Falladas Geschwisterbriefe - wertvolles Zeitdokument

Nordmagazin -

Sein Leben ist spannend wie seine Bücher - und so liest sich der Briefwechsel des Schriftstellers Hans Fallada mit seinen Geschwistern wie ein vom ihm geschriebener Familienroman.

5 bei 1 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Kriegsliteratur im Fokus

Die Konferenz steht unter dem Titel "Zwischen Dokument und Fiktion - Kriegserfahrungen und literarische Formen im 20. Jahrhundert". Darunter fielen Prosa und Lyrik, aber auch Kriegstagebücher und Feldpostbriefe von Soldaten nach Hause, sagt die Vorsitzende der Hans-Fallada-Gesellschaft, Patricia Fritsch-Lange. Eine Sammlung solcher Feldpostbriefe war auch der Ausgangspunkt für die Beschäftigung mit dem Thema "Kriegsliteratur".

100 Jahre alte Feldpostbriefe ausgewertet und ausgestellt

Weitere Informationen

Schriftwechsel von Fallada neu ausgewertet

Vor 125 Jahren wurde Hans Fallada geboren. Sein Werk ist immer noch aktuell. In Carwitz diskutieren Literatur-Experten aus Deutschland, Polen und der Schweiz über seinen Nachlass. mehr

Fast 500 Briefe und etwa 300 Fotos schickte der jüngere Bruder Falladas, Ulrich Ditzen (1896-1918), während des Ersten Weltkrieges an seine Familie. Auszüge daraus werden am Abend in einer Lesung mit dem Schauspieler Michael Goralczyk zu hören sein. Ab Freitag werden Teile der Sammlung im Rahmen der Hans-Fallada-Tage in einer Sonderausstellung mit dem Titel "Sonst nichts Neues. Tausend Grüße Euer alter Uli" präsentiert. Dass die Briefe genau 100 Jahre nach dem Ende des Ersten Weltkrieges veröffentlicht werden, sei ein guter Anlass für eine wissenschaftliche Konferenz, so Fritsch-Lange weiter.

Selbstzeugnisse von Autoren während des Ersten Weltkriegs

Insgesamt 19 Germanisten und Historiker untersuchen in ihren Vorträgen verschiedene Formen von Kriegsliteratur. Manuel Illi und Agnes Bidmon aus Erlangen stellen dar, wie Fotos und Bildunterschriften für Propaganda und Manipulation genutzt wurden. Marie Czarnikow aus Berlin berichtet anhand von Kriegstagebüchern, wie stark sich die Erfahrungsberichte von Soldaten unterscheiden.

Auch der diesjährige Annalise-Wagner-Preisträger und Fallada-Biograf Peter Walther ist vor Ort und gibt Einblicke in Selbstzeugnisse von Schriftstellern während des Ersten Weltkrieges. Den einzigen Beitrag zu Hans Fallada liefert der Greifswalder Roland Ulrich, der sich mit Falladas letztem großen Werk "Jeder stirbt für sich allein" beschäftigt.

Literaturfest zum Hinhören und Mitmachen

Bild vergrößern
Hans Fallada versuchte sich auch als Bienenzüchter. Sein Bienenhaus wurde 2017 saniert und im Museumsgarten aufgestellt.

Bei den Hans-Fallada-Tagen gibt es im Anschluss an die Konferenz bis Sonntag öffentliche Filmvorführungen, Puppentheater und Lesungen. Zum Start der Veranstaltung am Freitag stellt Peter Walther "Junge Liebe zwischen Trümmern" vor. Danach tritt im Scheunensaal das Trio "Meine Herr’n!" auf.

"Falladas geheimnisvoller Zaubergarten" wird Kindern am Sonnabend bei einer Märchenwanderung zugänglich gemacht. Hans Falladas jüngster Sohn Achim Ditzen und dessen Tochter Sibylle Ditzen stellen - ebenfalls am Sonnabend - den Briefwechsel des Autors mit seinen Geschwistern vor. Sie lesen aus dem Buch "Ohne Euch wäre ich aufgesessen". Die Vorführung des Films "Pseudonym Hans Fallada" beendet diesen Erinnerungstag.

Buchtipps

Falladas Briefwechsel mit den Geschwistern

Achim Ditzen, der Sohn des Autors Hans Fallada, hat einen Band mit Briefen zwischen Fallada und dessen Schwestern herausgebracht. Das Buch ist nicht nur ein bewegendes Zeitdokument. mehr

Eine offizielle Ehrung des Schriftstellers zum 125. Geburtstag findet am Sonntag auf dem Alten Friedhof Carwitz statt. Die Schauspieler Katharina Groth und der Schauspieler Wolfgang Wagner stellen Paare aus Fallada-Werken nach. Die Fallada-Tage enden mit einer Führung durch die neue Sonderausstellung mit Feldpostbriefen des Bruders von Hans Fallada, Ulrich Ditzen, im Hans-Fallada-Museum.

Veranstaltungen jedes Jahr sehr gut besucht

In Carwitz bei Feldberg lebte Fallada mit seiner Familie von 1933 bis 1945. Alljährlich kommen rund 13.000 Besucher in das Hans-Fallada-Museum in seinem ehemaligen Wohnort. In dem umgestalteten Anwesen des Schriftstellers sind Dokumente des Autors und Texte über ihn archiviert. Zur Sammlung gehören Manuskripte, Briefwechsel, Filme und Fernsehsendungen sowie wissenschaftliche Arbeiten. Zu den Fallada-Tagen in Carwitz werden auch in diesem Jahr mehr als 1.000 Besucher erwartet.

Konferenz und Fest erinnern an Hans Fallada

Vor 125 Jahren wurde Hans Fallada geboren. Jedes Jahr erinnern im Juli die Fallada-Tage in Carwitz an ihn. Eine Konferenz widmet sich dem Thema Kriegsliteratur.

Art:
Lesung
Datum:
Ende:
Ort:
Hans-Fallada-Museum Carwitz
Zum Bohnenwerder 2
17258   Feldberger Seenlandschaft (Ortsteil Carwitz)
Telefon:
(039 831) 2 03 59
E-Mail:
museum@fallada.de
Preis:
Festival-Kombikarte 36 Euro (ermäßigt 27 Euro); Einzelkarten für die Veranstaltungen 6 bis 18 Euro
Öffnungszeiten:
täglich 10-17 Uhr (montags geschlossen)
In meinen Kalender eintragen

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Kulturjournal | 18.07.2018 | 19:00 Uhr

Video

03:31
Nordtour

"Fridolin": Märchenhafte Tour für Kinder

19.05.2018 18:00 Uhr
Nordtour

Angefangen beim Haus des Autors Hans Falladas startet eine Wanderung, der mit Geschichten des Dachs "Fridolin" gespickt ist. Eine literarische Naturwanderung für Kinder. Video (03:31 min)

Weitere Buchtipps

Hans Fallada: "Kleiner Mann, was nun?"

Erneut erscheint im Aufbau Verlag ein Originalmanuskript Hans Falladas, diesmal sein Welterfolg "Kleiner Mann, was nun?" - unser NDR Buch des Monats Juni. Ganze Kapitel gibt es neu zu entdecken. mehr

Hans Fallada: "Jeder stirbt für sich allein"

Hans Falladas letzter Roman gilt als wichtiges Buch über den deutschen Widerstand gegen die Nazis. Er ist neu aufgelegt worden - in der vervollständigten Fassung. mehr

Hans Fallada: "Ich weiß ein Haus am Wasser"

Ein Jahr lang war Hans-Jürgen Gaudeck mit Texten von Hans Fallada in Carwitz unterwegs und hat in wunderbaren Aquarellen festgehalten, was der Schriftsteller gesehen und beschrieben hat. mehr

Mehr Kultur

04:01
Weltbilder

China: Gesichtserkennung in der Schule

19.03.2019 23:30 Uhr
Weltbilder
03:33
Hallo Niedersachsen

Bear Family Records: Plattenlabel mit Tradition

19.03.2019 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen
02:33
Hamburg Journal

"Norddeutschland bei Nacht" feiert Premiere

19.03.2019 19:30 Uhr
Hamburg Journal