Stand: 08.08.2020 18:00 Uhr

"Lost Wheels": Bildband zeigt vergessene Autos

von Uli Sarrazin

Die Ästhetik des Vergänglichen hat seit jeher inspirierend auf die Kunst eingewirkt. Besonders für die Fotografie liefern verlassene Orte und ausrangierte Dinge beliebte Motive. Der Kölner Fotograf Dieter Klein hat sich auf die Suche nach alten Autowracks gemacht: "Lost Wheels - Atlas der vergessenen Autos" heißt sein Bildband.

Er hat etwas von einem sinkenden Boot, der pinke Dodge Sedan, der da vor einem verlassenen dunkelbraunen Farmgebäude aus Holz vor sich hin rostet. Ein sinkendes Boot, weil die Räder des Straßenkreuzers schon nicht mehr zu sehen sind: Das im Wind wogende grün-braune Präriegras reicht nämlich bereits bis an seine Heckflossen - fast erwartet man, die langgestreckte Limousine würde gleich nach rechts im Gräsermeer aus dem Bild dümpeln. Dieses Foto wurde im US-Staat Montana, also im Mutterland des Automobils, aufgenommen.

"Lost Wheels": Düstere Bilder von vergessenen Autos

Die Liebe zu dieser Art von Motiven hat für Dieter Klein nahe der französischen Stadt Cognac bei einem völlig verrosteten 1935er Citroën Rosalie begonnen, der fast gänzlich von einem Holunderbusch umwachsen war. Danach hat Klein 64.000 Kilometer für sein Fotoprojekt absolviert.

Eines der beeindruckendsten Bilder ist ihm in einem Wald gelungen: Wie in einem endlosen Verkehrsstau stehen hier alte Buicks, Opel und Citroen der 50er-Jahre in einer bis zum Horizont reichenden Waldschneise. Doch hier brummt und hupt nichts mehr. Eingerahmt von dunklen Tannen haben Rost und Moos eine blau-grüne Schicht über die buckeligen stillstehenden Karossen gelegt. Ein Bild, das die Farben einer Unterwasseraufnahme zeichnet und eine Grabesstille atmet - mehr Autofriedhof geht nicht, mehr Symbol für Umweltsünde aber auch nicht.

Die Rückeroberung des Waldes

Fünf Stämme ragen aus einem Auto - Bild aus dem Band "Lost Wheels" © 2019/Dieter Klein/All rights reserved. Foto: Dieter Klein
Die Kraft der Natur: Dieser Chrysler Imperial konnte dem Baum nicht trotzen.

"Forest Punk" nennt Dieter Klein diesen Stil, der die Rückeroberung des Waldes gegen den Autoschrott zeigt. Das kraftvollste Foto für dieses Motto führt uns wieder in die USA: Ein Laubbaum hat sich in einem Urwald in Georgia von unten durch die Karosserie eines alten Autos gekämpft und dessen Frontscheibe gesprengt. Und von dort an teilt sich der stattliche Waldriese in fünf starke Stämme, die sich wie in einer Siegesgeste zum Himmel recken.

Noch schöner wäre dieser Baum ohne den rostigen Schrott zu seinen Füßen - aber als Fotomotiv macht er so mehr her. Das gilt im Prinzip für den gesamten Bildband, der 160 großartige Fotos vereint, die alle zeigen, was man eigentlich nicht sehen möchte: Autoschrott in der Natur.

Lost Wheels - Atlas der vergessenen Autos

von Dieter Klein
Seitenzahl:
208 Seiten
Genre:
Bildband
Verlag:
teNeues Verlag
Preis:
39,90 €

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | 09.08.2020 | 16:20 Uhr

Mehr Kultur

Dirigent Alan Gilbert im Porträt © NDR Foto: Peter Hundert

Alan Gilbert dirigiert Rimski-Korsakow, Copland & Ravel

Heute im Livestream: Chefdirigent Alan Gilbert ist zurück - und dirigiert ein temperamentvolles Sommerkonzert in der Elphi. Video-Livestream