Sänger und Schauspieler  Mike Krüger (l) und Moderator Thomas Koschwitz (r) im Mai 1994 in der RTL-Nachtshow. © picture alliance / Hermann Wöstmann | Hermann Wöstmann

Mike Krüger: Das Urgestein der Blödelei ist 70

Stand: 14.12.2021 18:02 Uhr

Aus dem Show-Geschäft hat sich Mike Krüger mittlerweile weitgehend zurückgezogen. Nun ist der Hamburger Komiker, bekannt für Blödel-Hymnen und große Nase, 70 Jahre alt geworden.

von Sebastian Theby, NDR.de

Mit "Mein Gott, Walther", "Der Nippel" und "Bodo mit dem Bagger" wird Mike Krüger in den 70er- und 80er-Jahren berühmt. Später spielt er als "Supernase" an der Seite von Thomas Gottschalk in Kino-Komödien mit und gehört gemeinsam mit Rudi Carrell zur Stammcrew der satirischen RTL-Wochenshow "7 Tage, 7 Köpfe". Wer ist Mike Krüger?

Erste Bühnenauftritte mit Hamburger Schulband

Mike Krüger kommt am 14. Dezember 1951 in Ulm zur Welt. Seine Eltern sind auf der Durchreise Richtung Hamburg. Seine Kindheit verbringt Krüger überwiegend im Großraum Hamburg. Nach dem Besuch der Peter-Petersen-Gesamtschule in Hamburg-Sasel macht er im Alter von zehn Jahren einen Abstecher auf ein Internat in Büsum, welches er jedoch bald wieder verlässt, um ein Gymnasium in Norderstedt zu besuchen. Während der Gymnasialzeit sammelt Krüger erste musikalische Erfahrungen in einer Band. Selbstkritisch blickt er zurück: "Wir hießen 'Scourge', also 'Geißel der Menschheit', und so ähnlich haben wir auch gespielt."

Holpriger Start mit späterer Ehefrau Birgit

Mike Krüger live bei einem Auftritt in der "Hitparade" in den 70er-Jahren. © KPA
Mike Krüger live bei einem Auftritt in der "Hitparade" in den 70er-Jahren.

Immerhin hat Krüger als Schlagzeuger einen guten Überblick bei den unzähligen Konzerten im Gemeindesaal der Christuskirche in Norderstedt. Seine künftige Ehefrau Birgit erspäht er von der Bühne: "Ich hab sie dann etwas unbeholfen angesprochen, das erzählt sie mir heute noch, und gefragt: 'Rauchst du auch?' - das ist natürlich 'ne Super-Anmache, da ist jede Frau sofort platt. Sie sagte 'Nein', und das war - glaub' ich - das Gespräch, das wir dann beide hatten", erzählte Krüger einmal in einem Interview mit der NDR 1 Welle Nord.

Als Lehrling am Bau des neuen Elbtunnels beteiligt

Trotz der musikalischen Ablenkungen macht Krüger sein Abitur und leistet danach seinen Wehrdienst bei der Marine, wo er als Funkfernschreiber in Glücksburg und im Marinefliegergeschwader 1 in Kropp/Jagel fungiert. Während seiner Kasernenaufenthalte hat er eigenen Angaben zufolge eine Menge Zeit, was ihn vermehrt zur Gitarre greifen lässt. Anschließend wieder zurück in Hamburg, absolviert Krüger eine Lehre zum Betonbauer. Als Lehrling ist er unter anderem am Bau des neuen Elbtunnels beteiligt.

Musik: Erst Hobby dann Beruf

Nach der Lehre - und prägenden Erfahrungen wie einem Beinahe-Absturz in einen 20 Meter tiefen Schacht - beginnt Krüger ein Architektur-Studium. Das finanziert er sich mit einem Nebenjob als Bauarbeiter und Auftritten als Komiker in diversen Hamburger Clubs, unter ihnen "Danny's Pan". Der Titel seines Programms: "Mein Gott, Walther". 1975 erscheint die gleichnamige Platte - mit durchschlagendem Erfolg. Davon beflügelt, bricht Krüger sein Studium nach drei Semestern kurzerhand ab und widmet sich ganz der neuen Karriere.

"Mein Gott, Walther" - Durchbruch aus dem Nichts

Das Album ist neun Wochen auf Platz eins der deutschen Charts, mehr als 600.000 verkaufte Exemplare bescheren Krüger zwei goldene Schallplatten. Insbesondere der Titelsong schlägt ein wie eine Bombe. Krüger tritt damit in mehreren TV-Shows auf, unter anderem auch bei Rudi Carrell, mit dem ihn später eine langjährige Freundschaft verbinden wird. Aufgrund der damaligen Einschaltquoten - überliefert sind 25 Millionen Zuschauer - kennt den "Blödelbarden" danach so gut wie jeder in Deutschland. Sogar in der deutschen Fassung von Monty Pythons Filmklassiker "Die Ritter der Kokosnuss" findet der Name des Songs in einer Szene Beachtung. Dabei hielt sich der kompositorische Aufwand des Liedes arg in Grenzen: Krüger hatte es bereits mit 15 Jahren während eines Urlaubs in Bayern geschrieben. "Da saß ich am Riessersee in Garmisch, hab' mich fürchterlich gelangweilt, weil meine Eltern wieder wandern waren. Da hab' ich mit der Gitarre vor mich hingespielt. Ich kannte nur zwei Griffe, und aus diesen beiden Griffen besteht auch dieses Lied", sagt Krüger einmal in einem Interview.

Geburt der Tochter Nina-Kristin

Ab diesem Zeitpunkt geht es steil bergauf - beruflich sowieso, aber auch privat. 1976 heiraten Mike Krüger und seine Freundin Birgit, die sich offensichtlich vom eher plumpen ersten Annäherungsversuch nicht hat abschrecken lassen. Es ist der Beginn einer Ehe, die in Krügers Leben bis heute eine wichtige Rolle spielt, und zwar nicht nur, weil seine Frau sein Finanzmanagement übernimmt. 1979 wird die einzige Tochter Nina-Kristin geboren - für Krüger ein ganz besonderer Moment. "Ich hatte sie vor meiner Frau auf dem Arm und sie hat bei mir auf dem Arm sofort aufgehört zu schreien", schildert Krüger den Moment der Geburt seiner Tochter. Seitdem habe er zu Nina-Kristin ein extrem enges Verhältnis. "Sobald meine Tochter mit mir zusammen ist - sagen die Leute - haben die anderen gar nichts mehr zu sagen." Unbeirrt verfolgt Krüger seine Laufbahn als musikalischer Komiker oder auch komischer Musiker. Im Jahresrhythmus veröffentlicht er weitere Alben, auf denen Hits enthalten sind wie "Der Nippel" (1980) und "Bodo mit dem Bagger" (1983).

"Die Supernasen" mit Thomas Gottschalk

Thomas Gottschalk und Mike Krüger in "Supernasen" (1983) © picture alliance / Istvan Bajzat Foto: Istvan Bajzat
Der Film "Die Supernasen" mit Thomas Gottschalk (links) und Mike Krüger wird 1983 zum Kassenschlager.

Die 80er-Jahre bringen aber nicht nur weiteren komisch-musikalischen Erfolg mit sich - auch das Fernsehen lockt nun verstärkt. Unter zahlreichen Komödien stechen besonders drei Produktionen an der Seite von Thomas Gottschalk hervor: Die Filme "Piratensender Powerplay" (1982), "Die Supernasen" (1983), "Zwei Nasen tanken Super" (1984) und "Die Einsteiger" (1985) werden von Kritikern zwar allgemein als platt abgetan, sind aber im Kino echte Publikumsmagneten. 1986 übernimmt Krüger die Moderation der Show "Vier gegen Willi", die drei Jahre lang im Ersten ausgestrahlt wird. Es folgen einige weitere mehr oder minder erfolgreiche Formate; manche werden schnell wieder eingestellt, andere bringen es auf 150 Folgen.

"7 Tage, 7 Köpfe" mit Rudi Carrell

1996 tritt Krüger dem Team um Rudi Carrell der Comedy-Serie "7 Tage, 7 Köpfe" bei. Die Beteiligung bringt ihm mit dem Bambi 1998 und dem Deutschen Comedy Preis 2004 gleich zwei Ehrungen ein, bedeutet zunächst allerdings auch das Ende seiner klamaukhaften Bühnenpräsenz, die Krüger in einem Interview so begründet: "Aufgehört hab' ich wegen viel Fernseharbeit wie eben '7 Tage, 7 Köpfe'." Ein Grund sei außerdem, dass seine Frau sich gewünscht habe, dass er weniger unterwegs ist. Krüger stellt seine Live-Auftritte ein, hat er doch ohnehin "jede Halle in Deutschland viermal gesehen" in seinem Leben. Außerdem fühlt er sich tourneemüde: "Wenn man 25 Jahre lang jedes Jahr hundert Konzerte gibt, dann nutzt sich das ein bisschen ab."

Golfen für die Gesundheit

Mike Krüger mit Frau Birgit bei der Bambi-Verleihung © picture alliance / Stefan Hesse Foto: Stefan Hesse
Jugendliebe: Seit 1976 sind Krüger und Ehefrau Birgit ein Paar.

Doch nicht nur sein "tourneemüder" Geist, auch sein Körper benötigt eine Pause: Der Mann mit der markanten Nase lebt verhältnismäßig ungesund, bringt es in den 90er-Jahren nach eigener Aussage auf ein für ihn wenig vorteilhaftes Gewicht von fast 100 Kilo. Sein Arzt rät ihm zum Umdenken. Seitdem achtet das Ehepaar Krüger verstärkt auf Ernährung und Fitness. "Ich mach' zweimal die Woche Sport und wenn schönes Wetter ist im Sommer, geh' ich auch Golf spielen", sagt Krüger dem NDR 2015 über seine Freizeitaktivitäten. "Wenn ich Sport treibe, dann tue ich das auch aus sportlichen Gründen und nicht, weil man heute eben Golf spielt. Wenn, dann will ich das auch so spielen, dass ich im vorderen Bereich mitspielen kann." Glücklicherweise teilt Krügers Frau Birgit dieses Hobby, sonst hätte sie sich "wahrscheinlich schon von mir verabschiedet".

Von Quickborn zurück nach Hamburg

Der veränderte Lebensstil betrifft jedoch nicht nur die Gesundheit, sondern auch die äußeren Umstände. So hat das Paar den langjährigen gemeinsamen Lebensmittelpunkt, ein Haus mit Garten im schleswig-holsteinischen Quickborn, mittlerweile aufgegeben: "Wir wollten uns ein bisschen verkleinern, das Haus wurde meiner Frau dann doch ein bisschen zu unheimlich und groß mit der Zeit. Es war zwar wunderschön in Quickborn, das hat uns unheimlich gut gefallen, wir waren da ja auch 25 Jahre. Jetzt brauchten wir aber mal was ohne Garten, wo man sagt 'Tür zu und gut'." Das finden die Krügers in Hamburg, der alten Heimat.

Nun auch offiziell in "Show-Rente"

Im Oktober 2015 feierte Mike Krüger 40 Jahre Bühnenpräsenz. Anlässlich dieses Jubiläums erscheint auch seine Biografie - das Buch heißt so wie der Song, mit dem alles begann: "Mein Gott, Walther". Der Untertitel lautet "Das Leben ist oft Plan B" - ein Ausspruch, der geradezu symptomatisch für das Leben und die Karriere des Comedians steht. Danach wird es ruhig um den Komiker. Im Interview mit der "Bild" verkündet er vor seinem 70. Geburtstag, dass er jetzt in "Show-Rente" gehe. Nur seinen Youtube-Kanal wolle er noch weiter betreiben. Zum 70. Geburtstag lädt er dort auch seine erste eigene Fernsehshow "Ach Du bist's Maik" vom 14. August 1981 im ZDF hoch. Eine kleine Hintertür für eine Rückkehr ins Fernsehen lässt er sich aber noch offen: "Wenn Thommy nochmal 'Wetten, dass...?' macht, dann bringe ich meinen Song 'Bodo mit dem Bagger' vorbei."

Weitere Informationen
Der Komiker Otto Waalkes hält sich bei einem Bühnenauftritt die Hand ans Ohr. © BRIGANI-ART/HEINRICH

Komiker und Kult-Ostfriese Otto Waalkes im Porträt

Otto Waalkes ist der vielleicht bekannteste Ostfriese. Der Emder entwickelte sein komisches Talent schon sehr früh. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | 14.12.2021 | 14:00 Uhr