Stand: 24.02.2018 14:51 Uhr

Dämpfer für Braunschweig im Abstiegskampf

von Thomas Luerweg, NDR.de
Quirin Moll (Eintracht Braunschweig, l.) im Zweikampf mit Fürths Julian Green.

Eintracht Braunschweig hat im Abstiegskampf der zweiten Fußball-Bundesliga einen Rückschlag gegen einen direkten Konkurrenten erlitten: Die Mannschaft von Trainer Torsten Lieberknecht unterlag am Sonnabend bei Greuther Fürth 1:2 (1:1) und hat jetzt nur noch zwei Punkte Vorsprung auf die Franken. Die Führung der Gastgeber glich Domi Kumbela noch vor der Pause aus. Sebastian Ernst erzielte für die Kellerkinder aus Fürth schließlich den nicht unverdienten Siegtreffer.

Narey trifft zur Fürther Führung

Lieberknecht war gezwungen, gegenüber dem 1:0-Erfolg gegen Union Berlin seine Startelf im Sturm umzustellen. Für den unter Knieproblemen leidenden Suleiman Abdullahi kam Christoffer Nyman neben Kumbela zum Einsatz. Die Anfangsphase war geprägt von Hektik, beide Teams machten immer wieder Abspielfehler, sodass die Partie sich lediglich zwischen den Strafräumen abspielte. Gerade als die Eintracht den Druck in der Offensive erhöhte, wurde sie hinten kalt erwischt: Nach einer Flanke des Ex-HSVers Julian Green umkurvte der Fürther Mittelfeldmann Khaled Narey im Fünfmeterraum Ken Reichel, der ihn nicht sah, und netzte aus kurzer Distanz ein (21.). Danach erarbeiteten sich die Franken mit der Führung im Rücken ein klares Übergewicht. Um ein Haar hätte Green aus elf Metern erhöht, doch sein Schuss traf die Brust von Georg Teigl auf der Torlinie (34).

Kumbela lässt die Eintracht jubeln

Bild vergrößern
Domi Kumbela (M.) traf zum 1:1 für die Eintracht.

Kurz vor der Pause legten die "Löwen" noch einmal den Vorwärtsgang ein: Gustav Valsvik bediente Nyman im Strafraum, doch der scheiterte frei aus zwölf Metern am glänzend reagierenden Sascha Burchert im Tor der Kleeblätter (44.). Nur eine Minute später war er allerdings machtlos: Hendrick Zuck setzte sich wunderbar auf der rechten Seite durch, lief mit dem Ball am Fuß an der Grundlinie in Richtung Tor und bediente Kumbela, der die Kugel zum 1:1 unter die Latte knallte (45.). Der Ausgleich war schmeichelhaft, die Gastgeber waren bis dahin die agilere Mannschaft.

Ernst besiegelt Niederlage

Nach dem Wechsel zeigten sich die Niedersachsen selbstbewusster, die erste Chance verzeichneten aber die Hausherren: Nach toller Vorarbeit von Fabian Reese zog Green aus rund 17 Metern ab, verzog aber knapp (51). Auf der Gegenseite sorgte Kumbela mit einem Fernschuss für Gefahr, doch Burchert reagierte erneut gut (63.). Danach schlichen sich Nachlässigkeiten in der Defensive der Eintracht ein: Zunächst vergab der Ex-Braunschweiger Marco Caligiuri aus drei Metern eine erstklassige Kopfballchance (77.). Zwei Minuten später konnten die "Löwen" nach einem Fürther Konter nicht klären: Ernst schoss von rechts aus spitzem Winkel Braunschweig-Keeper Jasmin Fejzic an, von dem der Ball dann ins Tor rollte (79.). Ein bitteres Gegentor, von dem sich die Gäste nicht mehr erholten. Die Mannschaft von Lieberknecht hat damit wieder Boden im Abstiegskampf verloren.

Dieses Thema im Programm:

NDR 2 Sport | 24.02.2018 | 22:40 Uhr

Mehr Sport

02:11
NDR 2
03:44
Nordmagazin

Ruder-Weltmeister Hannes Ocik zu Gast

19.09.2018 19:30 Uhr
Nordmagazin
02:28
Schleswig-Holstein Magazin

Kein Flutlicht: Flensburg - Bremen in Lübeck

17.09.2018 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin