Bremens Trainer Florian Kohfeldt © picture alliance / nordphoto Foto: nordphoto / Rauch

Werder in Mainz: Kohfeldt schmeckt noch die bitteren Tage

Stand: 19.12.2020 06:48 Uhr

Die seit neun Spielen sieglosen Bremer treten zum Jahresausklang in der Fußball-Bundesliga beim 1. FSV Mainz 05 an. Das weckt bei Werder-Trainer Florian Kohfeldt schlimmste Erinnerungen.

Am liebsten würde der Coach vor dem richtungweisenden Auswärtsspiel heute (15.30 Uhr / Livecenter bei NDR.de) komplett ausblenden, was in der Vorsaison in den beiden Partien gegen die Rheinhessen geschah - aber der Stachel sitzt einfach noch zu tief. "Es waren zwei sehr, sehr bittere Tage für uns. Und ich kann nicht so tun, als ob es die nicht gegeben hätte", sagte Kohfeldt auf der Pressekonferenz am Donnerstag.

Debakel im Weserstadion

Zur Erinnerung: Am 16. Spieltag der vergangenen Saison kassierte Werder kurz vor Weihnachten eine 0:5-Klatsche im eigenen Stadion gegen Mainz. Schon zur Pause lagen die Bremer 0:4 zurück, das hatte es in ihrer langen Bundesliga-Geschichte bis dahin noch nicht gegeben. "Das war vielleicht die schlimmste Halbzeit fußballerisch, die ich hier erlebt habe", sagte Kohfeldt. Die Fans waren in Schockstarre, die Spieler mussten sich nach dem Abpfiff bei den Treuesten der Treuen entschuldigen.

1:3 in der Vorsaison: "Gefühlt waren wir weg"

Werder überwinterte als Vorletzter und kam nicht mehr raus aus dem Keller. Das 1:3 in Mainz am vorletzten Spieltag war schließlich der vermeintliche K.o.: "Gefühlt waren wir weg", erinnert sich Kohfeldt an die Ausgangslage vor dem Saisonfinale, in dem Werder sich über den Umweg Relegation doch noch in der Liga hielt.

Von seinem bedingungslosen Grundsatz schön zu spielen, auch wenn es keine Punkte bringt, ist Kohfeldt längst abgerückt. Personell und taktisch sei seine Mannschaft nicht mehr mit der aus der Vorsaison zu vergleichen, erklärte der Coach. Doch selbst eine sehr defensiv ausgerichtete Werder-Elf konnte zuletzt vier Niederlagen nicht abwenden. Nach zwölf Spieltagen stehen daher wie in der rabenschwarzen letzten Serie nur elf Punkte auf der Habenseite. Verliert Werder, rückt der Vorletzte Mainz bis auf zwei Punkte heran.

Weitere Informationen
Milot Rashica © imago images / Nordphoto

Werders Rashica "im Moment kein Thema" bei Leverkusen

Das sagte Bayer-Sportdirektor Simon Rolfes im NDR 2-Bundesligashow-Podcast. Nur Taktik, um den Preis für den Bremer zu drücken? mehr

Kohfeldt: "Wer zuckt, wird nix gewinnen"

Aber der Coach rechnet anders, nämlich mit vier bis sechs Punkten Vorsprung vor den Abstiegsplätzen zu Weihnachten: "Wir haben in diesem Spiel eine Menge zu gewinnen. Wenn wir unsere Punkte holen, haben wir den Abstand schon um ein sehr großes Stück vergrößert. Für Mainz steht schon sehr viel auf dem Spiel." Dass auch seine Profis extrem angespannt sein dürften, weil erneut ein Spiel gegen Mainz den Verlauf der Saison entscheidend beeinflussen könnte, weiß Kohfeldt: "Kernmerkmal in unserem Beruf ist, Druck so zu kanalisieren, dass man unter Druck besser wird. Es steht was auf dem Spiel, und das ist gut."

Mental müsse sein Team "offenes Visier spielen. Wer zuckt, wird nix gewinnen", sagte Kohfeldt: "Taktisch könnten wir auch mal aus dem Dickicht kommen." In der Offensive fehlen jedoch weiter die erfahrenen Alternativen. Die verletzten Niclas Füllkrug, Davie Selke und Milot Rashica werden nicht zum Einsatz kommen.

Fast alle Spieler müssen Weihnachten in Bremen bleiben

Für die kurze Pause zum Jahreswechsel verhängte Werder übrigens strikte Regeln. Wegen der Corona-Pandemie wurden den Spielern Übersee-Reisen zu den Familien untersagt. "Klare Vorgabe ist, dass sich alle an die Corona-Maßnahmen halten", sagte Sport-Geschäftsführer Frank Baumann. "Fast alle Spieler werden Weihnachten in Bremen verbringen."

Mögliche Aufstellungen

Mainz: Zentner - St. Juste, Hack, Niakhaté - Fernandes, Kunde, Aaron - Barreiro, Stöger - Burkardt, Mateta
Bremen: Pavlenka - Gebre Selassie, Toprak, Friedl, Augustinsson - Groß - Mbom, Eggestein, Möhwald, Bittencourt - Sargent

Weitere Informationen
Fußball und Tabelle © picture-alliance/ dpa, NDR.de/Screenshot Foto: Patrick Bernard

Ergebnisse und Tabelle Fußball-Bundesliga

Ergebnisse, Tabellenstände und die Spieltage im Überblick. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 2 Bundesligashow | 19.12.2020 | 15:00 Uhr

Mehr Fußball-Meldungen

Daniel-Kofi Kyereh vom FC St. Pauli © Witters Foto: Tim Groothuis

FC St. Pauli: Der "Stadtmeister" mit ungewisser Zukunft

Der Kiezclub bejubelt den Derby-Sieg gegen den HSV. Zusammenbleiben wird das Team in der kommenden Saison aber wohl nicht. mehr

Fußball im Netz © Mikael Damkier

NDR Fußball-Tippspiel - Jetzt mitmachen!

Das NDR Tippspiel für die Saison 2020/2021 läuft. Einsteigen, mittippen und Teams gründen: Wir suchen den Fußball-Experten im Norden. mehr