Werder-Fans beim Heimspiel gegen Hertha BSC. © imago images / Nordphoto

Werder Bremen: Gegen Aue heute noch mehr als 15.000 Zuschauer erlaubt

Stand: 03.12.2021 10:05 Uhr

Das Fußball-Zweitligaspiel zwischen Werder Bremen und dem FC Erzgebirge heute Abend (Freitag, 18.30 Uhr) darf trotz des Bund-Länder-Beschlusses vom Donnerstag noch vor mehr als 15.000 Zuschauern stattfinden. Das bestätigten die Bremer.

Auch der Senatssprecher Christian Dohle sagte dem Portal "Deichstube": "Wir haben am Mittwoch eine Verständigung mit Werder Bremen getroffen, die weiterhin Bestand hat." Die Entscheidung der Bundesregierung und der Ministerpräsidenten der Bundesländer sei bis zum Anstoß um 18.30 Uhr (im Livecenter bei NDR.de) nicht mehr "rechtzeitig und rechtssicher" umzusetzen.

Weitere Informationen
Fans im Volksparkstadion des HSV © Witters

Corona-Beschlüsse: Starke Zuschauer-Einschränkungen, Geisterspiele möglich

In Stadien dürfen höchstens 15.000 Zuschauer dabei sein, in Hallen bis zu 5.000. Das haben Bund und Länder am Donnerstag beschlossen. mehr

Wegen der bedrohlichen Corona-Lage hatten sich Bundesregierung und Länderchefs am Donnerstag darauf geeinigt, vorerst nur noch höchstens 15.000 Zuschauer in den Stadien zuzulassen.

Spezielle Regelung für Spiel gegen Erzgebirge Aue

Werder-Präsident Hubertus Hess-Grunewald, Bremens Bürgermeister Andreas Bovenschulte (SPD) sowie Innensenator Ulrich Mäurer (SPD) hatten am Vortag aber bereits eine Regelung für das Spiel gegen Aue vereinbart: Danach sind am Freitagabend maximal 27.000 Zuschauer erlaubt, Einlass erhalten nur geimpfte oder genesene Dauerkarten-Besitzer, Gästefans aus Sachsen dürfen nicht anreisen. Aufgrund der Anstoßzeit rechnet Werder ohnehin nur mit rund 20.000 Besuchern.

Bovenschulte hatte am Donnerstag in einer Pressekonferenz auf die Frage, ab wann die Corona-Maßnahmen der Bund-Länder-Runde im Land Bremen gelten, erklärt: "Unser Ziel ist es, dass wir morgen schon mit einer geänderten Verordnung in Senat gehen und am Nachmittag in die Bremische Bürgerschaft." Bereits ab Montag sollen die Maßnahmen dann in Kraft treten können.

Werder-Trainer Werner froh über Spiel vor Zuschauern

Der neue Werder-Trainer Ole Werner zeigte sich in der Pressekonferenz am Donnerstag grundsätzlich darüber erfreut, dass nicht vor leeren Rängen gespielt werden muss. "Ich bin natürlich froh darüber, dass bei meinem ersten Spiel morgen auch Zuschauer dabei sein können. Jeder Sportler will vor Fans spielen und ich freue mich sehr auf die Atmosphäre im Weserstadion", sagte der 33 Jahre alte Ex-Coach von Zweitliga-Konkurrent Holstein Kiel.

Gegen Aue wird Werner der vierte Werder-Trainer im vierten aufeinanderfolgenden Zweitliga-Spiel sein. Unter den Interimslösungen Christian Brand und Danijel Zenkovic hatten die Bremer als Tabellenzehnter zuletzt mit 1:2 bei Holstein Kiel verloren und zuvor gegen den FC Schalke 04 ein glückliches Unentschieden (1:1) geholt.

Weitere Informationen
Trainer Ole Werner gibt Anweisungen. © imago images/Nordphoto

Werder Bremens Trainer Werner: "Sehr hungriges Team vorgefunden"

Der neue Hoffnungsträger des Fußball-Zweitligisten verströmte bei seiner Vorstellung am Montag Zuversicht. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 2 Sport | 02.12.2021 | 23:03 Uhr

Mehr Fußball-Meldungen

Jubel bei den Rostocker Fußballern. © IMAGO / Fotostand

Datencheck: Hansa Rostock kommt aus der Krise und hält die Klasse

Der FC Hansa steht nach zuletzt sieben sieglosen Spielen nicht gut da. Die Datenanalyse zeigt aber, dass der Zweitliga-Aufsteiger viel richtig macht. mehr