Stand: 29.03.2020 09:00 Uhr

VfL Wolfsburg: Doppelte Warteschleife für Camacho

Wann Ignacio Camacho wieder auf dem Fußballplatz stehen kann, ist völlig offen.

Ignacio Camacho ist zurück beim VfL Wolfsburg - mehr als nur ein kleiner Hoffnungsschimmer ist das jedoch für den Langzeitverletzten des Fußball-Bundesligisten noch nicht. Ob der Spanier je wieder für den VfL auflaufen wird, ist völlig offen. Knöchel, Adduktoren, Sprunggelenk - immer wieder warfen Verletzungen den Mittelfeldspieler zurück. Dem 29-Jährigen, der zuletzt vor eineinhalb Jahren ein Pflichtspiel für die "Wölfe" absolvierte, droht das Karriere-Ende. Wegen der Corona-Pandemie befindet er sich sogar in einer doppelten Warteschleife.

Quarantäne nach Rückkehr aus Spanien

Die Reha nach der jüngsten Operation am linken Sprunggelenk absolvierte Camacho nämlich in seiner vom Coronavirus besonders schwer getroffenen spanischen Heimat - die Wolfsburger ordneten für ihn deshalb nach der Rückkehr eine zweiwöchige "freiwillige Quarantäne" an: Im Gegensatz zu den übrigen VfL-Profis, die in Kleingruppen Einheiten absolvieren, machte Camacho "ausschließlich individuelles Training bei sich zu Hause", erklärte VfL-Coach Oliver Glasner. Voraussichtlich kommende Woche darf der 29-Jährige dann zu den Mannschaftskollegen stoßen.

Weitere Informationen

Der Wolfsburger Weg: Training in Kleingruppen

Trotz der Coronaviruskrise hat der VfL Wolfsburg wieder das Training aufgenommen - mit Fiebermessen, besonderen Hygienemaßnahmen, im Kraftraum und in Kleingruppen. mehr

Comeback frühestens im Herbst

An ein Comeback noch in dieser Spielzeit ist allerdings kaum zu denken - selbst, wenn sie über den 30. Juni hinaus laufen sollte. "Ursprünglich haben wir ihn in dieser Saison nicht mehr eingeplant und gehofft, dass er zur neuen Vorbereitung wieder einsteigen kann", sagte Glasner, der keinerlei Prognose abgeben mag. Nur so viel: "Der Spielplan ist fast noch unsicherer als er."

Rückschlag im vergangenen Sommer

Bild vergrößern
Im Sommer durfte Camacho nur auf Socken trainieren.

Im vergangenen Sommer beim Testspiel gegen Hansa Rostock (2:1) stand Camacho, der seit seiner Verpflichtung im Jahr 2017 lediglich 17 Ligapartien für den VfL absolvierte, zum bislang letzten Mal im Wolfsburg-Trikot auf einem Fußballplatz. Doch es folgte der nächste Rückschlag: Die Schmerzen kehrten zurück - und Glasner war untröstlich: "Es hatte so ausgesehen, als würde es mit ihm aufwärtsgehen, dann mussten wir die Grenzen ausloten. Im Nachhinein muss man sagen, dass wir alle zusammen diese Grenze offenbar ein wenig zu früh überschritten haben. Es tut mir extrem leid für ihn."

Schmadtke will Geduld beweisen

Camacho arbeitete in der Folge individuell, zumeist sogar ohne Fußballschuhe, um möglichst wenig Druck auf das mehrfach operierte Sprungelenk auszuüben. An eine Kader-Nominierung oder gar einen Bundesliga-Einsatz war nicht zu denken. VfL-Sportchef Jörg Schmadtke will dennoch Geduld beweisen und dem Spanier, dessen Vertrag noch bis 2021 läuft, den Druck nehmen: "Wir brauchen noch ein bisschen mehr Zeit. Er bekommt jede Unterstützung."

Weitere Informationen

Ergebnisse und Tabelle Fußball-Bundesliga

Ergebnisse, Tabellenstände und die Spieltage im Überblick. mehr

Dieses Thema im Programm:

Sport aktuell | 29.03.2020 | 15:25 Uhr