VIDEO: Reporter Philip Kahmke mit neuen Details zum Trainer-Rücktritt bei Holstein Kiel (1 Min)

Trainer Ole Werner bei Holstein Kiel zurückgetreten

Stand: 20.09.2021 20:57 Uhr

Trainer-Beben bei Holstein Kiel: Ole Werner hat sein Amt beim Fußball-Zweitligisten am Montag überraschend niedergelegt. Der 33-Jährige war mit der KSV in der Vorsaison erst in der Relegation am Aufstieg gescheitert.

Dem sensationellen Höhenflug in der abgelaufenen Spielzeit folgte allerdings ein Negativlauf in der aktuellen Runde. Die Schleswig-Holsteiner konnten nur eine der ersten sieben Partien gewinnen. Am Sonnabend kassierten die "Störche" im Nordduell mit Hannover 96 eine bittere 0:3-Pleite. Zwei Tage später zog Werner die Konsequenzen aus der sportlichen Talfahrt. Der Kontrakt des gebürtigen Preetzers bei Holstein war noch bis 2022 datiert.

Holstein-Abschied nach 15 Jahren

"Ich habe nach reiflichen Überlegungen für mich entschieden, nicht mehr Cheftrainer der KSV Holstein zu sein. Mir fällt dieser Schritt nach über 15 Jahren im Verein sehr schwer und ich halte ihn, nach reiflichen Überlegungen, dennoch für den richtigen und für den Verein notwendigen. Die nach der turbulenten und anspruchsvollen letzten Saison vereinbarten neuen Reize haben leider bis zum heutigen Tag nicht den erhofften, nachhaltigen Effekt gehabt", wird Werner in einer Pressemitteilung des Clubs zitiert.

Weitere Informationen
Holstein Kiels Trainer Ole Werner © IMAGO / Torsten Helmke

Kommentar: Holstein Kiel - Ole Werners Rücktritt ist konsequent

Ole Werner ist als Trainer des Fußball-Zweitligisten Holstein Kiel zurückgetreten. Ein beinharter Schritt, meint Norman Nawe. mehr

Verein wollte eingeschlagenen Weg mit Werner weitergehen

Werner, der zuvor die Kieler U23 erfolgreich betreut hatte, saß seit Mitte September 2019 auf dem Chefsessel beim Zweitligisten. Nach dem unglücklichen Scheitern in der Relegation gegen den 1. FC Köln hatte er seinen Verbleib bei der KSV offen gelassen. Er wurde seinerzeit mit anderen Clubs wie Werder Bremen in Verbindung gebracht, entschied sich dann jedoch für die Fortsetzung seiner Arbeit bei Holstein. Nun zog er sehr zum Bedauern der Vereinsführung einen Schlussstrich unter seine Tätigkeit.

"In den vergangenen zwei Tagen haben wir, meine Person und das gesamte Präsidium, dennoch in persönlichen Gesprächen versucht, ihn vom Gegenteil zu überzeugen und davon, den gemeinsam eingeschlagenen Weg weiterzugehen. Leider konnten wir ihn nicht umstimmen. Nun gilt es, mit der nötigen Ruhe und mit Bedacht eine für den Verein zukunftsfähige Lösung zu finden", sagte Uwe Stöver, Geschäftsführer Sport von Holstein.

Kauczinski offenbar Nachfolge-Kandidat

Wer Werners Nachfolge antreten wird, ist noch unklar. Ein Kandidat soll nach Informationen des NDR der frühere St.-Pauli-Trainer Markus Kauczinski sein. Der 51 Jahre alte Fußballlehrer stand zuletzt bis Ende April beim damaligen Drittligisten Dynamo Dresden unter Vertrag. Von seinem Trainer-Profil gut zur KSV passen könnte auch Florian Kohfeldt, der nach seiner Entlassung bei Werder Bremen am vorletzten Spieltag der Vorsaison ebenfalls vereinslos ist.

Bis ein Nachfolger gefunden ist, wird Assistenzcoach Dirk Bremser das Holstein-Training leiten. Am Sonnabend (13.30 Uhr, im Livecenter bei NDR.de) steht für die "Störche" das Auswärtsspiel bei Spitzenreiter SC Paderborn auf dem Programm.

Weitere Informationen
Eine Fußballtabelle vor eine Fußballmotiv © Colourbox Foto: Pressmaster

Ergebnisse und Tabelle 2. Fußball-Bundesliga

Ergebnisse, Tabellenstände und die Spieltage im Überblick. mehr

Dieses Thema im Programm:

Nachrichten für Schleswig-Holstein | 21.09.2021 | 06:00 Uhr

Mehr Fußball-Meldungen

Fans von Hansa Rostock halten ein geschmackloses Plakat in die Höhe © imago images/Fotostand

Hansa Rostock: DFB ermittelt, scharfe Worte von Grote an Club

Wegen eines verunglimpfenden Banners soll Hansa Rostock seine "Aufklärungsbemühungen darstellen". Hamburgs Innensenator schrieb einen Brief an den Club. mehr