Stand: 25.01.2020 15:55 Uhr

Meppen kassiert Heimniederlage gegen Mannheim

von Sebastian Ragoß, NDR.de

Der SV Meppen hat in seinem ersten Drittligaspiel des neuen Jahres einen Dämpfer erhalten. Die Mannschaft von Trainer Christian Neidhart verlor am Sonnabend im eigenen Stadion mit 0:1 (0:1) gegen Aufsteiger Waldhof Mannheim. Auch eine 30-minütige Überzahl konnte der SVM nicht nutzen. "Wir haben in der ersten Hälfte zu verhalten gespielt. Nach der Roten Karte haben wir alles nach vorne geworfen und Chancen gehabt. Aber der Ball wollte heute nicht rein", sagte Neidhart.

Bouziane nutzt Meppener Fehler

Beiden Mannschaften war in der Anfangsviertelstunde der gegenseitige Respekt deutlich anzusehen. Valdet Rama hatte einen guten Abschluss für den SVM (7.), Valmir Sulejmani einen für die Gäste (12.).

21.Spieltag, 25.01.2020 14:00 Uhr

SV Meppen

0

W. Mannheim

1

Tore:

  • 0:1 Bouziane (18.)

SV Meppen: Domaschke - Ballmert (68. Tankulic), Puttkammer, Komenda, Amin - Egerer, Leugers (68. El-Helwe) - Kleinsorge, Evseev, Rama (68. Osée) - Undav
W. Mannheim: Königsmann - Marx, Mi. Schultz, Conrad, M. Seegert - Christiansen, Ma. Schuster - Deville (62. Gouaida), Ferati, Sulejmani (79. Koffi) - Bouziane (73. Hofrath)
Zuschauer: 8135

Weitere Daten zum Spiel

Den 0:1-Rückstand hatten sich die Meppener dann zu einem großen Teil selbst zuzuschreiben. Zunächst verloren sie unnötig den Ball am eigenen Strafraum und brachten so Mounir Bouziane in Schussposition. Der zog hart ab, trotzdem hätte SVM-Keeper Eric Domaschke den relativ unplatzierten Ball halten müssen (18.). Verdient war die Führung für Mannheim trotzdem, weil der Aufsteiger aktiver und etwas zielstrebiger war als die Emsländer.

Meppen hatte große Mühe, in gute Schusspositionen zu kommen und nur noch eine halbwegs gute Gelegenheit vor der Pause: Willi Evseev verfehlte das Tor knapp (36.). Doch Meppen gelang es zumindest, ein wenig Druck aufzubauen und das Geschehen weiter in die Hälfte der Waldhöfer zu verschieben. Zudem schwächten sich die Kurpfälzer selbst: Der bereits verwarnte Arianit Ferati stieg zu hart gegen Markus Ballmert ein und sah zu Recht die Gelb-Rote Karte (58.).

Meppens Komenda im Pech

Profit aus der Überzahl konnte der SVM allerdings nicht schlagen. Die kompakte Mannheimer Defensive ließ bis zur 76. Minute nichts zu, dann hätte aber der Ausgleich fallen können: Marco Komenda hatte Pech, dass sein Kopfball an die Latte klatschte. Danach schaffte es Evseev nicht, den Ball nach einem verunglückten Schuss aus drei Metern über die Linie zu drücken. Meppen schnürte die Gäste in der Schlussphase regelrecht ein. Doch weder Komenda noch Evseev (88.) gelang das 1:1, das inzwischen hochverdient gewesen wäre. So verteidigte Mannheim seine beeindruckende Auswärtsserie und blieb auch im elften Spiel auf fremdem Platz ohne Niederlage.

Weitere Informationen

Ergebnisse und Tabelle 3. Liga

Ergebnisse, Tabellenstände und die Spieltage im Überblick. mehr

Dieses Thema im Programm:

Sportclub | 25.01.2020 | 14:00 Uhr