Rostocks Manuel Farrona Pulido und Rene Guder im Kampf um den Ball. © imago images / Fotostand Foto: Fotostand / Voelker

SV Meppen bittet Hansa Rostock zum "Frustlöser-Duell"

Stand: 24.04.2021 10:50 Uhr

Das Drittliga-Nordduell zwischen dem SV Meppen und Hansa Rostock wird es kommende Saison möglicherweise nicht mehr geben. Meppen droht der Abstieg, Hansa hat die Zweite Liga im Blick.

Die Premiere von Meppens neuem Trainer Rico Schmitt misslang. 1:2 verloren die Emsländer am Mittwochabend gegen den 1. FC Magdeburg und hängen weiter tief im Tabellenkeller der Dritten Liga fest. Weil die direkten Konkurrenten FC Bayern II und 1. FC Kaiserslautern jeweils nicht über ein Remis hinauskamen, stehen die Meppener weiter über dem Strich, haben aber nur zwei Zähler Vorsprung auf einen Abstiegsplatz - und die mit Abstand schlechteste Tordifferenz der "Kellerkinder".

Weitere Informationen
Das Abstiegsgespenst sitzt auf der Tribüne. © imago sportfotodienst

Das Restprogramm im Drittliga-Abstiegskampf

Der VfB Lübeck und der SV Meppen kämpfen in der Dritten Liga um den Klassenerhalt. Das Restprogramm der Abstiegskandidaten auf einen Blick. mehr

Meppens Schmitt lobt "Emotionalität und Leidenschaft"

Der Impuls, den sich SVM-Sportvorstand Heiner Beckmann vom Trainerwechsel versprochen hat, ist also erst einmal ausgeblieben. Nun ist Schmitt zugutezuhalten, dass er sein neues Team noch gar nicht richtig kennt. Erst am Donnerstag leitete der 52-Jährige erstmals das Training. Im Spiel gegen Magdeburg hat der Coach viel Positives gesehen: "Das Team hat alles gegeben. In der ersten Hälfte waren wir gegen die spielstarken Magdeburger stark, giftig und haben es gut gemacht", sagte Schmitt und bemängelte lediglich fehlende "Cleverness". Eine "Unkonzentriertheit" habe zum Siegtreffer der Gäste geführt, er sei aber "überzeugt, dass wir mit der gezeigten Emotionalität und Leidenschaft die wichtigen Punkte zum Klassenerhalt holen".

Respektable Meppener Bilanz gegen die Top-Teams

Zumal Magdeburg mit 20 Punkten aus den jüngsten acht Spielen derzeit zu den Top-Teams der Liga zu zählen ist. Heute (14 Uhr, im Livecenter bei NDR.de) haben die Emsländer in Tabellenführer Hansa Rostock den nächsten Hochkaräter vor der Brust, doch bange muss den Niedersachsen deshalb nicht sein: Die Meppener Bilanz gegen die Spitzenteams ist aller Ehren wert. Beim Tabellendritten Ingolstadt holten sie jüngst ein 0:0 (und gewannen in der Hinrunde 2:0), beim Vierten 1860 München entführte der SVM ebenfalls einen Punkt. Und die Rostocker mussten sich im Hinspiel im eigenen Stadion mit 0:2 geschlagen geben.

Hansas Härtel moniert "Jugendfußball"

Hansa-Coach Jens Härtel warnt jedenfalls vor dem Gastspiel in Meppen: "Wenn wir nicht mit derselben Intensität zu Werke gehen wie gegen Wiesbaden, bekommst du da in die Fresse", erklärte der 51-Jährige nach dem 1:1 seiner Mannschaft gegen die Hessen, bei dem die Norddeutschen den Sieg in der sechsten Minute der Nachspielzeit aus den Händen gaben. "Das war ein bisschen Jugendfußball", beschrieb Härtel den späten Nackenschlag.

Weitere Informationen
Der Pokal für den Meister der Dritten Liga © imago/Christian Schroedter

Das Restprogramm im Drittliga-Aufstiegskampf

Schafft Hansa Rostock die Rückkehr in die Zweite Liga? Das Restprogramm der Drittliga-Spitzenteams auf einen Blick. mehr

Der Frust war jedenfalls groß - auch bei Geburtstagskind Jan Löhmannsröben. Der Defensivakteur nahm den Kasten Bier, den er der Mannschaft zu seinem 30. Ehrentag spendieren wollte, wieder mit nach Hause. "Wir haben ja nicht gewonnen", lautete seine plausible Begründung. Löhmannsröben monierte ebenfalls die "vogelwilde" Schlussphase seiner Mannschaft: "Wir spielen die Konter wie in der C-Jugend aus. Da müssen wir zur Eckfahne laufen."

Hansa mit Personalsorgen

So riss eine bemerkenswerte Serie, seit fast einem Jahr hatte Hansa immer nach einer Führung gewonnen. "Serien tangieren mich nicht, jede Serie reißt einmal", sagte Härtel. Auch Löhmannsröben wollte sich nicht lange mit dem verpassten Sieg beschäftigen. "Mein Gott, andere patzen doch auch", konstatierte er mit Blick auf das 1:1 des Aufstiegskonkurrenten Ingolstadt beim VfB Lübeck. "Wir stehen immer noch oben und müssen es in den nächsten Spielen ziehen" - ob Löhmannsröben dabei am Sonnabend in Meppen mithelfen kann, ist fraglich: Er ist ebenso angeschlagen wie Tobias Schwede und John Verhoek. Zudem fehlt Nico Neidhart wegen einer Gelbsperre.

Mögliche Aufstellungen:

SV Meppen: Domaschke - Ballmert, Bünning, Al-Hazaimeh, Amin - Egerer, Andermatt - Guder, Tankulic, Rama - Boere
Hansa Rostock: Kolke - Butzen, Riedel, Roßbach, Scherff - Rother, Rhein - Omladic, Bahn, Breier - Verhoek

Weitere Informationen
Tabelle der 3. Fußball-Bundesliga © Panthermedia, NDR.de/Screenshot Foto: Alexander Ricci

Ergebnisse und Tabelle 3. Liga

Ergebnisse, Tabellenstände und die Spieltage im Überblick. mehr

Dieses Thema im Programm:

Nordmagazin | 24.04.2021 | 19:30 Uhr

Mehr Fußball-Meldungen

Kiels Fußballprofi Johannes van den Bergh. © IMAGO / Claus Bergmann

Holstein Kiel - Regensburg: Vorletzter Schritt zum Aufstieg?

Gelingt den "Störchen" heute ein Sieg, wäre der Relegationsplatz schon sicher. Am Sonntag könnte dann der direkte Aufstieg feststehen. mehr

Fußball im Netz © Mikael Damkier

NDR Fußball-Tippspiel - Jetzt mitmachen!

Das NDR Tippspiel für die Saison 2020/2021 läuft. Einsteigen, mittippen und Teams gründen: Wir suchen den Fußball-Experten im Norden. mehr