Stand: 19.11.2019 10:51 Uhr

Osnabrücker Bündnis erhält Julius-Hirsch-Preis

Mitglieder des Bündnisses "Tradition lebt von Erinnerung" bei der Verleihung des Julius-Hirsch-Preises 2019.

Große Ehre für das Bündnis "Tradition lebt von Erinnerung" um den Fußball-Zweitligisten VfL Osnabrück: Das Gemeinschaftsprojekt ist am Montagabend vom Deutschen Fußball-Bund (DFB) mit dem Julius-Hirsch-Preis 2019 ausgezeichnet worden. Das Bündnis aus VfL-Museum, Fanabteilung des VfL Osnabrück e.V., Fanprojekt Osnabrück und der Ultragruppe "Violet Crew 2002" hat in der Vergangenheit und insbesondere in der abgelaufenen Spielzeit verschiedenste Projekte rund um Erinnerungs- und Antidiskriminierungsarbeit initiiert und gemeinsam durchgeführt.

Mit dem seit 2005 jährlich verliehenen Preis zeichnet der DFB Vereine und Initiativen aus, die sich öffentlich für Demokratie und Menschenwürde sowie gegen Rassismus, Antisemitismus und Diskriminierung einsetzen. "Wir dürfen nicht mehr den Mund halten, müssen alles im Keim unterdrücken", sagte DFB-Präsident Fritz Keller bei der Veranstaltung.

Laudatorin Hirsch: "So geht Erinnerungskultur"

Das Osnabrücker Bündnis bekam den dritten Preis. Das Projekt hatte Aktionen rund um den 120. Geburtstag des Vereins organisiert. Dazu gehörten Lesungen für Mitglieder, Bildungsangebote für Schüler und Spruchbänder in der Kurve. Am Stadion an der Bremer Brücke wurde der "Felix-Löwenstein-Weg" eröffnet. Er erinnert an den jüdischen Spielausschussobmann und Mäzen, der 1935 aus dem Verein ausgeschlossen worden war und 1945 bei einem sogenannten "Todesmarsch" aus dem Konzentrationslager Neuengamme starb. "So geht Erinnerungskultur: Gemeinsam, glaubwürdig - und deshalb nachhaltig", sagte Laudatorin Julia Hirsch, die Urenkelin von Preis-Namensgeber Julius Hirsch. Der einstige jüdische Nationalspieler war 1943 von den Nazis in Auschwitz ermordet worden.

VfL gratuliert und lobt Engagement

Auch der VfL Osnabrück gratulierte den Preisträgern, schrieb bereits im Vorfeld der Verleihung auf seiner Webseite: "Einmal mehr beweisen damit Mitglieder und Fans des VfL, dass unser Verein für eine ausgeprägte Erinnerungskultur und eine tolerante und weltoffene Gesellschaft steht, in der Diskriminierung keinen Platz hat. Gemeinsam tragen wir eine gesellschaftliche Verantwortung, der sich alle Beteiligten auch in Zukunft gerne stellen werden."

Links
Link

Alle Informationen zum Julius-Hirsch-Preis

Mit dem Julius Hirsch Preis würdigt der DFB seit 2005 Menschen und Organisationen, die sich mit den Mitteln des Fußballs für Demokratie, Menschenrechte sowie den Schutz von Minderheiten einsetzen. extern

Dieses Thema im Programm:

Sport aktuell | 09.11.2019 | 09:25 Uhr