St. Paulis Daniel-Kofi Kyereh liegt auf dem Boden. © WITTERS Foto: TayDucLam

FC St. Pauli unterliegt Paderborn - 84 Minuten in Unterzahl

Stand: 21.08.2021 15:26 Uhr

Fußball-Zweitligist FC St. Pauli hat am vierten Spieltag die erste Saisonniederlage kassiert. Nach langer Unterzahl unterlagen die Kiezkicker beim SC Paderborn mit 1:3.

von Thomas Luerweg

Der Höhenflug der Hamburger ist damit vorerst gestoppt. Die Mannschaft von Trainer Timo Schultz bot eine gute Leistung in Ostwestfalen, doch die starken Hausherren waren am Ende entschlossener und 84 Minuten lang ein Mann mehr auf dem Platz. Das gab den Ausschlag. "Wir haben alles investiert, aber es hat nicht gereicht", resümierte Schultz nach der Partie. Der 43-Jährige attestierte seiner Mannschaft "ein Topspiel" in der zweiten Halbzeit: "Am Ende können wir uns aber über das Ergebnis nicht beschweren."

FC St. Paulis Trainer Timo Schultz sitzt vor einem Spiel auf der Bank. © picture alliance / dpa Foto: David Inderlied
AUDIO: St.-Pauli-Trainer Schultz: "Da waren einige Widerstände drin" (2 Min)

Ziereis sieht Rot - Vasilj pariert Elfmeter

Die Schlüsselszene der Partie ereignete sich in der sechsten Minute: Die Hausherren spielten einen langen Ball in den St.-Pauli-Strafraum auf Sven Michel, Kapitän Philipp Ziereis konnte ihn als letzter Mann nur durch ein Foul stoppen. Rot und Elfmeter! Hart für die Kiezkicker, aber korrekt entschieden. Dennis Srbeny schoss allerdings schwach rechts halbhoch und St.-Pauli-Keeper Nikola Vasilj parierte glänzend - weiter 0:0 (8.). Schultz war gezwungen, Stürmer Simon Makienok auszuwechseln, um mit James Lawrence die Innenverteidigung wieder zu komplettieren (11.).

Burgstaller und Dzwigala sorgen für Remis zur Pause

In Unterzahl agierten die Kiezkicker zunächst vorsichtig und verlegten sich aufs Kontern. Ein Doppelpass im Strafraum der Ostwestfalen zwischen Daniel-Kofi Kyereh und Guido Burgstaller führte knapp nicht zum Erfolg 27.), aber nur eine Minute später vollendete Burgstaller einen wunderschönen Konter über Finn Ole Becker und Kyereh zum 1:0! Dennoch konnten die effizienten Hamburger die Führung nicht in die Pause retten. Paderborn drängte auf den Ausgleich: Nach einer Flanke von der rechten Seite köpfte der neu in die Startelf gerückte Rechtsverteidiger Adam Dzwigala den Ball in den eigenen Kasten (44.).

"Es war nicht alles schlecht, ich habe auch viele gute Sachen gesehen. Darauf sollten wir aufbauen. Wir sind im Prozess und wollen uns entwickeln. Da gehören solche Spiele auch dazu." St.-Pauli-Trainer Timo Schultz

Turbulente zweite Hälfte

Kurz nach der Pause hatte Kyereh nach einem Paderborner Abwehrpatzer im Mittelfeld die Riesenchance auf die erneute Führung, scheiterte aber nach langem Sprint im Eins gegen Eins am stark reagierenden Schlussmann Jannik Huth (47.). Danach übernahmen die Hausherren das Ruder und kamen im Minutentakt zu hochkarätigen Chancen durch Marcel Mehlem (49.), Ron Schallenberg (52.) und Srbeny (56.). Robin Yalcins Treffer fünf Minuten später zählte wegen Abseits nicht, doch nach einer guten St.-Pauli-Gelegenheit durch Becker (62.) kamen die Hausherren schließlich doch zur verdienten Führung: Michel legte am Strafraum für den gerade eingewechselten Kai Pröger auf. Dessen Schuss ließ Vasilj durch die Handschuhe rutschen - 2:1 (65).

Trotz des Kräfteverschleißes bäumten sich die Braun-Weißen noch einmal auf und kamen zu einigen Gelegenheiten. Doch für den Ausgleich reichte es nicht mehr. Im Gegenteil: In der Nachspielzeit traf Michel zum 3:1-Endstand für Paderborn. Am Ende stand eine unglückliche Niederlage der keineswegs enttäuschenden Hamburger, die die Unterzahl aber nicht kompensieren konnten.

4.Spieltag, 21.08.2021 13:30 Uhr

SC Paderborn

3

FC St. Pauli

1

Tore:

  • 0:1 Burgstaller (28.)
  • 1:1 Dzwigala (45., Eigentor)
  • 2:1 Pröger (65.)
  • 3:1 S. Michel (90. +3)

SC Paderborn: J. Huth - Yalcin (64. Pröger), Van Der Werff, Hünemeier - Ma. Schuster, Schallenberg - Justvan (75. Hartmann), Marcel Mehlem (84. Thalhammer), Collins - Srbeny (84. Stiepermann), S. Michel
FC St. Pauli: Vasilj - Dzwigala (62. Viet), Ziereis, Medic, Paqarada - Smith (83. Buchtmann) - Becker (63. Benatelli), Hartel (83. Dittgen) - Kyereh - Burgstaller, Makienok (11. Lawrence)
Zuschauer: 6000

Weitere Daten zum Spiel

Weitere Informationen
Eine Fußballtabelle vor eine Fußballmotiv © Colourbox Foto: Pressmaster

Ergebnisse und Tabelle 2. Fußball-Bundesliga

Ergebnisse, Tabellenstände und die Spieltage im Überblick. mehr

Dieses Thema im Programm:

Die NDR 2 Bundesligashow | 21.08.2021 | 15:00 Uhr

Mehr Fußball-Meldungen

Wolfsburgs Stürmer Wout Weghorst wird gefeiert © IMAGO / Jan Huebner

1:1 gegen Frankfurt - Weghorst rettet VfL Wolfsburg einen Punkt

Im Duell mit Ex-Coach Oliver Glasner und seiner Eintracht kam der VfL am Sonntagabend zu einem Remis. mehr