Stand: 03.06.2020 20:53 Uhr

Braunschweig mittendrin im Aufstiegsrennen

von Sebastian Ragoß, NDR.de

Eintracht Braunschweig bleibt ein heißer Kandidat auf den Zweitliga-Aufstieg. Die Fußballer aus Niedersachsen gewannen am Mittwochabend auch ihre zweite Drittliga-Partie nach der Corona-Pause. Beim seit Monaten schwächelnden Halleschen FC setzten sich die "Löwen" verdient mit 1:0 (1:0) durch. Am vergangenen Sonnabend hatte Braunschweig Viktoria Köln mit 4:2 geschlagen. Als Tabellenfünfter hat die Eintracht nur einen Zähler Rückstand auf Spitzenreiter MSV Duisburg, der nur 1:1 gegen Schlusslicht Jena spielte.

Nkansah mit dem Tor des Tages

Der HFC gehörte zu den schärfsten Kritikern des Re-Starts in der Dritten Liga. Rund 250 Fans demonstrierten deshalb friedlich vor dem Stadion gegen den Deutschen Fußball-Bund (DFB) und die Geisterspiele.

29.Spieltag, 03.06.2020 19:00 Uhr

Hallescher FC

0

Braunschweig

1

Tore:

  • 0:1 Nkansah (34.)

Hallescher FC: Eisele - Hansch, Kastenhofer, Vollert, Drinkuth (60. B.B. Bahn) - Hilßner (64. Schtscherbakowski), Mai, Papadopoulos (74. Nietfeld) - Lindenhahn (74. Fetsch), Boyd, Sohm
Braunschweig: Marcel Engelhardt - Putaro (63. B. Kessel), Wiebe, Nkansah, Schlüter - Pfitzner, Fürstner - Biankadi (85. Otto), Kobylanski (68. Feigenspan), Bär (68. Kammerbauer) - Pourié
Zuschauer:

Weitere Daten zum Spiel

In der leeren Arena mühte sich unterdessen ihr Team, aus der Krise herauszukommen. Es gelang ihm jedoch nicht. Obwohl auch die Eintracht trotz offensiver Aufstellung lange Zeit wenig zustande brachte, ging sie in Führung. Martin Kobylanski fand mit seiner Freistoß-Flanke Steffen Nkansah, der den Ball über die Linie drückte (35.) und anschließend aufs Knie ging, um ein Zeichen gegen Rassismus zu setzen. "Ich glaube, wir befinden uns aktuell in bewegten Zeiten, deswegen habe ich meinen Jubel George Floyd gewidmet", sagte der Torschütze im Gedenken an den in Minneapolis gewaltsam getöteten Afroamerikaner.

Zumindest mit der Effektivität seiner Mannschaft konnte "Löwen"-Trainer Marco Antwerpen zufrieden sein, mit der Leistung des Aufstiegsaspiranten aber eigentlich nicht. Trotzdem bilanzierte er: "In der ersten Halbzeit war es das beste Auswärtsspiel, das ich mit den Jungs bisher gemacht habe."

Lindenhahn trifft die Latte

Halle war die Verunsicherung deutlich anzusehen. Mit mehr Konsequenz hätten die Niedersachsen frühzeitig für eine Vorentscheidung sorgen können. So konnte der HFC auf einen Glückstreffer hoffen, der in der 59. Minute beinahe gefallen wäre: Toni Lindenhahn drosch den Ball von der Strafraumgrenze an die Latte. Es blieb ein kurzer Moment fußballerischer Klasse. Die Eintracht tat nicht mehr als notwendig, um ihren Vorsprung zu verteidigen. Letztlich gelang dies relativ souverän. Halle beendete die Begegnung mit nur zehn Mann, weil drei Minuten vor dem Ende Sebastian Mai die Rote Karte sah. Einmal musste BTSV-Keeper Marcel Engelhardt dann doch noch eingreifen: Er parierte den Distanzschuss von Jan Shcherbakovski in der Nachspielzeit.

NDR überträgt Braunschweig - Bayern II live

Am kommenden Sonnabend könnte Braunschweig den dritten Sieg in Serie feiern. Dann gastiert Bayern München II im Stadion an der Hamburger Straße. Der NDR zeigt die Partie live im TV und im Livestream.

Weitere Informationen

Ergebnisse und Tabelle 3. Liga

Ergebnisse, Tabellenstände und die Spieltage im Überblick. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 2 Sport | 03.06.2020 | 23:03 Uhr