Stand: 24.01.2020 20:47 Uhr

3. Liga: Hansa Rostock gewinnt Ostduell gegen Halle

von Ingmar Deneke, NDR.de

Drittligist Hansa Rostock ist mit einem Heimsieg in das neue Fußball-Jahr gestartet. Das Team von Trainer Jens Härtel setzte sich am Freitagabend mit 1:0 (0:0) gegen den Halleschen FC durch. Der knappe Sieg im Ostduell war verdient, die Rostocker waren spielerisch stärker und hätten bei einer besseren Chancenverwertung auch höher gewinnen können. Nach dem sechsten Heimsieg der Saison rückte die "Kogge" in der Tabelle vorerst auf den achten Rang vor (31 Punkte). "Aufgrund der Möglichkeiten, die wir hatten, geht der Sieg in Ordnung. Wir haben wenig zugelassen. Es war eine runde Leistung, wir sind sehr zufrieden mit dem Sieg", sagte Härtel nach der Partie auf der Pressekonferenz.

Opoku marschiert, Kolke macht sich lang

Freitagabend, Flutlicht und lautstarke Fangesänge, atmosphärisch hatte das Ostduell schon vor dem Anpfiff jede Menge zu bieten.

21.Spieltag, 24.01.2020 19:00 Uhr

Hansa Rostock

1

Hallescher FC

0

Tore:

  • 1:0 Vollmann (65.)

Hansa Rostock: Kolke - Riedel, Sonnenberg, Reinthaler - Ahlschwede, Butzen, M. Pepic, Scherff - Opoku (76. Pedersen), Breier (90. Verhoek), Vollmann (67. Granatowski)
Hallescher FC: Eisele - Kastenhofer (75. Lindenhahn), Mai, Vollert - Syhre - P. Göbel (57. Nietfeld), B.B. Bahn, Guttau (67. Fetsch), Drinkuth - Sohm, Boyd
Zuschauer: 16744

Weitere Daten zum Spiel

Für den ersten fußballerischen Höhepunkt des Abends sorgten die Gastgeber in der zehnten Minute: Aaron Opoku brach auf der rechten Seite durch, doch seine Hereingabe konnte Korbinian Vollmann im Strafraum nicht verwerten. Mit dieser Aktion war das Abtasten vorbei, vor allem Hansa machte nun ordentlich Druck. Wieder sorgte der schnelle Opoku bei einem Konter für Gefahr, vergab aber freistehend (15.). Nach einer guten halben Stunde schnupperten auch die Hallenser am ersten Tor, doch Hansa-Keeper Markus Kolke war auf dem Posten, parierte erst den Versuch von Julian Guttau und dann den Nachschuss von Terrence Boyd (33.). Fünf Minuten später unterstrich Kolke, dass er zu Recht "Krake" Kolke genannt wird, denn der Keeper machte sich ganz lang, um einen erneuten Boyd-Schuss aus der Ecke zu kratzen - starke Aktion des Rostocker Rückhalts. Seine Mannschaft konnte im torlosen ersten Durchgang durchaus überzeugen, spielte ihre Angriffe aber nicht konsequent zu Ende.

Vollmann trifft kurz vor Auswechslung

Auch Anfang der zweiten Hälfte zeigten die Rostocker Schwächen im Abschluss: Erst traf Max Reinthaler nach einer Vollmann-Flanke den Ball nicht sauber (52.), dann schoss wiederum Vollmann nach einer Opoku-Hereingabe weit übers Tor (59.).

Eine Minute später bekam Halles Kapitän Sebastian Mai im eigenen Strafraum bei einer Grätsche den Ball an den Arm, doch die Pfeife von Schiedsrichter Patrick Ittrich (Hamburg) blieb stumm. Eine knifflige Szene, die aber schnell in den Schatten gestellt wurde - durch die Führung der Gastgeber: Vollmann wurde im Strafraum von Pascal Breier angespielt, fand die Lücke und schoss zum 1:0 ein (64.). Kurios: Der Torschütze sollte bei der nächsten Spielunterbrechung eigentlich ausgewechselt werden, Winterzugang Nico Granatowski stand schon bereit. So etwas nennt man wohl "gutes Timing". Dann war wieder Keeper Kolke im Mittelpunkt, der einen verunglückten Kopfball von Reinthaler aufs eigene Tor über die Latte lenkte (69.). Hansa stand nun tief, verteidigte konzentriert und aufmerksam und brachte die Führung souverän über die Zeit.

Weitere Informationen

Ergebnisse und Tabelle 3. Liga

Ergebnisse, Tabellenstände und die Spieltage im Überblick. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 2 Sport | 24.01.2020 | 23:03 Uhr