Stand: 26.01.2020 06:56 Uhr

Werder Bremen wohl mit Vogt gegen Hoffenheim

Werders Kevin Vogt kann gegen seinen Ex-Club Hoffenheim wohl spielen.

Als Kevin Vogt am vergangenen Sonnabend in Düsseldorf vom Platz getragen wurde, verschwendete wohl niemand beim Fußball-Bundesligisten Werder Bremen einen Gedanken an einen Einsatz des neuen Verteidigers im Heimspiel gegen 1899 Hoffenheim. Die Diagnose: Gehirnerschütterung. Aber eine Woche später sieht die Welt schon wieder anders aus. Vogt wird wohl heute (15.30 Uhr, im NDR Livecenter) gegen seinen Ex-Club zum Einsatz kommen. Der Defensivspezialist absolvierte am Sonnabend das Abschlusstraining der Hanseaten.

Kohfeldt: "Sind guter Dinge, dass er mitwirken kann"

"Er hat diese Woche alle vorgeschriebenen Tests durchlaufen. Wir wollen betonen, dass wir bei einer solchen Verletzung absolut kein Risiko eingehen. Die Tests laufen aber positiv, und wir sind guter Dinge, dass er mitwirken kann", sagte Werder-Coach Florian Kohfeldt, der darüber wahrscheinlich genauso erleichtert ist wie Vogt selbst. Schließlich wird Kohfeldt gegen Hoffenheim auf seinen gesperrten Kapitän und Abwehrchef Niklas Moisander verzichten müssen. Ein Ausfall von Vogt würde da doppelt schwer wiegen.

Mögliche Aufstellung Werder Bremen

Extraportion Motivation gegen Schreuders Hoffenheim

Der 28-Jährige, so viel war bei seinem ersten Werder-Einsatz in Düsseldorf schon zu erkennen, ist bei den abstiegsbedrohten Hanseaten schnell in die Rolle des Co-Chefs geschlüpft. Gegen seine Ex-Kollegen aus Hoffenheim und vor allem Trainer Alfred Schreuder dürfte Vogt zudem mit einer Extraportion Motivation auflaufen. Nachdem ihn der TSG-Coach auf die Bank gesetzt hatte, gab Vogt zunächst seine Kapitänsbinde ab und flüchtete letztlich nach Bremen.

"Genauso angespannt wie vor dem Düsseldorf-Spiel"

An der Weser ist er einer der großen Hoffnungsträger, wenn es darum geht, nach der schlechtesten Hinrunde der Vereinsgeschichte die Klasse zu halten. Der Auftaktsieg bei der Fortuna war für den jetzigen Tabellen-16. dabei nur ein erster Schritt. "Es ist genauso angespannt wie vor dem Düsseldorf-Spiel", sagte Kohfeldt und gab seinem Team noch eine klare Botschaft mit auf den Weg: "Am Wochenende ist alles erlaubt, um zu gewinnen."

Weitere Informationen

Werder: Hoher Preis für einen kleinen Schritt

Mit einem glanzlosen und zähen Sieg in Düsseldorf hat Werder Bremen seinen Negativlauf gestoppt. Doch die Baustellen der Grün-Weißen sind nicht beseitigt - und zwei neue kamen hinzu. mehr

Ergebnisse und Tabelle Fußball-Bundesliga

Ergebnisse, Tabellenstände und die Spieltage im Überblick. mehr

Dieses Thema im Programm:

Sportclub | 26.01.2020 | 22:50 Uhr