Stand: 13.01.2018 17:20 Uhr

Werder mit Leidenschaft zum Punktgewinn

von Johannes Freytag, NDR.de
Bild vergrößern
Max Kruse (l.) tat viel für das Bremer Angriffsspiel, blieb aber ohne Torerfolg.

Werder Bremen tritt im Tabellenkeller der Bundesliga auf der Stelle. Zum Rückrundenauftakt kamen die Grün-Weißen am Sonnabend im eigenen Stadion nicht über ein 1:1 (0:1) gegen die TSG 1899 Hoffenheim hinaus. Allerdings zeigte die Elf von Trainer Florian Kohfeldt vor allem in der zweiten Hälfte eine gute Leistung mit viel Leidenschaft und läuferischem Einsatz. Die Hoffenheimer Führung durch Benjamin Hübner glich Theodor Gebre Selassie im zweiten Durchgang aus. Sowohl Werder als auch die Gäste hatten Chancen zum Siegtreffer, "aber der Punkt ist für beide verdient", wie Zlatko Junuzovic im NDR Hörfunk erklärte. Werders Kapitän blickte zudem optimistisch auf das kommende Auswärtsspiel beim FC Bayern: "Da ist auch einiges drin."

Kein Durchkommen für Werder

Beide Mannschaften gingen von Beginn an offensiv zu Werke, Werder versuchte über die Rückkehrer Max Kruse und Zlatko Junuzovic nach Balleroberung schnell den Weg in die Spitze zu finden. Doch die Abwehr der Gäste stand gut, es dauerte bis zur 20. Minute, ehe die 40.000 Zuschauer im Weser-Stadion die erste Bremer Torchance sahen: Nach einer Hereingabe von Ishak Belfodil störte Hoffenheims Pavel Kaderabek im letzten Moment Florian Kainz, sodass der Bremer aus kurzer Distanz den Ball nicht an TSG-Keeper Oliver Baumann vorbeibrachte. Auch die zweite Werder-Gelegenheit hatte Kainz, der Schuss des Österreichers ging jedoch über das Tor (25.). Die Gäste aus dem Kraichgau hatten mehr Ballbesitz, brauchten aber lange, um wirklich gefährlich zu werden. Kurz vor dem Ende des ersten Durchgangs schlug die TSG dann eiskalt zu: Der Ex-Bremer Serge Gnabry durfte von der linken Seite ungestört flanken, Hübner nickte zum 1:0 für Hoffenheim ein (39.). Auf der Gegenseite klärte Steven Zuber den Kopfball von Niklas Moisander kurz vor der Linie (43.) - mit der Gästeführung ging es in die Kabinen.

Gebre Selassie gleicht aus

Werder erhöhte zu Beginn der zweiten Spielhälfte den Druck. Philipp Bargfredes Distanzschuss stellte Baumann noch vor keine Probleme (59.), vier Minuten später war der Hoffenheimer Keeper allerdings machtlos: Nach einer Junuzovic-Ecke landete der Ball bei Gebre Selassie, der ihn mit dem Schienbein über Baumann hinweg in die Maschen beförderte (63.). Die Partie war nun wesentlich attraktiver - mit Torraumszenen hüben wie drüben: Vom Wiederanstoß weg hatten die Gäste die Riesenchance zur erneuten Führung, doch Werders Torwart Jiri Pavlenka konnte Andrej Kramarics Schuss aus sechs Metern parieren (65.). Ludwig Augustinssons Flanke lenkte Baumann gerade noch von der Querlatte weg (71.), Moisanders Schuss fälschte Kevin Vogt an den Pfosten ab (72.). Jerome Gondorf versuchte es mit einer Direktabnahme im Strafraum, traf den Ball aber nicht richtig (85.). Ein Treffer lag in der Luft, doch er wollte nicht mehr fallen.

Dieses Thema im Programm:

Sportclub | 14.01.2018 | 22:50 Uhr

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: https://www.ndr.de/sport/fussball/Bundesliga-Werder-Bremen,werder11054.html

Mehr Sport

00:54
Niedersachsen 18.00

50+1-Regel: DFL lehnt Kind-Antrag ab

18.07.2018 18:00 Uhr
Niedersachsen 18.00
01:34
NDR//Aktuell

Vor WM: Journalisten testen Rollstuhlbasketball

18.07.2018 16:00 Uhr
NDR//Aktuell
02:34
Hamburg Journal

Tennis am Rothenbaum: Stich nimmt Abschied

17.07.2018 19:30 Uhr
Hamburg Journal