Stand: 28.04.2020 16:23 Uhr

Amateurfußball: Wer folgt dem Weg Schleswig-Holsteins?

von Christian Görtzen, NDR.de

In Schleswig-Holstein gibt es seit dem späten Montagabend Gewissheit. Die Spielzeit 2019/2020 ist in allen Amateurfußball-Ligen beendet, darauf einigten sich die Präsidiumsmitglieder des Schleswig-Holsteinischen Fußballverbandes (SHFV). Wie aber ist der Stand in den Verbänden der anderen vier norddeutschen Bundesländer? Wie sehen die weiteren Schritte in Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Bremen und Hamburg aus? NDR.de bietet einen Überblick.

VIDEO: Streit im Amateurfußball: Wie geht es weiter? (3 Min)

MV: Clubs stimmen deutlich für Abbruch

Die deutlichsten Hinweise darauf, wie die Entscheidung aussehen wird, gibt es sicherlich in Mecklenburg-Vorpommern. Der Landesfußballverband (LFV) hat am Dienstag auf seiner Homepage das Ergebnis einer Online-Umfrage unter den Vereinen zum Umgang mit der aktuellen Saison veröffentlicht. Knapp 81 Prozent der teilnehmenden Vereine (279 von 371 aufgerufenen) sprachen sich für eine vorzeitige Beendigung aus. Eine endgültige Entscheidung soll am 7. Mai auf einer erweiterten Vorstandssitzung des LFV mit den Kreisvorsitzenden getroffen werden.

"Wir wollen die Vereine nicht länger im Unklaren lassen", erklärt LFV-Präsident Joachim Masuch. Angesichts der aktuellen Lage wird per Videokonferenz getagt. Das gesammelte Meinungsbild der Clubs ist für die bevorstehende Entscheidung zwar nicht bindend, gleichwohl wird es angesichts der Klarheit des Ergebnisses Einfluss auf die weitere Vorgehensweise der Verbandsverantwortlichen nehmen. Es spricht also einiges dafür, dass Mecklenburg-Vorpommern es wie Schleswig-Holstein macht und die Saison vorzeitig beendet.

NDS: Außerordentlicher Verbandstag wahrscheinlich

Das Präsidium des Niedersächsischen Fußballverbandes (NFV) hatte am vergangenen Donnerstag beschlossen, die ursprünglich bis zum 19. April vorgesehene Aussetzung des Spiel- und Trainingsbetriebes auf unbestimmte Zeit zu verlängern.

Weitere Informationen
Ein Ball liegt am Eckballkreis auf dem Fußballplatz. © imago images / Holsteinoffice

Niedersachsen: Fußball-Zwangspause bis Mitte August?

Der Niedersächsische Fußball-Verband plant, die Corona-Pause bei den Amateuren bis Mitte August zu verlängern. Dann soll die Saison fortgesetzt werden. mehr

Eine Fortsetzung des Spielbetriebes wird der NFV mindestens zwei Wochen vorher kommunizieren. Am heutigen Dienstagabend kommen der Verbandsvorstand und die Vorstände der 33 Kreise zu einer Videokonferenz zusammen, das sagte NFV-Pressesprecher Manfred Finger in einem Telefongespräch zu NDR.de. Das Stimmungsbild unter den Vereinen gehe sicherlich zum Abbruch, so Finger: "Darüber kann aber nicht der Verbandsvorstand befinden. Dafür bedarf es eines Außerordentlichen Verbandstages." Ein solcher Termin könnte in der Videokonferenz am Dienstagabend benannt werden.

Bremer Verband tendiert zur Fortsetzung

Der Bremer Fußballverband (BFV) hat den Vereinen drei mögliche Szenarien aufgezeigt. Erstens: Gespielt wird bis zum 15. Juli, was eine schnelle Freigabe durch den Staat voraussetzt und für die Vereine und Aktiven Wochenspieltage und einen hohen Koordinierungsaufwand bedeutet. Zweitens: Abbruch der Saison. Nach einer ersten rechtlichen Einschätzung des BFV könne darüber nur ein Außerordentlicher Verbandstag befinden. Drittens: Unterbrechung der Saison und anschließende Fortsetzung frühestens nach den Sommerferien. Dies erscheint dem BFV als "die sportlich fairste Lösung".

"Wir warten aber erst einmal ab, was die Ministerpräsidenten beraten", sagte Pressesprecher Oliver Baumgart. Ob das schon am 30. April oder am 6. Mai geschehe, das könne er nicht absehen. "Wir warten jetzt einfach auf den Tag, an dem sie sich tatsächlich entscheiden."

Hamburg: Warten auf Entscheidung der Politik

Der Hamburger Fußball-Verband (HFV) plant im Nachgang der Runde der Ministerpräsidenten und der Bundesregierung am kommenden Donnerstag, seine Vereine in der darauffolgenden Woche über den Sachstand und das weitere Vorgehen zu informieren. "Die Tendenz geht dazu, die Saison fortzuführen", sagte HFV-Pressesprecher Carsten Byernetzki. Hinsichtlich dieser Entscheidung soll es aber auch noch eine Online-Umfrage für die Vereine geben.

Dieses Thema im Programm:

Nachrichten für Schleswig-Holstein | 28.04.2020 | 07:10 Uhr

Mehr Fußball-Meldungen

Rodrigo Zalazar vom Zweitligisten FC St. Pauli © imago images / Claus Bergmann Foto: Claus Bergmann

"Zauberer" Zalazar: Ein bisschen Sarrasani auf St. Pauli

Rodrigo Zalazar entpuppt sich für den FC St. Pauli als Glücksgriff. Die Leihgabe trumpfte gegen Nürnberg groß auf. mehr

HSV-Spieler bejubeln das 1:0 durch Simon Terodde gegen Düsseldorf. © picture alliance / dpa Foto: Daniel Bockwoldt

HSV empfängt Aue: Der Sieger rückt an die Spitze

Fußball-Zweitligist Hamburger SV hofft auf den optimalen Start mit vier Siegen aus den ersten vier Spielen - das wäre Vereinsrekord. mehr

Kiels Torschütze Janni Serra (3. v. r.) feiert mit seinen Teamkollegen. © picture alliance/Daniel Karmann/dpa Foto: Daniel Karmann

Holstein Kiel sorgt für Aufsehen: "Oben bleiben" als Ziel

Durch einen starken Saisonstart ist Zweitliga-Spitzenreiter Holstein Kiel dem Kreis der Aufstiegskandidaten beigetreten. mehr

Meppens Trainer Torsten Frings ist enttäuscht. © imago images / Werner Scholz

SV Meppen: Frings hat noch keine Lösungen

Der SV Meppen ist mit vier Niederlagen schlecht in die Drittliga-Saison gestartet. Trainer Torsten Frings wirkt ratlos. mehr

Fußball im Netz © Mikael Damkier

NDR Fußball-Tippspiel - Jetzt mitmachen!

Das NDR Tippspiel für die Saison 2020/2021 läuft. Einsteigen, mittippen und Teams gründen: Wir suchen den Fußball-Experten im Norden. mehr