Stand: 21.08.2017 13:08 Uhr  | Archiv

Grillfleisch: Wie gut ist die Qualität?

von Benjamin Cordes

Schweinekotelett

Aldi: "Für die Schweinefleisch-Produkte werden hauptsächlich die Rassen Deutsches Edelschwein, Deutsche Landrasse, Pietrain und Duroc genutzt. Etwa 90 Prozent der in Deutschland gehaltenen Mastschweine sind Kreuzungen dieser Rassen. Die Tiere werden in einem Alter von sechs bis sieben Monaten geschlachtet. Die Futtermischungen basieren auf Getreide, welches durch Eiweißfuttermittel (Raps, Soja) sowie Mineralstoffe und Vitamine ergänzt wird. Nach der Schlachtung werden die Schlachtkörper für mindestens 24 Stunden gekühlt, bevor sie zerlegt werden. Danach wird das Schweinefleisch in der Regel noch einmal ca. 24 Stunden als Teilstück gereift."

Edeka: "Für das Gutfleisch-Programm sind ausschließlich die Vaterrassen Duroc und Pietrain zugelassen. Die Schweine sind zum Zeitpunkt der Schlachtung in etwa 6 Monate alt. Das Futter der Schweine wird betriebsindividuell nach Verfügbarkeit (abhängig vom Anbau und von Ernte) und dem Nährstoffbedarf der Tiere gestaltet. Für eine artgerechte Fütterung erhalten die Schweine Rationen, die zum Beispiel aus Getreide, Raps, Ackerbohnen, Soja, Melasse, pflanzlichen Fetten, Vitaminen und Mineralstoffen bestehen. Schweinefleisch wird nicht gereift, sondern frisch verkauft."

Lidl: "Für das Landjunker-Schweinekotelett werden am häufigsten Tiere, die von den Rassen Deutsches Edelschwein, Deutsche Landrasse, Pietrain und Duroc stammen, genutzt. Etwa 90 Prozent der in Deutschland gehaltenen Mastschweine sind Kreuzungen dieser Rassen.

Für unsere Koteletts verwenden wir ausgewählte Schweinerücken mittlerer Größe und mäßiger Marmorierung. Dabei ist eine einheitliche Beschaffenheit der Fleischstücke entscheidend, um eine gleichbleibend hohe Fleischqualität in einzelnen Packungen sicherzustellen und damit den Erwartungen unserer Kunden zu entsprechen. Die Schweinehälften werden nach der Schlachtung gewogen und nach ähnlichen Merkmalen - wie beispielsweise der Ausprägung der Schweinerücken - sortiert, unabhängig von Rasse, Alter und Fütterung, und gemeinsam zerlegt.

Die Tiere werden in einem Alter von sechs bis sieben Monaten geschlachtet. Während der verschiedenen Wachstumsphasen stellt das Schwein unterschiedliche Ansprüche an die Zusammensetzung seines Futters. Daher nimmt die fortlaufende Anpassung des Futters eine zentrale Rolle bei der Betreuung durch den Landwirt ein. Die Futtermischungen basieren auf Getreide, das durch Eiweißfuttermittel sowie Mineralstoffe und Vitamine ergänzt wird.

Die Tiere aus der angefragten Produktcharge wurden im Verlauf des Wochenendes vom 15. bis 17. Juli 2017 an den Schlachthof unseres Lieferanten in Rheda-Wiedenbrück angeliefert und nach einer Erholungsphase von etwa zwei Stunden betäubt und anschließend geschlachtet. Die Schlachthälften durchliefen einen mehrere Stufen umfassenden Kühlprozess. Verschiedene Temperaturen und Luftgeschwindigkeiten stellen hierbei eine optimale Fleischreifung sicher. Am 17.07.2017 wurden die Schlachthälften am gleichen Standort in Rheda-Wiedenbrück zerlegt und die Kotelettstränge vorbereitet. Am 18.07.2017 wurden diese in der Convenience-Abteilung des Werkes unseres Lieferanten zu Koteletts aufgeschnitten und verpackt. Am selben Tag erfolgte die Auslieferung an unsere Zentrallager. Die Schlachtung, Zerlegung und Verpackung fand durchgehend am Standort in Rheda­Wiedenbrück statt. Durch die Integration sämtlicher Prozessschritte in einem Betrieb wird ein Höchstmaß an Qualität sichergestellt."

Rindersteak

Aldi: "Im Alter von maximal 30 Monaten werden die Rinder geschlachtet. In Brasilien werden vorwiegend Zebu-Rassen wie Braham gehalten. Die Aufzucht erfolgt in Weidehaltung, sodass die Tiere überwiegend frisches Gras zu sich nehmen. Daran schließt sich eine Mastphase an, in der die Rinder mit Kraftfutter auf Basis von Getreide und Soja zu gefüttert werden. Bei Ribeye und Entrecôte handelt es sich um ähnliche Produkte, da beide Steaks aus dem Roastbeef geschnitten werden."

Edeka: "Für das Gutfleisch-Programm sind ausschließlich Fleischrinderrassen zugelassen. Die Jungbullen sind zum Zeitpunkt der Schlachtung nicht älter als 24 Monate, im Durchschnitt rund 20 Monate. Die Rinder erhalten betriebsindividuell eine wiederkäuergerechte Fütterung (abhängig vom Anbau und von Ernte). Dabei stehen Grundfuttermittel an erster Stelle wie Gras, Silage und Heu. Zusätzlich erhalten die Rinder Getreide, Raps, Ackerbohnen, Melasseschnitzel oder
Soja. Das von Ihnen gekaufte Fleisch wurde am 29.05.17 (siehe Etikett) abgepackt. Dieses Datum belegt den Start der Reifung im Vakuum (Nassreifung)."

Lidl: "Die Charge, aus der auch das von Ihnen angefragte Produkt hergestellt wurde, stammt ausschließlich von Tieren mit deutscher Herkunft und zu über 70 Prozent von der Rasse Fleckvieh, hauptsächlich "Simmentaler" Fleckvieh. Die verbleibenden 30 Prozent der Charge stammen von Tieren aus Kreuzungen zwischen Fleisch- und Milchrassen.

Bei der vorliegenden Charge liegt das Schlachtalter der Jungbullen zwischen 14 und 24 Monaten. Die Tiere erhalten kontrolliertes Qualitätsfutter mit einer ausgeglichenen Rationsgestaltung hinsichtlich Auswahl, Menge und Kombination. Die Landwirte setzen Grundfutter bestehend aus Mais‐ oder Grassilagen in Verbindung mit Heu und/oder Stroh bzw. Kraftfutter auf Getreidebasis mit hohem Rauhfutteranteil ein.

Bei der vorliegenden Charge wurden die Tiere am 26.06.2017 geschlachtet und nach drei Tagen zerlegt und vakuumiert. Die anschließende Reifung erfolgt im vakuumierten Zustand. Bis das Produkt über den Verkauf zum Endverbraucher gelangt, wurde die angegebene Mindestreifezeit von 21 Tagen erreicht. Das verleiht dem hochwertigen Fleischprodukt die charakteristischen Eigenschaften."

Hähnchenbrustfilet

Aldi: keine Stellungnahme

Edeka: "Das von Ihnen gekaufte Hähnchenfleisch wurde von Wiesenhof bezogen. Dazu haben wir folgende Antworten erhalten. Für das Hähnchenfleisch wurde die Rasse Ross eingesetzt. Die Hähnchen sind zum Zeitpunkt der Schlachtung in etwa 5 bis 6 Wochen alt."

Lidl: "Das Tier, aus dem das Landjunker Hähnchenbrustfilet-Teilstück hergestellt wurde, stammt von der Rasse Ross. Zum Zeitpunkt der Schlachtung hatte das Tier ein Alter von 35 Tagen. Das Futter ist überwiegend aus Weizen, Sojaschrot, pflanzlichen Ölen sowie Vitaminen und Mineralstoffen zusammengesetzt. Die Hähnchen werden geschlachtet, danach erfolgt die Evisceration (Entnahme der Eingeweide) und Luftkühlung. Anschließend werden die Hähnchen zerlegt und verpackt. Das von Ihnen getestete Produkt stammt von unserem Lieferanten 'Landgeflügel FG Vertriebsgesellschaft mbH', der nicht zur PHW-Gruppe gehört."

Dieses Thema im Programm:

Markt | 21.08.2017 | 20:15 Uhr

Mehr Verbrauchertipps

diverse Fertiggerichte © picture alliance / imageBROKER Foto: Jochen Tack

Fertiggerichte: "Frei von"-Kennzeichnung ist irreführend

Verbraucherschützer warnen, dass die Versprechen häufig nicht das beinhalten, was sich Konsumenten darunter vorstellen. mehr

Alt-Text

Inkontinenz: Einlagen halten sauber und trocken

Bei Blasenschwäche mit Harnverlust sollen Inkontinenz-Einlagen helfen. Was ist wichtig bei Material und Passform? mehr

Alt-Text

Autofahrer-Abzocke mit teuren Ersatzteilen

Kleine Reparaturen am Auto sind oft sehr teuer. Wie Autofahrer günstig an Ersatzteile kommen. mehr

Eine Frau packt ein Päckchen. © fotolia Foto: contrastwerkstatt

Weihnachtspost rechtzeitig auf den Weg bringen

Wegen Corona sind dieses Jahr besonders viele Pakete unterwegs. Tipps zum rechtzeitigen Versand sowie wichtige Termine. mehr