Stand: 12.10.2018 12:20 Uhr  | Archiv

Speck im Test: Wie gut ist die Qualität?

Baconscheiben © panthermedia Foto: AndreySt
Ab und zu eine Scheibe Speck zum Frühstück reduziert die Lebenserwartung nur geringfügig.

Zu einem deftigen Frühstück gehört oft ein Toast mit Frühstücksspeck und Ei. Viele mögen den Speck, auch Bacon genannt, frisch angebraten, heiß und knusprig. Oft wird er in Supermarkt oder bei Discountern in Streifen geschnitten angeboten.

Im Gegensatz zu Schinken wird Speck aus dem Fettgewebe des Schweins geschnitten: Durchwachsener Speck (Bauchspeck) stammt aus dem Stück zwischen Rippen und Haut, fetter Speck, auch frischer Speck genannt, aus dem Rückenbereich.

Bei abgepacktem Bacon aus dem Supermarkt oder vom Discounter handelt es sich um rechteckig geschnittene Stücke aus dem Bauchspeck. Sie werden von den Knochen getrennt, gepökelt und geräuchert.

Krebs: Macht Speck krank?

Bereits 2015 stufte die Weltgesundheitsorganisation (WHO) verarbeitetes Fleisch wie Wurstwaren sowie rotes Fleisch als krebserregend ein. Nach Einschätzung der WHO gehört verarbeitetes Fleisch wie Bacon zur Gruppe eins der krebserregenden Produkte und befindet sich somit in der gleichen Gruppe wie Tabak. Alkohol und rotes Fleisch werden der Gruppe zwei zugeordnet.

Unklar ist jedoch, ab welcher Menge der Konsum von Fleisch tatsächlich gefährlich ist. Die empfohlene Obergrenze liegt bei 500 Gramm Fleisch pro Woche. Im Durchschnitt isst jedoch jeder Deutsche mindestens doppelt so viel Fleisch.

Entzündungsfördernde Arachidonsäure

Ernährungsmediziner Dr. Matthias Riedl aus Hamburg empfiehlt:

  • Wer sich gesund mit viel Gemüse und pflanzlichem Eiweiß ernährt, kann bis zu zweimal pro Woche Speck genießen.
  • Wer jedoch an Rheuma, Schuppenflechte oder Arthrose leidet, sollte auf Speck verzichten. Die im Bacon enthaltene Arachidonsäure fördere Entzündungen im Körper.

Speck im Test: Unterschiede beim Geschmack

In einer Stichprobe vergleicht Markt bratfertigen Speck aus Schweinebauch (Preis pro 100 Gramm):

  • Geräucherter Bacon der Aldi-Eigenmarke Sölde für 0,99 Euro
  • Delikatess-Bacon der Lidl-Eigenmarke Dulano, ebenfalls für 0,99 Euro
  • Bacon-Scheiben aus Schweinebauch von Tulip für 1,59 Euro
  • Fein geräucherter Breakfast-Bacon von Herta für 1,99 Euro
  • Bio Bacon von der Rewe-Bio-Eigenmarke für 2,56 Euro

Den Speck grillen und probieren Koch David Thiede und Grillmeister Andreas Tschetschorke aus Hamburg.

  • Geschmack: Am besten schmeckte den Fleischexperten der Bacon von Aldi und Rewe Bio. Den Bacon von Herta fanden sie zu salzig und zu rauchig. Alle Specksorten in der Stichprobe wirkten ihrer Ansicht nach frisch.

  • Gewichtsverlust: Beim Grillen kann Speck Wasser oder Fett verlieren. Den größten Verlust mit knapp 59 Prozent gab es beim Bacon von Lidl und Herta.

Weitere Informationen
Fleischwurst in Scheiben © Fotolia.com Foto: rdnzl

Wurst: Zutaten und Sorten im Vergleich

Es gibt kein Gesetz, das regelt, welche Zutaten Wurst enthalten darf. Sorten mit wenig Fettanteil sind gesünder. mehr

Kochschinken aus dem Supermarkt und vom Discounter

Kochschinken: Hersteller ignorieren Vorgaben

Preisgünstiger Kochschinken wird meist aus einzelnen Schinkenstücken zusammengefügt. Eine entsprechende Kennzeichnung fehlt in einer Stichprobe von Markt bei allen Produkten. mehr

Dünne Scheiben Parmaschinken liegen auf einem Holzbrett, daneben ein Zweig Rosmarin. © imago images Foto: Panthermedia

Parmaschinken: Hochgenuss aus Italien

Die norditalienische Spezialität hat ein sehr intensives Aroma und schmeckt am besten hauchdünn geschnitten. Was unterscheidet Parmaschinken von anderen Schinkensorten? mehr

Dieses Thema im Programm:

Markt | 15.10.2018 | 20:15 Uhr

Mehr Verbrauchertipps

Eine Frau packt ein Päckchen. © fotolia Foto: contrastwerkstatt

Weihnachtspost rechtzeitig auf den Weg bringen

Auch dieses Jahr sind wegen Corona viele Pakete und Briefe unterwegs. Tipps zum rechtzeitigen Versand sowie wichtige Termine. mehr