Stand: 14.12.2018 10:49 Uhr  | Archiv

Mit dem Smartphone bei wenig Licht fotografieren

Karussel bei Nacht.  Foto: Anke Hanusik aus Grimmen
Die Beleuchtung von Weihnachtsmärkten bietet tolle Fotomotive.

In der Adventszeit ist es schon früh dunkel, aber dafür sind die Städte und Wohnhäuser weihnachtlich beleuchtet. Tolle Lichtmotive bieten sich da an jeder Ecke: ein hell leuchtender Weihnachtsmarkt, der eigene Adventskranz oder eine gelungene Weihnachtsbeleuchtung. Das Smartphone lässt im Gegensatz zu einer herkömmlichen Kamera nur begrenzt Einstellungsmöglichkeiten zu. Dennoch gibt es ein paar Tricks, mit denen sich die Fotos trotz schwieriger Lichtverhältnisse verbessern lassen.

1. Mit einem Stativ für Bildschärfe sorgen

Verwenden Sie ein Smartphonestativ. Es hilft, in der Dunkelheit Unschärfen durch Verwackeln zu vermeiden.

2. Harte Kontraste vermeiden

Fotografieren Sie in der Dämmerung, nicht in vollständiger Dunkelheit. Das vermindert den harten Kontrast des Bildes.

3. Richtig belichten

Stellen Sie die Belichtung auf die hellen Lichter ein, denn diese drohen sonst bei der Aufnahme auszureißen. Dies kann man meist mit Tippen auf die hellen Stellen direkt auf dem Display erreichen.

4. HDR-Funktion nutzen

Aktivieren Sie an Ihrem Smartphone die HDR-Funktion. Die meisten modernen Smartphones verfügen mittlerweile darüber. Das Bild wird so aus drei unterschiedlich belichteten Aufnahmen zusammengesetzt.

5. Experimente wagen

Experimentieren Sie mit Bewegungsunschärfe - zum Beispiel bei der Bewegung eines Kinderkarussells. Diese Aufnahmen im Dunkeln können ein charmantes Ergebnis erzielen. Hier sollten Sie aber immer ein Stativ verwenden.

Dieses Thema im Programm:

Nordmagazin | 11.12.2018 | 19:30 Uhr

Mehr Verbrauchertipps

Ein Gaszähler mit 100-Euro-Scheinen im Hintergrund. © picture alliance Foto: Ulrich Wagner

Gasumlage: Wie viel müssen Verbraucher wann zahlen?

Ab Oktober müssen Gaskunden eine Umlage in Höhe von 2,4 Cent pro Kilowattstunde zahlen. So sollen Unternehmen entlastet werden. mehr