Stand: 22.03.2019 18:15 Uhr  | Archiv

Bestattungen: Die wichtigsten Fragen und Antworten

Warum kann die Urne einer oder eines Verstorbenen nicht an ihrem oder seinem Lieblingsplatz - etwa im eigenen Garten - beigesetzt werden? Kann jeder auf See die letzte Ruhe finden? Ist es erlaubt, Diamanten aus der Asche Verstorbener zu machen? Diese und andere wichtige Fragen rund um neue Bestattungsarten, den Friedhof, die Totenruhe und Grabpflege beantwortet Alexander Helbach, Pressesprecher von "Aeternitas", einer Verbraucherinitiative zum Thema Bestattungen.

Ist die Beisetzung einer Urne im eigenen Garten möglich?

In Deutschland gilt der "Friedhofszwang". Er ist in den Gesetzen der Bundesländer zu Bestattungen geregelt. Damit sollen die Würde der Toten und die Achtung der Totenruhe gewahrt werden. Kritische Stimmen sagen allerdings, geschäftliche Interessen der beteiligten Branchen würden dabei eine ebenso wichtige Rolle spielen. In Bremen ist es seit 2015 relativ problemlos möglich, die Asche Verstorbener auf Privatgrundstücken beizusetzen. Auch Nordrhein-Westfalen und Berlin haben ihre Gesetze auch liberalisiert. Ansonsten gilt in allen Bundesländern mit ihren jeweiligen Bestattungsgesetzen grundsätzlich weiterhin der Friedhofszwang - mit Ausnahme der Seebestattung. Auch die immer beliebteren Bestattungswälder gelten, rechtlich betrachtet, als Friedhofsflächen, ebenso auch Urnenkirchen. Viele Bundesländer haben in ihren Bestattungsgesetzen zwar durchaus Ausnahmen vom Friedhofszwang vorgesehen - jedoch nur in Ausnahmefällen unter kaum zu erfüllbaren Bedingungen wie zum Beispiel dem öffentlichen Zugang zur Grabstelle. Denn zum Friedhofszwang gehört eben auch das Gebot, dass ein Grab öffentlich zugänglich sein sollte, damit jeder dort trauern kann. Zu bedenken ist außerdem, dass es ja gerade der Wunsch eines Verstorbenen gewesen sind kann, dass seine Asche in einem Fluss verstreut wird - so wie es in anderen Ländern erlaubt ist. Man kann fragen, ob hier die Rechte der Hinterbliebenen eingeschränkt werden.

 

Weitere Informationen
Ein Blumengesteck auf einem Holzsarg © Mary Stark / fotolia Foto: Mary Stark

Was ist zu tun, wenn Angehörige sterben?

Wie soll der Verstorbene beerdigt werden? Wen informieren? Angehörige müssen viele Entscheidungen treffen. Eine Checkliste. mehr

Im Vordergrund eine blaue Urne mit einem Blumengesteck drumherum. Unscharf im Hintergrund weitere Blumenarrangements und Särge. Aufnahme auf einer Messe. © NDR

Sarg war gestern: Wohin geht die letzte Reise?

Was bleibt von mir, wenn ich einmal gehe? Eine Frage, die noch immer zu oft totgeschwiegen wird. Und doch wandelt sich die Bestattungskultur in Deutschland. mehr

Grabbepflanzung mit Alpenveilchen, Stacheldraht und Heide © imago images / Manfred Ruckszio

Schöne Grabbepflanzung für Herbst und Winter

Immergrüne Bodendecker in Kombination mit Blühpflanzen wie winterharten Alpenveilchen ergeben ein schönes Bild. mehr

Dieses Thema im Programm:

45 Min | 19.02.2020 | 22:00 Uhr

Mehr Verbrauchertipps

Symbolbild zum Führerschein-Tausch, alt gegen neu: Ein alter Papierführerschein (r.) wird neben einen neuen Muster EU- Führerschein im Scheckkartenformat gehalten. © picture alliance Foto: Andreas Gora

Führerschein umtauschen: Diese Fristen müssen Sie beachten

43 Millionen Deutsche müssen ihren Führerschein umtauschen. Die Jahrgänge 1953 bis 1958 haben nur bis 19. Januar 2022 Zeit. mehr