Stand: 19.06.2018 20:11 Uhr

"Smiley Hope" ist in ihrer Familie angekommen

Jetzt turnt sie durchs Affengehege: "Smiley Hope" ist nach der menschlichen Handaufzucht in ihre tierische Familie integriert worden.

Es ist geschafft: Das Klammeraffen-Weibchen "Smiley Hope" ist voll in seine Familie im Zoo Osnabrück integriert. Nach der Geburt des Äffchens im Mai 2017 hatte Tierpflegerin Heike Läkamp den Braunkopfklammeraffen ein Jahr lang per Hand aufgezogen. Die Mutter war krank und konnte sich nicht um ihren Nachwuchs kümmern. Im Frühjahr wurde der Affe dann Schritt für Schritt mit seiner Familie bekannt gemacht.

Videos
02:03
Hallo Niedersachsen

Affe ist nun bei seiner Familie

19.06.2018 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen

Ein Jahr lang kümmerte sich eine Pflegerin um das Affenbaby "Smiley Hope". Jetzt ist es dem Osnabrücker Zoo gelungen, das Tier in seine eigentliche Familie zu integrieren. Video (02:03 min)

Vater "Neville" beschützt seine Tochter

"Anfangs saß ich noch mit ihr in einem separaten Teil der Anlage", erzählt Ziehmutter Läkamp. Es folgte der Aufenthalt innerhalb der Anlage. "Und in den letzten Wochen konnte ich 'Smiley Hope' ein paar Stunden alleine bei ihren Artgenossen lassen. Ich habe sie nach und nach an die einzelnen Gruppenmitglieder gewöhnt." Die meisten anderen Klammeraffen hätten sich für den Neuzugang interessiert. "Sie haben sie jedoch zunächst einmal ignoriert, um ihr zu zeigen, dass sie ihr nichts tun", berichtet Läkamp. Dann die Annäherung: Die Affen fraßen und spielten zusammen. Und einen Beschützer hat "Smiley Hope" auch: Ihren Vater "Neville", der Läkamp zufolge dazwischen geht, wenn seine Tochter von anderen zu sehr geärgert wird.

Weitere Informationen

"Smiley Hope" lernt ihre Affenfamilie kennen

Das Klammeräffchen "Smiley Hope" aus dem Zoo Osnabrück ist per Hand aufgezogen worden. Jetzt soll es zu seiner Affenfamilie ziehen. An die muss es sich aber erst langsam gewöhnen. (20.03.2018) mehr

Nach viel Zuspruch auch Außenanlage erobert

Zum Abschluss der Eingewöhnungsphase ließ Läkamp ihren Schützling erst den ganzen Tag und dann auch in der Nacht bei der Affenfamilie. "Zwar rief sie immer mal wieder nach mir, aber wenn die anderen Klammeraffen in ihrer Nähe sind, bin ich schnell vergessen", sagt die Tierpflegerin.

Zoobesucher können "Smiley Hope" jetzt auch auf der Außenanlage sehen. Der erste Weg nach draußen forderte dem Affen allerdings viel ab: "Dass sie über den dicken Holzbalken nach draußen sollte, war 'Smiley Hope' so gar nicht geheuer", sagt Läkamp. Zusätzliche Bretter und ein Seil am Balken wurden angebracht, außerdem bekam "Smiley Hope" Unterstützung von ihren Artgenossen: "Die anderen haben sie gerufen und auf sie gewartet, gerufen und gewartet - bis sie sich endlich getraut hat", sagt Läkamp. Schüchtern sei die Affendame noch - dabei aber frech genug, um sich gegen die anderen zu behaupten.

Weitere Informationen

Neues Affenhaus im Zoo Osnabrück eröffnet

Im Osnabrücker Zoo ist das neue Menschenaffenhaus eröffnet worden. Der rund 1,5 Millionen Euro teure Umbau wurde zu einem Drittel durch Spenden finanziert. (24.09.2017) mehr

Tierische Weltreise im Zoo Osnabrück

Affen und Löwen, Papageien und Fische: Im Osnabrücker Zoo leben rund 3.600 Tiere aus allen Teilen der Welt. Der Schwerpunkt liegt auf Afrika und Südamerika. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Osnabrück | 19.06.2018 | 17:00 Uhr

Mehr Ratgeber

03:27
Nordtour
25:56
NDR Fernsehen

Tim Mälzer kocht!: Leckeres mit Tomaten

21.07.2018 17:35 Uhr
NDR Fernsehen
03:21
Nordtour

Kleine Kreuzfahrt rund um Hiddensee

21.07.2018 18:00 Uhr
Nordtour