Stand: 27.04.2020 18:12 Uhr  - NDR 1 Welle Nord

Schleswig-Holstein aktuell: Nachrichten im Überblick

Illegale Grillparty in Nordfriesland

Nach einer illegalen Grillparty im Kreis Nordfriesland steigt die Zahl der Corona-Infizierten an. Von den sieben Gästen sind bereits drei positiv auf das Virus getetet worden, teilte der Kreis mit. Die Freunde hatten sich trotz Verbots vor etwas mehr als einer Woche in einem Garten getroffen und dann laut Kreis auch noch den Mindestabstand von 1,5 Meter nicht eingehalten. Zunächst wurden zwei Teilnehmer positiv auf Corona getestet, jetzt kam ein weiterer dazu. Von den anderen Gästen liegen die Ergebnisse noch nicht vor. Das Gesundheitsamt hat alle Griller in Quarantäte geschickt, mindestens ein Teilnehmer hatte durch seinen Job Kontakt zu vielen Menschen, sagte ein Kreissprecher. Erst in der kommenden Woche wird sich zeigen, ob und wenn ja wie viele Menschen die Gäste der Grillparty in ihrem Umfeld angesteckt haben, denn dann ist die Inkubationszeit von zwei Wochen erreicht. | NDR Schleswig-Holstein 27.04.2020 17:30

Ab Mai gibt es Erdbeeren

Die Erdbeer-Ernte in Schleswig-Holstein startet am ersten Mai. Nach Angaben der Landwirtschaftskammer stehen dann aber nur kleine Mengen zur Verfügung. Die Haupternte beginnt dann im Juni. Weil Erntehelfer fehlen, setzen viele Betriebe auf Erdbeeren zum Selberpflücken. | NDR Schleswig-Holstein 27.04.2020 17:30

Feuer in Flüchtlingsunterkunft: Brandstiftung vermutet

Die Polizei geht davon aus, dass ein Feuer in in der Flüchtlingsunterkunft in Högersdorf (Kreis Segeberg) am vergangenen Freitag gelegt worden ist. Einer der 14 Bewohner sitzt deswegen seit Sonntag in Untersuchtungshaft. Das hat die Polizei am Montag mitgeteilt. Die Ermittler werfen dem 22 Jahre alten Mann versuchten Mord, schwere Brandstiftung sowie gefährliche Körperverletzung vor. Laut Feuerwehr waren bis zu 130 Einsatzkräfte stundenlang im Einsatz. Das Motiv ist nach Angaben der Polizei noch unklar. | NDR Schleswig-Holstein 27.04.2020 17:00

Webseite will Betroffenen von häuslicher Gewalt helfen

Mit einer Internetseite will ein IT-Experte aus Norderstedt etwas dafür tun, dass Betroffene häuslicher Gewalt Hilfe bekommen. Richard Stück hat mit einem aus Psychologen und Sozialarbeitern harmonaid.de gegründet. Die Internetseite bietet einen Überblick über Hilfsangebote. Wer sie besucht, sieht mit einem Klick fünf Nothilfe-Hotlines, beispielsweise vom "Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen" oder der "Nummer gegen Kummer". Der Entwickler hat außerdem eine Möglichkeit eingebaut, mit der man die Website im Notfall so schnell wie möglich verlassen kann - etwa, wenn ein gewaltbereiter Partner den Bildschirm kontrollieren will. In dem Fall können Betroffene sich mit einem Klick auf eine harmlose Wikipedia-Seite weiterleiten lassen. | NDR Schleswig-Holstein 27.04.2020 17:00

Elternvertreter für vorzeitiges Ende des Schuljahres, Bildungsministerin dagegen

Der Landeselternbeirat der Gemeinschaftsschulen in Schleswig-Holstein fordert, dass alle Schulen bis zu den Sommerferien geschlossen bleiben und das Schuljahr vorzeitig beendet wird. Die Noten sollten demnach auf Basis der bisher erbrachten Leistungen vergeben werden. Eine Notbetreuung für Schüler soll es weiterhin geben. Sollten die Schulen nicht geschlossen werden, gebe es ein unüberschaubares Risiko, dass sich Schüler und Lehrer mit dem Corona-Virus anstecken. Bildungsministerin Karin Prien (CDU) lehnt die Forderung ab. Am Dienstag (27.4.) will sie dem Kabinett ein Konzept vorlegen. Das sieht eine sehr vorsichtige Öffnung der Schulen vor und zielt darauf ab, das Lernen in der Schule, zu Hause und digitales Lernen zu verbinden. | NDR Schleswig-Holstein 27.04.2020 17:00

Vossloh darf Kieler Lokomotivwerk nach China verkaufen

Das Kartellamt hat trotz Bedenken seine Zustimmung zum Verkauf der Lokomotivsparte von Vossloh nach China gegeben. Eine Tochterfirma der China Railway Rolling Stock Corporation (CRRC) übernimmt das Werk in Kiel. CRRC ist der größte Hersteller von Schienenfahrzeugen weltweit. Das Kartellamt hat nach eigenen Angaben alle Besonderheiten, die mit der Übernahme durch ein chinesisches Staatsunternehmen verbunden sind sehr gründlich geprüft. Es sei auszuschließen, dass es zu einer erheblichen Beeinträchtigung des Wettbewerbs in Europa kommen werde, erklärte Kartellamtschef Mundt. | NDR Schleswig-Holstein 27.04.2020 12:00

A7: Rehe sorgen für stundenlange Vollsperrung

Für knapp zwei Stunden musste am Montagvormittag die A7 zwischen Flensburg und Harrislee in beide Richtungen voll gesperrt werden. Zwei Rehe hatten sich auf die Autobahn verirrt und überquerten immer wieder die Fahrbahn. Mehrere Versuche, die Tiere zu verscheuchen, scheiterten, hieß es von der Polizei. Daraufhin wurde ein Jäger hinzugezogen, der die Rehe erlegte. | NDR Schleswig-Holstein 27.04.2020 12:00

Coronavirus: 2.638 gemeldete Infektionen in SH

Die gemeldeten Corona-Fälle in Schleswig-Holstein sind laut Landesregierung auf 2.638 (+8) angestiegen. 89 Menschen sind aktuell in klinischer Behandlung, das sind zwei mehr als am Vortag. Dem Land wurden bislang 98 Todesfälle im Zusammenhang mit der Viruserkrankung gemeldet, eine Steigerung um zwei Fälle im Vergleich zum Vortag. Das Robert Koch-Institut schätzt, dass etwa 2.000 Erkrankte in Schleswig-Holstein wieder genesen sind. | NDR Schleswig-Holstein 27.04.2020 11:00

Wolf an der Westküste?

In den vergangenen Tagen wurden an verschiedenen Orten an der Westküste gerissene Schafe gefunden. Aktuell nehmen Wolfsbetreuer in Hohenfelde (Kreis Steinburg) Proben. In der vergangenen Woche gab es außerdem zwei Vorfälle in der Nähe von Münsterdorf bei Itzehoe. In Dithmarschen wurden vier Schafe und Lämmer in Bargenstedt und Windbergen gerissen. Schäfer vermuten, dass ein Wolf dafür verantwortlich ist. Das Land will die DNA-Proben jetzt im Labor untersuchen lassen. | NDR Schleswig-Holstein 27.04.2020 10:30

Maskenpflicht startet unter anderem in Hamburg

Bundesweit startet heute eine Maskenpflicht an vielen Orten des öffentlichen Lebens - nur in Schleswig-Holstein gilt diese erst ab Mittwoch. Die Bundesländer haben entsprechende Verordnungen umgesetzt, um zu verhindern, dass sich das Coronavirus ausweitet. Die Maskenpflicht betrifft aber von heute an schon Schleswig-Holsteiner, die mit Bus und Bahn nach Hamburg wollen. Während in Schleswig-Holstein keine Bußgelder vorgesehen sind, können in Hamburg Ladeninhaber belangt werden, wenn sie nicht darauf achten, dass ihre Kunden einen Mundschutz tragen. | NDR Schleswig-Holstein 27.04.2020 10:00

Steinwerfer an der A215

Nach Angaben der Polizei wird ein 13-Jähriger verdächtigt, gestern Nachmittag bei Blumenthal einen Stein von einer Brücke auf ein vorbeifahrendes Auto geworfen zu haben. In dem Fahrzeug saßen zwei Polizeibeamte in zivil, die die Verfolgung des Jungen aufnahmen. Wenige 100 Meter von der Brücke entfernt konnten die beiden Polizeibeamten den Jungen festnehmen. Er wurde an seine Eltern übergeben. | NDR Schleswig-Holstein 27.04.2020 09:00

Handwerk fordert steuerlichen Corona-Bonus

Viele Handwerksbetriebe in Schleswig-Holstein schlagen Alarm. Wegen der Corona-Beschränkungen haben Friseure oder Kosmetiksalons seit Wochen geschlossen. Die Handwerkskammer Schleswig-Holstein appelliert an öffentliche und private Kunden, Betriebe durch Aufträge zu unterstützen, anstatt Aufträge aus Angst oder Unsicherheit zu stornieren. Außerdem schlägt das Handwerk für einen Neustart einen zeitlich begrenzten steuerlichen Corona-Bonus vor. Durch den Bonus mit einem Höchstbetrag von 12.000 Euro soll der private Konsum gestärkt werden. | NDR Schleswig-Holstein 27.04.2020 09:00

Weniger Schiffsverkehr auf dem NOK

Auf dem Nord-Ostsee-Kanal gibt es einen deutlichen Einbruch beim Schiffsverkehr. Im laufenden Monat hat es laut Informationen der Kieler Seelotsen und der Initiative Kiel-Canal einen Rückgang von mehr als 30 Prozent gegeben. Schuld daran ist vor allem billiges Öl - aber auch das Coronavirus. Viele Reedereien meiden den Nord-Ostsee-Kanal, weil der Schweröl-Preis um mehr als ein Drittel gefallen ist. Das mache die Passage um Dänemark herum attraktiv, so die Kieler Seelotsen. Außerdem sollte seit Wochen die Kreuzfahrt-Saison laufen. Doch die riesigen Schiffe bleiben momentan fern. Die Initiative Kiel-Canal fordert deshalb Hilfe von der Politik: Sie solle die Abgaben für das Befahren der Wasserstraße senken. Das Bundesverkehrsministerium hat inzwischen dafür gesorgt, dass die Kanalsteuerer erstmals Kurzarbeit anmelden können. Alleine damit kann der Kanal aus Sicht der Initiative Kiel-Canal aber nicht wettbewerbsfähig bleiben. | NDR Schleswig-Holstein 27.04.2020 07:00

Corona: Schwierige Situation für Familien

Die anhaltende Corona-Krise stellt viele Familien vor enorme Herausforderungen. Nach Angaben des Kinderschutzbundes melden sich rund ein Viertel mehr Kinder und Eltern beim Sorgentelefon oder dem "Sorgenchat". In unserer Sendung Zur Sache gestern Abend sprachen Experten über die Folgen, wenn Kinder sozial isoliert und Eltern überfordert sind. Gerade für Kinder aus armen oder sozial schwachen Familien sei es wichtig, Kitas und Schulen wieder zu öffnen, sagte die Landesvorsitzende des Kinderschutzbundes, Irene Johns. Die Bildungsschere gehe sonst immer weiter auseinander - und auch eine Zunahme von Gewalt müsse befürchtet werden, sagte Johns. Der Kinder- und Jugend-Psychotherapeut, Wolf-Dieter Gerber, betonte, dass Kinder, die zum Beispiel unter Bewegungsarmut leiden, häufig Bauchweh hätten oder auch aggressiv reagierten. Die Erzieherin Heike Köhler aus Lübeck meinte, wenn die Kitas wieder geöffnet würden, dann müsse aber auch klar sein, dass Abstand halten bei so vielen Kindern nicht mehr möglich sei. | NDR Schleswig-Holstein 27.04.2020 06:00

Trotz Insolvenz: FSG will weiter Fähren bauen

An der Werft der Flensburger Schiffbau-Gesellschaft (FSG) soll weiter gebaut werden - trotz der Insolvenz, die das Unternehmen am Freitag bekannt gegeben hatte. Das teilten der neue Geschäftsführer Martin Hammer und Investor Lars Windhorst am Sonntag auf dem Werftgelände mit. Der Bau von vier Frachtfähren stehe der FSG demnach in Aussicht. Allerdings nur, wenn die Banken trotz der Corona-Krise Kredite geben und das Land bürgen würde. | NDR Schleswig-Holstein 27.04.2020 06:00

Wenige Kunden am verkaufsoffenen Sonntag

Die Kunden in Schleswig-Holstein haben den ersten verkaufsoffenen Sonntag nach Lockerung der Corona-Maßnahmen nur verhalten genutzt, hieß es vom Handelsverband Nord. Die Landesregierung will, laut Wirtschaftsminister Buchholz, mit der Maßnahme erreichen, dass die Kundenströme entzerrt werden. Nur rund 30 Prozent der Geschäfte waren geöffnet. Einkaufszentren wie der CITTI-Park in Kiel oder Lübeck - aber auch das Herold Center in Norderstedt und das Stadtzentrum Schenefeld hatten komplett geschlossen. Zu dem befürchteten Kundenansturm sei es in den Innenstädten nicht gekommen, sagte Verbandssprecherin Mareike Petersen. Auch am kommenden Sonntag dürfen die Läden wieder öffnen. Petersen rechnet dabei mit etwas mehr Kunden, da viele Geschäfte sich auf den ersten verkaufsoffenen Sonntag nicht ausreichend vorbereiten konnten. | NDR Schleswig-Holstein 26.04.2020 18:00

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 27.04.2020 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Schleswig-Holstein

04:01
Schleswig-Holstein Magazin
01:09
Schleswig-Holstein Magazin
02:16
Schleswig-Holstein Magazin