Eine Hand hält ein Handy auf dem das Semesterticket in der NAH.SH- App zusehen ist © NDR Foto: Neneh Sanneh

Streit um das Semesterticket: Voller Preis für Studenten?

Seit dem Wintersemester 2019/20 gibt es das Semesterticket, das Studierenden erlaubt, Busse und Bahnen in Schleswig-Holstein und Hamburg zu nutzen. Das Ticket wird zurzeit allerdings kaum genutzt, kritisieren Studierendenausschüsse.

190 Euro zahlen die Studierenden pro Semester für das Bus- und Bahnticket. Johnny Schwausch von der Allgemeinen Studierendenvertretung AStA der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel kritisiert, dass das Studium derzeit zu Hause stattfinde und das Ticket deshalb nicht genutzt werde. Trotzdem werde von Studenten und Studentinnen der volle Preis bezahlt. Das passe nicht zusammen. Viele Studierende hätten derzeit auch wenig Geld zur Verfügung, weil Nebenjobs durch die Corona-Pandemie wegfallen, so Schwausch.

Nahverkehrsverbund hat selbst Millionenverluste

Der Sprecher des Nahverkehrsverbundes NAH.SH, Dennis Fiedel, sagte, man könne den Wunsch nach einer Erstattung oder Teilerstattung verstehen. Allerdings würden die Bahnen und Busse ja fahren - das heißt, das Angebot sei vorhanden. "Und das große Problem für uns ist, dass der Nahverkehr jeden Monat einen zweistelligen Millionenbetrag Verlust macht und wir schlicht auch gar nicht die Mittel haben, um eine Gruppe hier besonders zu bedenken." Die finanzielle Situation der Studierenden sei eher ein sozialpolitisches oder bildungspolitisches Thema, dagegen nicht so sehr ein verkehrspolitisches Thema, sagte Fiedel.

AStA prüft Rechtmäßigkeit des Vertrages

Freitagabend oder Anfang kommender Woche soll es erneut Gespräche zwischen dem Nahverkehrsverbund und Vertretern der Universitäten Kiel, Lübeck und Flensburg geben. Johnny Schwausch vom AStA Kiel sagte: "Wir warten jetzt noch die nächsten Gespräche ab. Einfach, weil wir auch weiterhin hoffen, dass es eventuell zur Einigung kommt. Wir sind aber gleichzeitig dabei, den Vertrag, den wir anfangs geschlossen haben, rechtlich prüfen zu lassen."

Weitere Informationen
Ein leerer Gang in der CAU Kiel. © NDR Foto: Judith Pape

Corona und die Uni: "Der direkte Austausch fehlt"

Wegen der Corona-Pandemie läuft an der Kieler Universität vieles digital. Das verändert den Alltag von Studierenden und Dozenten. mehr

Junger Mann schaut müde auf ein Blatt Papier © Fotolia.com Foto: vladans

Corona: Studierende plagen Geldsorgen

Die Sozialberatung des Studentenwerks berichtet von deutlich mehr Studierenden, die sich an die Stelle wenden - häufig mit Geldsorgen. mehr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Eine Transall-Maschine mit Sonderlackierung. © NDR Foto: Christoph Klipp

Der letzte Lack für die Transall

Mit einer Sonderlackierung würdigt das LTG63 die Transall. Ende des Jahres wird das Modell nicht mehr verwendet. mehr

Videos