Stand: 09.06.2020 19:52 Uhr

Strand-App für Tagestouristen stößt auf Kritik

Die Badeorte an der Lübecker Bucht sind für die derzeitigen Corona-Zeiten häufig zu voll. Deshalb arbeitet die Gemeinde Scharbeutz (Kreis Ostholstein) an einer Strand-App, mit der Tagesgäste vorab einen Platz am Strand reservieren können. Die App soll Ende Juni unter anderem für die Strände in Scharbeutz, Grömitz und Timmendorfer Strand verfügbar sein. Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) kann sich so eine App auch für ganz Schleswig-Holstein vorstellen. Das sieht man in vielen Küstenorten allerdings anders.

An der Westküste wird auf große Strände verwiesen

Die Tourismuschefs von Sylt, St. Peter-Ording und Büsum können sich für die Westküste keine Strand-App vorstellen. Dort ist man sich einig, dass eine solche Anwendung überflüssig ist, weil die Strände - selbst an vollen Tagen - genug Platz böten, um auszuweichen und Abstand zu halten.

Kritik von der Ostküste: Nicht alle Gäste haben Smartphones

Auch an der Ostseeküste haben viele Gemeinden kein Interesse. Die Glücksburger Bürgermeisterin Kristina Franke (parteilos) sagt, dass sie sich von der Landesregierung bevormundet fühle. Denn nicht alle Gäste hätten ein Smartphone, sie könnten so eine App gar nicht nutzen. Das sieht Stefan Borgmann vom Stadtmarketing Eckernförde ähnlich. Denn auch nach Eckernförde kämen eher ältere Leute, die oft kein Smartphone besäßen.

Tourismus-Agentur: Zugangsmöglichkeiten extrem unterschiedlich

Die App für Tagestouristen spiegele die speziellen Bedürfnisse der Tourismusbranche in der Lübecker Bucht mit ihren beliebten Orten Scharbeutz oder Haffkrug wider, sagte die Geschäftsführerin der Tourismus-Agentur Schleswig-Holstein, Bettina Bunge. Dort sei der Strand schmal, es kämen viele Tagestouristen. "Dies gilt nicht unbedingt für den Rest des Landes. Die Strände und die Zugangsmöglichkeiten zu ihnen sind in ganz Schleswig-Holstein extrem unterschiedlich", sagte Bunge. Eine Besucherlenkung müsse sich jeweils an den örtlichen Gegebenheiten orientieren.

Weitere Informationen
Ein Strand in Schleswig-Holstein überfüllt von Badegästen. © NDR

App soll Ansturm auf Strände in SH begrenzen

Am Wochenende waren die Ostseestrände so voll, dass einige Zufahrtsstraßen gesperrt wurden. Nun gibt es Pläne für eine App, mit der sich Besucher einen Platz am Strand reservieren sollen. mehr

Touristen erholen sich an der Ostsee am Timmendorfer Strand. © dpa-Bildfunk Foto: Axel Heimken

Trotz Corona: SH mit vielen Urlaubern zu Pfingsten

Volle Strände, viele Menschen und verstopfte Straßen: Schleswig-Holstein war über Pfingsten ein beliebtes Urlaubsziel. An manchen Orten wurde es zu viel - Tagestouristen mussten umkehren. mehr

Ein Virus schwebt vor einer Menschenmenge (Fotomontage) © panthermedia, fotolia Foto: Christian Müller

Coronavirus in SH: Videos, Infos, Hintergründe

Hier finden Sie Videos, Informationen und Hintergründe zum Coronavirus Sars-CoV-2 in Schleswig-Holstein. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 09.06.2020 | 17:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Feuerwehrleute löschen ein Feuer in einem zerstörten Haus. © Daniel Foto Foto: Daniel Foto

Großeinsatz nach Gasexplosion in Nortorf: Ein Mensch vermisst

Das betroffene Haus ist einsturzgefährdet, was die Suche nach der vermissten Person behindert. mehr

Videos