Die Sonne geht über dem Meer am Strand von Schillig auf. © picture alliance/dpa | Sina Schuldt Foto: Sina Schuldt

Steigende Corona-Inzidenz in SH: Reiserückkehrer als Ursache?

Stand: 28.07.2021 20:27 Uhr

Infektionen von Reiserückkehrern sorgen in Schleswig-Holstein offenbar dafür, dass die Corona-Inzidenz weiter nach oben geht - inzwischen liegt sie bei 18,1 und damit über dem Bundesdurchschnitt.

Die Vorreiterrolle in Sachen niedriger Inzidenzen ist Schleswig-Holstein erst einmal los. Seit Tagen steigt die Zahl der Neuinfektionen je 100.000 Einwohner, gerechnet auf sieben Tage. In Neumünster zum Beispiel ist die Inzidenz im Moment mit am höchsten - sie liegt bei 27,4. Die Leiterin des dortigen Gesundheitsamtes Alexandra Barth sagt, dass die Mehrzahl der Infektionen von Reiserückkehrern ausgehe. Außerdem erwartet sie einen deutlichen Anstieg der Corona-Zahlen in den kommenden Wochen: "Diese Woche kommen noch ganz viele aus den Urlaubsländern wieder und da werden viele auch das Virus mitbringen und dann weitere anstecken."

Situation in Krankenhäusern noch entspannt

Alexandra Barth kritisiert, dass die Diskussion über strengere Regeln für Reiserückkehrer erst viel zu spät begonnen hat. Dass diese inzwischen den Großteil der Corona-Fälle ausmachen, bestätigen auch die Kreise Pinneberg, Stormarn und Segeberg. In den Krankenhäusern machen sich die vermehrten Infektionen den Experten zufolge, wenn überhaupt, immer erst einige Wochen später bemerkbar. Nach Angaben der Landesmeldestelle werden aktuell 25 mit Corona infizierte Menschen im Krankenhaus behandelt (Datenstand 27.7.) Laut tagesaktuellem Divi-Intensivregister befinden sich momentan zehn Covid-19-Fälle auf den Intensivstationen des Landes, vier von ihnen müssen beatmet werden.

Landesregierung befürwortet mögliche Testpflicht bei der Einreise

Die Diskussion über strengere Regeln für Reiserückkehrer stößt auch bei der Landesregierung auf Zuspruch: Eine generelle Testpflicht bei der Einreise wäre eine Möglichkeit, ein Stück mehr Sicherheit herzustellen, so ein Sprecher der Landesregierung auf Anfrage von NDR Schleswig-Holstein. Der Bund müsse einen praktikablen Vorschlag machen, wie die Tests kontrolliert werden könnten.

Auf die Frage, ob die Pläne nicht etwas spät kommen, hieß es von der Landesregierung, dass die zurzeit gültigen Einreiseregeln wirkten. Kritik am Zeitpunkt kommt von SPD-Sozialpolitikerin Birte Pauls. Jetzt die Leute damit zu überfahren, während die Menschen schon im Urlaub sind, fördere nicht die Akzeptanz der Maßnahmen. Zumal die Schulferien in Schleswig-Holstein diese Woche zu Ende gingen, so Pauls.

Weitere Informationen
Prof. Dr. Helmut Fickenscher, Leiter Institut für Infektionsmedizin an der Uni Kiel blickt in die Kamera. © NDR Foto: Pavel Stoyan

Virologe Fickenscher: "Inzidenz nach wie vor wichtiger Wert"

Einige Mediziner in Deutschland hatten gefordert, dass die Inzidenz nicht mehr alleiniger Richtwert für Beschränkungen sein könne. mehr

Ein Virus schwebt vor einer Menschenmenge (Fotomontage) © panthermedia, fotolia Foto: Christian Müller

Coronavirus in SH: Videos, Infos, Hintergründe

Hier finden Sie Videos, Informationen und Hintergründe zum Coronavirus Sars-CoV-2 in Schleswig-Holstein. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 28.07.2021 | 14:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Eine Wählerin sitzt in der Wahlkabine für die Bundestagswahl und die Wahl des Abgeordnetenhauses. © picture alliance/dpa | Kay Nietfeld Foto: Kay Nietfeld

Bundestagswahl: Hohe Wahlbeteiligung in SH

Bis 14 Uhr hatten 55,5 Prozent der Wahlberechtigten ihre Stimmen abgegeben. Gut fünf Prozentpunkte mehr als noch 2017 zu dieser Zeit. mehr

Videos