Stand: 14.08.2020 19:47 Uhr  - Schleswig-Holstein Magazin

Schule: Vorsorgliche Quarantäne ist "neue Realität"

An insgesamt 15 Schulen in Schleswig-Holstein hat es laut Bildungsministerium in der ersten Schulwoche Corona-Infizierte oder Verdachtsfälle gegeben. Stand Freitag wurden noch in 14 Schulen einzelne Schülergruppen vorsorglich nicht im Präsenzunterricht unterrichtet. Die erste Woche sei professionell und gelassen abgelaufen, sagte Bildungsministerin Karin Prien (CDU). Dafür danke sie Schulleitungen, Lehrkräften, Kindern und Eltern. Wichtig sei weiter die Einzelverantwortung aller in den Schulen, sagte Prien. Dass Kohorten vorsorglich nach Hause geschickt werden, sei die "neue Realität" und zeige, "dass unsere Routinen des Corona-Reaktionsplanes funktionieren und sich an den Schulen bewähren", erklärte die Ministerin.

VIDEO: Corona-Fall an Kieler Gemeinschaftsschule (2 Min)

Prien: Machen auch mal Schritt zurück

Der englische Begriff "Hammer and Dance" treffe es gut, sagte Prien. Die Schulschließungen seien der Hammer gewesen. "Jetzt sind wir im Tanz und wir bewegen uns einen Schritt vor, einen Schritt zur Seite und auch mal einen Schritt zurück, um möglichst viel Präsenzunterricht für möglichst viele Schülerinnen und Schüler umzusetzen." Bestehende Pläne und Reaktionsroutinen würden überprüft und der Infektionslage angepasst, so die CDU-Politikerin. "Gleichzeitig arbeiten wir mit Hochdruck daran, die Digitalisierung von Schule weiter voranzutreiben."

Quarantäne: 14 Tage Unterricht online

Wie es um die Digitalisierung ihrer Schule steht, erleben unfreiwillig zum Beispiel die Siebtklässler einer Gemeinschaftsschule in Kiel. An der Friedrich-Junge-Schule gab es am Mittwoch einen Corona-Fall, trotz einer von der Schule verhängten Maskenpflicht auf dem gesamten Schulgelände. "Der Kontakt zum Gesundheitsamt wurde aufgenommen, das Schulamt informiert", sagte Schulleiter Thomas Willers. Anschließend habe man einen Elternbrief formuliert und die siebten Klassen nach Hause geschickt. Die Schüler und zwei Lehrkräfte sind in Quarantäne. Die Ergebnisse ihrer Corona-Tests liegen noch nicht vor. Der Unterricht findet die nächsten 14 Tage online statt.

Weitere Informationen
Stühle stehen im Klassenzimmer nach Schulschluss auf den Tischen. © picture alliance Foto: Marijan Murat

Corona: Mehrere Schulklassen in Quarantäne

In Schleswig-Holstein gibt es in fünf weiteren Schulen Corona-bedingte Teilschließungen. Insgesamt sind nun an 15 Schulen Lehrkräfte und Schüler in Quarantäne. mehr

Gefahren: Reiserückkehrer und Sorglosigkeit

Das Bildungsministerium appelliert an Eltern und Schüler, sich weiterhin an die Hygieneregeln zu halten. "Wir sehen jetzt, dass die Reiserückkehrer schon ein Problem sind. Ich bin froh, dass die Reisesaison langsam zu Ende geht. Die andere große Gefahr ist natürlich Sorglosigkeit, mangelnde Achtsamkeit - leider häufig auch bei jüngeren Menschen", sagte Bildungsministerin Prien.

Ministerium schließt Maskenpflicht nicht aus

Trotzdem könnten mehr als 98 Prozent der Schulen in Schleswig-Holstein ohne Beeinträchtigungen arbeiten. Eine Maskenpflicht hält Prien weiterhin für nicht geboten. Die Erfahrungen der ersten Woche hätten gezeigt, dass der dringenden Empfehlung des Ministeriums in den Schulen weitestgehend gefolgt werde. Dennoch werde man das Infektionsgeschehen im Blick behalten und auch prüfen, ob zu einem späteren Zeitpunkt eine Pflicht notwendig wird.

Kiel will nicht mehr ganze Kohorten nach Hause schicken

Die Stadt Kiel will zukünftig bei einer Corona-Infektion nicht mehr ganze Kohorten in Quarantäne schicken. Durch Sitzpläne und Befragungen sollen nur die direkten Kontaktpersonen aus den Klassen genommen werden. Im Zweifel würde die Stadt aber weiterhin größere Gruppe isolieren.

Weitere Informationen
Leeres Klassenzimmer mit hochgestellten Stühlen
2 Min

Schulen verzichten trotz Corona auf Schließung

Direkt nach Beginn des neuen Schuljahres, müssen mehrere Schulklassen in Quarantäne. Insgesamt sind in 16 Schulen Corona-Fälle aufgetreten, keine davon musste bisher aber komplett schließen. 2 Min

Ein Virus schwebt vor einer Menschenmenge (Fotomontage) © panthermedia, fotolia Foto: Christian Müller

Coronavirus in SH: Videos, Infos, Hintergründe

Die Auswirkungen der Pandemie des Coronavirus Sars-CoV-2 in Schleswig-Holstein dauern an. Hier finden Sie Videos, Informationen und Hintergründe zu dem Thema. mehr

Dieses Thema im Programm:

Schleswig-Holstein Magazin | 14.08.2020 | 19:30 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Das Bild zeigt ein Modell der Einfahrt in den geplanten Fehmarnbelttunnel. © Femern A/S

Streit über Fehmarnbelt-Querung: Was Sie wissen müssen

Der geplante Fehmarnbelttunnel bleibt hoch umstritten. Nun muss das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig entscheiden. NDR Schleswig-Holstein beantwortet wichtige Fragen zum Milliardenprojekt. mehr

Viren schweben vor einer Menschenmenge (Fotomontage) © panthermedia,photocase Foto: rclassen

40 neue Corona-Fälle in Schleswig-Holstein

Seit Beginn der Pandemie sind in Schleswig-Holstein 4.460 Coronavirus-Infektionen nachgewiesen worden. Das sind 40 Fälle mehr als am Tag zuvor. Die Zahl der Todesfälle ist seit Wochen unverändert. mehr

Ricarda Thiesen hält ihre Puppe Hupert in der Hand und steht vor einer Tafel. © NDR

Corona macht erfinderisch: Unterricht mit Handpuppe

Was in der Croronazeit als kreative Unterrichtsidee anfing, hat sich längst dauerhaft durchgesetzt: Die Handpuppe Hupert ist festes Klassenmitglied der 2a der Alwin-Lensch-Schule in Niebüll. mehr

Auf einer Weste steht: ver.di Warnstreik © dpa Foto: Stefan Sauer

Ver.di will heute im öffentlichen Dienst streiken

Im Tarifkonflikt des öffentlichen Dienstes hat ver.di zu ersten Arbeitsniederlegungen in Schleswig-Holstein aufgerufen. In Kiel soll es heute Warnstreiks unter anderem im Städtischen Krankenhaus geben. mehr

Mehr Nachrichten aus Schleswig-Holstein