Eine dänische Flagge vor einem Hauseingang © dpa picture alliance Foto: Georgius Kefalas

Öffnungsstrategie in Dänemark: Das Nachbarland lockert

Stand: 24.02.2021 17:56 Uhr

Die Bundesrepublik zeigt sich zaghaft, was Öffnungsstrategien angeht. Schleswig-Holstein geht den vereinbarten Kurs grundsätzlich mit, erlaubt sich aber vorsichtig mehr Lockerungen. Dänemark geht noch einen Schritt weiter - trotz Virusmutation.

Wie ist der Stand der Infektionen? Was sagt die Wissenschaft? Lockern oder nicht? Bei jedem Bund-Länder-Treffen wird lange bis in die Abendstunden diskutiert, Pro und Contra abgewägt. Bundeskanzlerin Angela Merkel hat nach der letzten Ministerpräsidentenkonferenz durchklingen lassen, dass sie in Anbetracht der Infektionslage und der Virusmutationen mit der Öffnung von Schulen und Kitas lieber noch gewartet hätte. Doch auch wenn sich die Länderchefs grundsätzlich auf eine gemeinsame Linie verständigen - dank des Föderalismus sind die Bundesländer für ihre eigenen Coronamaßnahmen verantwortlich. Deswegen sind die Schulen und Kitas vielerorts in Schleswig-Holstein schon wieder offen, ab 1. März öffnen erste Dienstleister, Zoos und Gartenbaucenter - und über weitergehende Lockerungen wird verstärkt nachgedacht.

Dänemark öffnet Geschäfte

Während hier die Überlegungen noch zaghaft ausgesprochen werden, geht Dänemark mit entschiedenen Schritten in Richtung Normalität. Das Nachbarland, das am Mittwoch laut dem dänischen Statens Serum Institut eine Sieben-Tage-Inzidenz von 62,5 - ähnlich wie Schleswig-Holstein- hatte, kündigt an, zum 1. März seine Coronabeschränkungen zu lockern. Die seit Ende 2020 geschlossenen Geschäfte sollen wieder öffnen, der Besuch von Kultureinrichtungen wird demnach unter bestimmten Voraussetzungen möglich und auch der Vereinssport draußen wird für bis zu 25 Teilnehmer möglich gemacht.

Schloss Christiansborg, der Sitz des dänischen Parlamentes Folketing in Kopenhagen © Picture Alliance / Arco Images GmbH Foto: G. Lenz
AUDIO: Lockerungen in Dänemark (1 Min)

Virusmutation bahnt sich seinen Weg

Die Lockerungen traut sich Dänemark trotz der Sorge um die britische Virusmutation. Zwar sind die Neuinfektionszahlen dort seit Mitte Dezember deutlich zurückgegangen und zählen derzeit auf die Bevölkerung gerechnet zu den niedrigsten in der Europäischen Union - doch die britische Virus-Variante, auch bekannt unter der Bezeichnung B. 1. 1. 7., findet sich nach Angaben des dänischen Gesundheitsministeriums mittlerweile in etwa jedem zweiten Testergebnis. Eine ähnliche Quote muss auch Flensburg verzeichnen: Eine Auswertung des Robert-Koch-Instituts (RKI) vom 10. Februar zeigt die Fördestadt als Mutations-Hochburg, in der mehr als die Hälfte der Corona-positiv getesteten Menschen im Verdacht stehen, die veränderte Version des Virus zu tragen.

Wie geht Schleswig-Holstein ins nächste Bund-Länder-Treffen?

Ungeachtet weiterer Faktoren wie Größe des Landes oder Bevölkerungsstruktur geht Dänemark mit den angekündigten Öffnungsschritten schneller in eine Richtung, als es sich in Deutschland andeutet. Am 3. März wollen die Länderchefs wieder mit Bundeskanzlerin Angela Merkel auf die neuesten Erkenntnisse der Wissenschaft gucken und vermutlich wieder bis spät in den Abend diskutieren. Mit welcher Haltung Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) in die nächste Besprechung geht, will er am Freitag im Landtag in Kiel erklären.

RKI: Vier-Stufen-Plan für Öffnungen

Ab wann könnte was wie sehr gelockert werden? Das Robert Koch-Institut hat dazu mit einem Vier-Stufen-Plan eine Empfehlung herausgegeben: Abhängig vom Sieben-Tage-Inzidenzwert sollen verschiedene Maßnahmen greifen - von Stufe Drei bei einer Inzidenz von mehr als 50 und einem Lockdown bis zu Stufe 0 bei einer Inzidenz von weniger als zehn und weitgehenden Lockerungen.

 

Weitere Informationen
Autos fahren über den Grenzübergang Krusau in Richtung Dänemark. © NDR Foto: Carsten Rehder/dpa

Dänemark hat 13 kleine Grenzübergänge geschlossen

Grund für die Schließung seien die gestiegenen Infektionszahlen in Flensburg, hieß es am Freitag aus Kopenhagen. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 24.02.2021 | 15:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Nur wenige Menschen sind am Strand in Timmendorfer Strand am Ostermontag 2021 unterwegs. © NDR Foto: Thorsten Philipps

Tourismus-Modellregion: Lübecker Bucht verschiebt Start erneut

Als Grund nannten die Initiatoren und der Kreis Ostholstein das dynamische Corona-Infektionsgeschehen. mehr

Videos