Ein Warnschild mit der Aufschrift «Stop - Kontrol» an der deutsch-dänischen Grenze © dpa Foto: Lukas Schulze

Flensburg: Oberbürgermeisterin Lange drängt auf Grenzkontrollen

Stand: 19.02.2021 08:27 Uhr

In Flensburg haben sich seit Jahresbeginn die Corona-Infektionen und der Anteil von Mutationen rasant entwickelt. Ein weiteres Mittel zur Eindämmung sieht Flensburgs Oberbürgermeisterin Simone Lange (SPD) in Grenzkontrollen.

Wer von Dänemark nach Deutschland fährt, wird an der Grenze zurzeit eher selten kontrolliert. Dänen müssen bei einem längerem Aufenthalt in Deutschland sowie bei der Rückkehr negative Corona-Tests vorlegen, um eine Quarantäne zu vermeiden. Anders sieht es für die rund 7.000 Grenzpendler aus Schleswig-Holstein aus: Wer nach Dänemark einreisen will, muss seit Mittwoch einen negativen Corona-Test vorlegen, der maximal 72 Stunden alt ist.

Gemeinsame Überlegungen mit Landesregierung

Bei der Ratsversammlung in Flensburg am Donnerstagabend betonte Oberbürgermeisterin Simone Lange, dass sie sich zusammen mit der Landesregierung beim Bund für Grenzkontrollen einsetzen wolle. Auch der Landrat des Kreises Schleswig-Flensburg Wolfgang Buschmann (parteilos) unterstütze das Vorhaben, "weil wir dringend ein Gleichziehen brauchen und ein höheres Kontrollverhalten", so Lange.

Die Corona-Inzidenz in der Stadt liegt aktuell bei 177,5. Seit Anfang des Jahres steigen die Infektionszahlen stetig an - außerdem hat sich der Anteil von Mutationen laut Behörden rasant entwickelt. Ob es einen Zusammenhang mit dem Infektionsgeschehen Dänemark gibt, ist dabei unklar.

Ratsversammlung beschließt Geld für Teststationen

Um die hohen Corona-Zahlen in den Griff zu bekommen, soll es in Flensburg schon nächste Woche kostenlose Schnelltests geben. Die Ratsversammlung beschloss Donnerstagabend, für den Aufbau von drei Teststationen 200.000 Euro bereit zu stellen. Zuvor hatte Gesundheitsminister Heiner Garg (FDP) zugesagt, 230.000 Schnell-Test-Kits kostenlos bereit zu stellen. Bürgermeister Henning Brüggemann (parteilos) rechnet damit, dass in der kommenden Woche rund 10.000 Flensburger von dem für Bürger kostenlosen Angebot Gebrauch machen. Für die Schnelltest-Sets zahlt die Stadt nichts, aber sie wird die privaten Dienstleister an drei Standorten für die Durchführung der Tests bezahlen. Allein das wird in der einen Woche 200.000 Euro kosten.

Weitere Informationen
Personen stehen mit Abstand auf dem Gehweg, auf dem Markierungen geklebt sind © photocase Foto: David-W

Ausgangssperre in Flensburg: Bei Verstößen drohen Bußgelder

Weil Flensburg einen sehr hohen Inzidenzwert hat, gelten seit Sonnabend verschärfte Corona-Maßnahmen. Auch Bußgelder drohen. mehr

Ein Virus schwebt vor einer Menschenmenge (Fotomontage) © panthermedia, fotolia Foto: Christian Müller

Coronavirus in SH: Videos, Infos, Hintergründe

Hier finden Sie Videos, Informationen und Hintergründe zum Coronavirus Sars-CoV-2 in Schleswig-Holstein. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 19.02.2021 | 08:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Eine Transall-Maschine mit Sonderlackierung. © NDR Foto: Christoph Klipp

Der letzte Lack für die Transall

Mit einer Sonderlackierung würdigt das LTG63 die Transall. Ende des Jahres wird das Modell nicht mehr verwendet. mehr

Videos