Fahrrad-Boom in Corona-Zeiten: Es fehlen Ersatzteile

Stand: 10.04.2021 16:45 Uhr

Mit der Corona-Pandemie ist der Verkauf von Fahrrädern stark angestiegen -und damit auch die Nachfrage von Ersatzteilen. Das führt zu Lieferproblemen.

Ersatzteile für Räder sind mehr als zehn Prozent teurer geworden. Wenn sie denn überhaupt lieferbar sind. Der Kieler Fahrradhändler Henrik Schmidt erlebt das täglich. "Wir müssen deutlich mehr Zeit in die Suche nach Ersatzteilen investieren. Wir haben drei- bis vierfachen Bedarf. Und alle Reserven sind aufgebraucht", sagt Schmidt. Man gehe davon aus, dass sich die Situation erst in drei bis vier Jahren normalisiere. Eine bestimmte Schraube sucht er an diesem Tag bei zehn Zulieferern - vergeblich. Sein Kunde Jochen Lenschow improvisiert schließlich. "Ich muss jetzt das Kettenblatt aufbohren, damit die etwas größere Schraube reinpasst."

Monatelang keine Lieferung

Im Keller des Ladens warten einige Räder schon seit Monaten auf eine Reparatur, berichtet Werkstattleiter Alexander Stöhr: "Das Hauptproblem sind Ketten und Kassetten, Schaltwerke und Schalt-Brems-Kombinationen aus dem Rennradbereich. Teilweise haben wir schon zwei, drei Monate auf ein Ersatzteil gewartet. Wenn man sich die Liefertermine der Großhändler anguckt, steht da manchmal was von Oktober, November." Ein Hindernis: Der Großteil der Ersatzteile wird in neuen Rädern verbaut. Deren Produktion hat Vorrang.

"Es blutet dir das Herz"

Trotzdem müssen manche Kunden drei bis 20 Monate auf ihr neues Fahrrad warten. Und höhere Preise zahlen. "Als Kaufmann blutet dir das Herz: Die wollen dir das Produkt aus den Händen reißen, aber du kannst es nicht liefern", sagt Henrik Schmidt. Seit 17 Jahren hat er sein Geschäft in Kiel. Schmidt hat das Glück, dass er einen weiteren Laden in Hamburg besitzt, auf deren Lagerbestände er zurückgreifen kann. Zaubern kann aber auch er nicht.

Weitere Informationen
Ein Fahrradfahrer der einen Schatten auf das Kopfsteinpflaster wirft. © jock+scott / photocase.de Foto: jock+scott

Corona: Fahrradläden Gewinner der Krise?

Während Textilgeschäfte und Restaurants in SH mit Umsatzrückgängen in der Corona-Krise zu kämpfen haben, läuft es in der Fahrradbranche rund. Die Auftragsbücher sind voll, Kunden müssen teilweise lange warten. mehr

Ein Rad eines Fahrrads vor einem großen Schild mit Aufschrift "Veloroute 10". © NDR Foto: Kai Peuckert

Zur Sache: Schleswig-Holstein erlebt Fahrradboom

Das bringt aber auch Probleme mit sich. Welche das sind - das haben wir am Sonntag in unserer Sendung Zur Sache mit Experten diskutiert. mehr

Dieses Thema im Programm:

Schleswig-Holstein Magazin | 10.04.2021 | 14:34 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Eine entschäfte Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg in Flensburg.  Foto: Jochen Dominicus

Entwarnung - Blindgänger in Flensburg entschärft

Mehr als 16.000 Flensburger mussten ihre Wohnungen verlassen. Videos, Audios, Bilder und Hintergründe im Blog. mehr

Videos