Stand: 18.05.2020 17:27 Uhr  - NDR 1 Welle Nord

Corona-Lockerungen: Tourismus in SH rollt wieder an

Der Tourismus im Land rollt wieder an. Seit Montag gilt die Einreisesperre für Urlauber nicht mehr, Tages- und Übernachtungstourismus ist wieder gestattet. Bereits am frühen Morgen waren viele Autos mit auswärtigen Kennzeichen beispielsweise aus Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen und Hamburg unterwegs. Das war auch an den Fähren zu den nordfriesischen Inseln Sylt, Amrum und Föhr zu sehen.

Lange Wartezeiten an der Autoverladestation nach Sylt

Auch an der Autoverladestation nach Sylt in Niebüll herrschte reger Betrieb. Die Wartezeit betrug am Nachmittag etwa vier bis fünf Stunden. Das galt auch für den Blauen Autozug. Es gab zwischenzeitlich rund acht Kilometer Stau bis auf die B5. Nach Bahn-Angaben sind für einen Montag außergewöhnlich viele Menschen auf dem Weg gewesen. Die Zahl der Züge sei auf 18 erhöht worden. Im Schnitt könnten etwa 150 Autos mitgenommen werden, wie eine Sprecherin der Deutschen Bahn sagte.

Auch der Blaue Autozug hat mit einem sehr hohen Besucher-Aufkommen gerechnet. Eine Sprecherin von RDC Autozug Sylt empfahl Reisenden wenn möglich, auf Dienstag auszuweichen. Am Montagabend sollte ein Zusatzzug eingesetzt werden. Der Fahrplan des Blauen Autozugs wurde nun ebenso wie der des Sylt Shuttles auf Sommerfahrplan umgestellt.

Dänische Polizei lässt keine deutschen Autos zur Syltfähre

Die dänische Polizei lässt an der Grenze seit Montagvormittag keine deutschen Pkw durch, die zur Syltfähre wollen. Das berichtete die Reederei FRS. Damit gibt es keine Alternative mehr zu den Autozügen, um mit einem Wagen auf die Inseln zu kommen. Die Fähre verkehrt von der dänischen Insel Römö nach Sylt. Laut Reederei wurde Einwohnern, Zweitwohnungsbesitzern und Berufspendlern bisher die Anfahrt über Dänemark nach Sylt erlaubt. An der Grenze dürfen nur noch Campingwagen und -gespanne sowie Lkw die Grenze passieren, um zur Syltfähre zu kommen.

Großer Andrang in Dagebüll

Am Fähranleger in Dagebüll (Kreis Nordfriesland) bildeten sich am Montag ebenfalls Auto-Schlangen. Die Fährfahrten nach Föhr und Amrum waren bis in den Abend komplett ausgebucht. Auch in den kommenden Tagen sind im Buchungssystem der Wyker Dampfschiff-Reederei kaum noch freie Plätze. Einige Pkw-Fahrer berichteten, dass sie die Nacht durchgefahren seien und die Anreise durch den zeitweise gesperrten Elbtunnel in Hamburg erschwert wurden sei.

Nordseeinseln für Tagestouristen über Pfingsten gesperrt

Dass Touristen wieder auf die Inseln kommen, ist übrigens nicht ganz unumstritten. So dürfen Tagestouristen rund um Christi Himmelfahrt und dem darauf folgenden Wochenende sowie an Pfingstennicht auf Schleswig-Holsteins Nordseeinseln und die meisten Halligen. Auch für St. Peter-Ording und Büsum gilt an beiden Wochenenden ein Betretungsverbot. Am Montag hat sich die Landesregierung mit den Landräten von Nordfriesland und Ostholstein sowie den Bürgermeistern beraten. Hintergrund ist die Angst vor einem Massenandrang von Tagesbesuchern.

Weitere Informationen
Pfahlbauten am Strand in Sankt Peter-Ording im Sonnenuntergang. © imago images / Westend61

Nordsee-Inseln, Büsum und SPO über Feiertage für Tagesgäste dicht

Rund um Himmelfahrt und Pfingsten dürfen Tagestouristen nicht auf die nordfriesischen Inseln, Halligen, nach St. Peter-Ording und Büsum reisen. Helgoland wird für eine Woche gesperrt. mehr

Öffentliches Leben in einem Park nach Lockerung der Corona Maßnahmen.  Foto: Sven Simon

Corona-Regeln: Was seit Montag in SH wieder möglich ist

In Schleswig-Holstein sind seit Montag Restaurantbesuche wieder erlaubt und auch Touristen dürfen ins Land - unter Auflagen. Die veränderten Corona-Regeln sind in Kraft getreten. Ein Überblick. mehr

Eine rote Schutzmaske liegt auf einem Schultisch. © picture alliance Foto: Marijan Murat

Corona-Regeln in SH: Das ist erlaubt, das ist verboten

Regelmäßig überarbeitet die Landesregierung die Regeln zum Umgang mit der Corona-Pandemie in der Landesverordnung. Hier geben wir einen Überblick. mehr

Ein Virus schwebt vor einer Menschenmenge (Fotomontage) © panthermedia, fotolia Foto: Christian Müller

Coronavirus in SH: Videos, Infos, Hintergründe

Die Auswirkungen der Pandemie des Coronavirus Sars-CoV-2 in Schleswig-Holstein dauern an. Hier finden Sie Videos, Informationen und Hintergründe zu dem Thema. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 18.05.2020 | 17:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Frank Brodehl blick seriös in die Kamera. © dpa Foto: Daniel Reinhardt

AfD-Fraktion in Schleswig-Holstein "erloschen"

Der AfD-Abgeordnete Frank Brodehl hat im Kieler Landtag überraschend seinen Austritt aus Fraktion und Partei bekannt gegeben. Damit verliert die AfD im Landtag ihren Fraktionsstatus. mehr

Yannick Deichmann (VfB Lübeck/o.) wird von Unterhachings Christoph Greger gestoppt. © imago images/Jan Huebner Foto: Jan Huebner

VfB Lübeck wacht in Unterhaching zu spät auf

Aufsteiger VfB Lübeck hat am zweiten Spieltag der Dritten Liga seine erste Niederlage einstecken müssen. Die Schleswig-Holsteiner unterlagen in Unterhaching. mehr

Die Gorch Fock bei Reparaturarbeiten auf der Elsflether Werft (Archiv) © NDR Foto: Oliver Gressieker

Ermittlungen im Fall "Gorch Fock" ausgeweitet

Korruption, Betrug und Untreue: Die Ermittlungen rund um das Segelschulschiff "Gorch Fock" weiten sich immer mehr aus. Mittlerweile gibt es laut Staatsanwaltschaft 105 Verfahren. mehr

Landesbischöfin Kristina Kühnbaum-Schmidt sitzt an ihrem Platz während der Tagung der II. Landessynode und applaudiert. © Susanne Hübner / Nordkiche Foto: Susanne Hübner

Landesbischöfin: Kirchensteuer nicht in Stein gemeißelt

Die Landesbischöfin der Nordkirche will die Finanzierung reformieren. Für Kristina Kühnbaum-Schmidt ist das Kirchensteuer-Modell nicht in Stein gemeißelt und will die Gläubigen befragen. mehr

Mehr Nachrichten aus Schleswig-Holstein