Stand: 23.07.2020 13:27 Uhr

Corona: Kiel will Gaststätten stärker kontrollieren

Die Landeshauptstadt Kiel will künftig Gastronomiebetriebe stärker unangekündigt kontrollieren. Es gehe um korrekt gesammelte Kontaktdaten und um die Hygienekonzepte allgemein, sagte Kiels Gesundheitsdezernent Gerwin Stöcken am Donnerstag. Diesbezüglich werde es ein Gespräch mit dem Ordnungsamt und der Polizei geben. Am Dienstag waren in einem Grill-Imbiss am Hauptbahnhof sechs Mitarbeiter positiv auf das Coronavirus getestet worden. Mehr als 400 registrierte Gäste wurden nun von Mitarbeitern des Gesundheitsamtes kontaktiert. "Bisher sind keine neuen Fälle hinzugekommen, aber einige Untersuchungen stehen noch aus", sagte Stöcken mit Blick auf die weiteren 15 Imbiss-Mitarbeiter, die auf das Coronavirus getestet worden sind. Einige Gäste seien gebeten worden, einen Arzt aufzusuchen, so Stöcken, zwei müssten in Quarantäne.

Stöcken: Gäste sollten nach der Liste fragen

Häufig liege in den Lokalen keine Liste aus, sagte Stöcken. "Das darf aber nicht dazu führen, dass man sich heimlich freut." Die Gäste sollten dann so viel Verantwortungsbewusstsein zeigen, nach einer Möglichkeit fragen, Kontaktdaten abzugeben und damit auch selbst den Kontrolldruck erhöhen. Der Dezernent kritisierte außerdem nicht leserliche Einträge oder ausgedachte Namen wie "Micky Maus". Dies habe in dem Imbiss-Fall etwa fünf Prozent der Gäste betroffen.

Gerwin Stöcken sitzt in seinem Büro, die Hände vor der Brust. © NDR Foto: Screenshot
Gerwin Stöcken fordert sowohl die Gastwirte als auch die Gäste zu noch mehr Verantwortung auf.
66 Bürger rufen Hotline an

Die Landeshauptstadt hatte eine Telefon-Hotline eingerichtet. Laut Stöcken haben sich 66 Bürger gemeldet. Einige hätten gesagt, sie seien im "Sultans" gewesen, hätten sich aber in keine Liste eingetragen. Der Appell von Stöcken: Nicht nur die Wirte, auch die Gäste sollten aufmerksam sein und bleiben. "Das ist jetzt hier kein Spielkram."

In Kiel gibt es zurzeit nach Angaben der Stadt 15 gemeldete Corona-Fälle. Ein Kieler müsse im Krankenhaus beatmet werden. Landesweit sind innerhalb eines Tages 14 neue Infektionen hinzugekommen.

Weitere Informationen
Außenaufnahme des Kieler Hauptbahnhofs. © imago images Foto: Werner Otto

Corona-Fälle in Kiel: 400 Imbiss-Gäste werden kontaktiert

Im Döner-Imbiss im Kieler Hauptbahnhof sind sechs Mitarbeiter positiv auf Corona getestet worden. Das Gesundheitsamt kontaktiert nun 400 registrierte Gäste. Der Imbiss ist geschlossen. mehr

Eine Labormitarbeiterin in Schutzkleidung hält ein Abstrichröhrchen in den Händen. © dpa Foto: Marcel Kusch

14 neue Corona-Infektionen in SH gemeldet

Seit Beginn der Pandemie sind in Schleswig-Holstein 3.292 Coronavirus-Infektionen nachgewiesen worden. Das sind 14 Fälle mehr als am Tag zuvor. Fünf Menschen werden deshalb im Krankenhaus behandelt. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 23.07.2020 | 14:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Historische Aufnahme eines Fliegers, der vom Flugplatz Uetersen-Heist startet. © Lehrsammlung Marseille-Kaserne

Zeitreise: Als Uetersen die "Wiege der Luftwaffe" verlor

Einst war Uetersen wichtigster Standort der Luftwaffen-Pilotenausbildung, heute starten hier nur noch zivile Flugzeuge. mehr

Das Verwaltungsgebäude des Kreises Pinneberg steht in Elmshorn. © NDR Foto: Sabine Alsleben

Corona: Kreis Pinneberg überschreitet kritische Schwelle

Es ist der erste Kreis im Land, der 50 Infizierte pro 100.000 Einwohner meldet. Auch der Kreis Herzogtum Lauenburg hat eine kritische Schwelle überschritten. mehr

Kiels Fin Bartels liegt enttäuscht auf dem Boden. © dpa-Bildfunk Foto: Frank Molter/dpa

1:3 gegen Fürth - Kieler "Störche" klar unterlegen

Am fünften Spieltag der Zweiten Liga hat Holstein Kiel nach enttäuschender Leistung seine erste Niederlage kassiert. mehr

Ralf Brendle zeigt Kindergartenkindern etwas auf einem Laptop. © NDR Foto: Hauke von Hallern

Digitalisierung: Lübeck wird zur "Smart City"

Der Verein Energie Cluster Digitales Lübeck will Lübeck zur "Smart City" ausbauen. Dafür gab es jetzt Geld vom Bund. mehr

Videos