Stand: 22.05.2020 18:33 Uhr

Corona: Garg unterstützt Pläne für mehr Tests

Im Labor für Corona-Tests
Wenn es nach Bundesgesundheitsminister Spahn geht, dann werden die Corona-Tests in Deutschland deutlich ausgeweitet.

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) will, dass in Deutschland mehr Corona-Tests durchgeführt werden. Der CDU-Politiker plant, alle neu aufgenommenen oder verlegten Patienten und Bewohner von Krankenhäusern und Pflegeheimen auf das Coronavirus zu testen. Er will die Grundlage dafür schaffen, dass auch präventiv getestet werden kann. In Schleswig-Holstein findet dieses Vorhaben Zuspruch. Gesundheitsminister Heiner Garg (FDP) findet diese Pläne ausgezeichnet, wie er am Freitag mitteilte.

Reihentests für Risikogruppen

"Wichtig ist vor allem, dass wir eine gesetzliche Grundlage für die Übernahme der Kosten durch die gesetzliche Krankenversicherung geschaffen wird. Das hat der Bundesgesundheitsminister vor. Ich begrüße die Maßnahme außerordentlich", meinte Garg. Bisher soll laut den Empfehlungen des Robert Koch-Instituts nur getestet werden, wer auch Symptome aufzeigt. Das soll sich durch die neuen Pläne ändern.

In Krankenhäusern oder Pflegeheimen soll es zum Beispiel Reihentests geben, wenn Patienten und Bewohner aufgenommen oder verlegt werden. Garg betonte, dass die Tests nur eine Momentaufnahme seien. Es sei demnach nicht ausgeschlossen, dass man selbst bei einem negativen Testergebnis in den nächsten Tagen positiv sein könnte, wenn man sich dann anstecke oder das Virus bereits in sich trüge. Dennoch würden solche Tests mehr Sicherheit bieten, sagte der Gesundheitsminister.

Labore haben ausreichend Kapazitäten

Dass die Kassen für die Kosten aufkommen sollen, stößt derweil auf Gegenwind. Die Krankenkassen haben auf Bundesebene schon Widerstand angekündigt. Derzeit zahlen sie pro Test 59 Euro. 17.800 dieser Tests haben die Labore in Schleswig-Holstein in den vergangenen Wochen gemacht. Das teilte die Kassenärztliche Vereinigung auf Anfrage von NDR Schleswig-Holstein mit und beruft sich auf Zahlen der Akkreditierten Labore in der Medizin. Doch die Kapazitäten sind damit noch nicht erschöpft. Die Labore in Schleswig-Holstein könnten täglich 4.000 Tests schaffen - nach Pfingsten sogar 7.000 pro Tag.

Weitere Informationen
Ein Senior fährt mit seinem Rollstuhl in einem Pflegeheim einen Flur entlang. © picture alliance/Paul Zinken/dpa Foto: Paul Zinken

Kommentar: Mehr Tests in Heimen sind überfällig

Gesundheitsminister Spahn hat mehr Corona-Tests in Krankenhäusern und Pflegeheimen angekündigt. Diese Maßnahme aus der Politik sei längst überfällig, kommentiert Christoph Heinzle. mehr

Ein Stäbchen wird in ein Reagenzglas gehalten. © picture alliance Foto:  Sebastian Gollnow

Coronavirus: SH hat Kapazitäten für mehr Tests

Ein Strategiepapier des Bundesinnenministeriums sieht künftig offenbar noch mehr Tests in der Bevölkerung auf das Coronavirus vor. In Schleswig-Holstein wurden bisher gut 50.000 Menschen getestet. mehr

Eine Frau mit Mund- und Nasenschutz steht in einem Labor  Foto: Samir Chawki

So wertet ein Labor in Kiel Corona-Tests aus

Im Labor des Städtischen Krankenhauses in Kiel landen täglich bis zu 90 Corona-Tests aus dem ganzen Land. Ein Blick auf ein Team, desses Arbeitsergebnisse so sehnsüchtig erwartet werden. mehr

Ein Virus schwebt vor einer Menschenmenge (Fotomontage) © panthermedia, fotolia Foto: Christian Müller

Coronavirus in SH: Videos, Infos, Hintergründe

Hier finden Sie Videos, Informationen und Hintergründe zum Coronavirus Sars-CoV-2 in Schleswig-Holstein. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 22.05.2020 | 17:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Das Landeshaus Kiel in Großaufnahme im Frühling. Durch die Glasscheiben ist der Aufbau zu sehen. © NDR Foto: Jörg Jacobsen

Corona in SH: Neue Verordnung beschlossen

Ab Montag gelten neue Lockerungen der Corona-Beschränkungen. So dürfen sich wieder mehr Menschen treffen. Der Einzelhandel öffnet. mehr

Videos