Stand: 02.04.2020 20:27 Uhr

Corona-Fall in Brunsbüttel: Auflagen für Klinik-Personal

62 Mitarbeiter am Westküstenklinikum Brunsbüttel (Kreis Dithmarschen) hatten Kontakt zu einer Patientin, bei der am Mittwoch eine Covid-19-Erkrankung festgestellt wurde. Das teilte Kliniksprecher Sebastian Kimstädt am Donnerstag mit. Betroffen sind Ärzte, Pfleger, Therapeuten und Reinigungskräfte. Nur eine Mitarbeiterin zeige Symtome und befände sich durchgängig in häuslicher Quarantäne. Die anderen Mitarbeiten hätten bisher keine Anzeichen. "Sie dürfen aber nach Absprache mit dem Gesundheitsamt weiter arbeiten. Der wesentliche Schutz ist, dass die Mitarbeiter diesen Mund-Nasen-Schutz tragen. Dadurch ist eine effektive Barriere gegenüber den Patienten geschaffen", sagt Kimstädt.

Kein Aufnahmestopp

Sobald betroffene Mitarbeiter Anzeichen einer Erkältung zeigen, müssten die Maßnahmen angepasst werden, so der Kliniksprecher. Das bestätigt auch der Chef-Virologe der Christian-Albrechts-Universität Kiel, Professor Helmut Fickenscher. Sollten weitere Fälle auftreten, müssten auch die anderen Mitarbeiter in Quarantäne. Einen Aufnahmestopp gibt es in Brunsbüttel nicht.

Weitere Informationen
Auf einer Flagge steht UKSH Universitätsklinikum Schleswig-Holstein.

UKSH: Neue Intensivbetten kosten Millionen

Das UKSH schätzt die Kosten für den Ausbau seiner Intensiv-Kapazitäten auf bis zu 5,5 Millionen Euro. Wegen der Corona-Krise soll die Klinik die Zahl ihrer Intensivbetten mehr als verdoppeln. mehr

Betten stehen auf einem Krankenhaus-Flur © dpa Foto: Rainer Jensen

Coronavirus: Krankenhäuser in SH rüsten auf

Um die steigende Zahl an Corona-Patienten versorgen zu können, rüsten die Krankenhäuser im Land mit gesonderten Stationen auf. Reha-Kliniken sollen zusätzliche Entlastung schaffen. mehr

Ein Virus schwebt vor einer Menschenmenge (Fotomontage) © panthermedia, fotolia Foto: Christian Müller

Coronavirus in SH: Videos, Infos, Hintergründe

Die Auswirkungen der Pandemie des Coronavirus Sars-CoV-2 in Schleswig-Holstein dauern an. Hier finden Sie Videos, Informationen und Hintergründe zu dem Thema. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 02.04.2020 | 17:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Schüler einer 7. Klasse der Max-Schmeling-Stadtteilschule sitzen zu Beginn des Unterrichts mit Mund-Nasen-Bedeckungen im Klassenraum. © picture alliance/Daniel Bockwoldt/dpa Foto: Daniel Bockwoldt

Corona: Maskenpflicht für Schüler nach den Herbstferien

Die Pflicht besteht zwei Wochen lang. So soll die Ausbreitung des Coronavirus durch Reiserückkehrer verhindert werden. mehr

Brunsbüttel: Blick auf die Schleusen am Nord-Ostsee-Kanal.  Foto: Carsten Rehder/dpa

Kanalschleuse in Brunsbüttel: Kritik an Kostenexplosion

Die neue Schleuse soll nun 1,2 Milliarden Euro kosten - zuletzt war von 830 Millionen die Rede. Wirtschaft und Lotsen üben Kritik. mehr

Kontaktbogen zur Erfassung persönlicher Daten für eine mögliche Nachverfolgung von Kontaktketten liegt mit einem desinfizierten Kugelschreiber auf einem Tisch im Außenbereich einer Gaststätte. © imago images Foto: Ralph Peters

Corona: Behörden sollen falsche Kontaktangaben kontrollieren

Das hat Innenministerin Sütterlin-Waack angekündigt. Das Corona-Bußgeld für Falschangaben im Restaurant ist mit 1.000 Euro beachtlich. mehr

Logo der Bundesagentur für Arbeit vor einem Fenster, in dem sich der Himmel spiegelt. © picture alliance Foto: Jens Kalaene

Corona-Krise: Arbeitsmarkt in SH erholt sich

Die Zahl der Arbeitslosen in SH ist im September gesunken. Corona-bedingt ist der Wert jedoch höher als vor einem Jahr. mehr

Mehr Nachrichten aus Schleswig-Holstein