Stand: 22.05.2019 05:00 Uhr

Wie ist das, EU-Parlamentarier zu sein?

Bild vergrößern
Viel Zeit verbringen Rodust und Böge auf Straßen zwischen dem EU-Parlament in Straßburg (im Bild), Brüssel und ihren Heimatorten.

Ulrike Rodust (SPD) und Reimer Böge (CDU) haben sich in ihrer langen Zeit als Abgeordnete des Europäischen Parlaments meistens für ganz unterschiedliche Dinge eingesetzt. Rodust, Mitglied des Fischereiausschusses, galt vielen als Expertin für maritime Themen, vor allem Fischereipolitik. Böge ist das EU-Urgestein, er saß unter anderem im einflussreichen Haushaltsausschuss. Für die beiden Politiker aus Schleswig-Holstein geht die Zeit in Straßburg und Brüssel ihrem Ende entgegen. Sie treten zur Europawahl am kommenden Sonntag nicht mehr an. Rodust spricht nach elf Jahren im Europaparlament von der "spannendsten Zeit meines Lebens". Böge blickt gar auf 30 Jahre zurück - "eine faszinierende Zeit - geprägt von immer wieder neuen Herausforderungen und spannenden Entwicklungen".

Die EU-Parlamentarier Reimer Böge, CDU, und Ulrike Rodust, SPD, sitzen vor einer weißen Wand. © NDR

Sieben Fragen an Ulrike Rodust und Reimer Böge

NDR 1 Welle Nord - Zur Sache -

Ulrike Rodust und Reimer Böge treten zur Europawahl am 26. Mai nicht mehr an. Wir haben den Schleswig-Holsteinern sieben Fragen zu ihrer langjährigen Arbeit im Europaparlament gestellt.

0 bei 0 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Böge empfiehlt: Am Ende reden

Einige der Spitzenkandidaten aus Schleswig-Holstein können sich Hoffnungen darauf machen, während der kommenden Legislaturperiode einen Platz im EU-Parlament zu ergattern. Was sie erwartet, wenn es klappen sollte? NDR Schleswig-Holstein hat die erfahrenen EU-Parlamentarier Rodust und Böge vor die Kamera gebeten, um die drängendsten Fragen zu klären. Beispiel: Wie macht man bei einer Redezeit von zwei Minuten gute Politik? Klare Antwort von Rodust: Man müsse üben, dass man seine Rede wirklich in zwei Minuten schafft. Böge empfiehlt Redezeiten gegen Ende der Debatte, "um meinen Beitrag noch mal direkt an den Kommissar oder die Ratspräsidentschaft zu geben".

Rodust: Dieses "ewige Reisen..."

Ein Auszug aus den weiteren Fragen: Wie schafft man den Spagat zwischen Brüssel, Straßburg und Heimatort? Wie muss es um die Kompromissbereitschaft stehen? Wie sehr nervt das Pendlerleben über riesige Distanzen? So viel sei verraten: Bei letzterer Frage waren sich die SPD-Politikerin Rodust aus Holzdorf (Kreis Rendsburg-Eckernförde) und der CDU-Politiker Böge aus Hasenmoor (Kreis Segeberg) komplett einig. Das "ewige Reisen" werden sie nicht vermissen.

Weitere Informationen

Die Europawahl 2019 in Schleswig-Holstein

Mehr als zwei Millionen Schleswig-Holsteiner waren am 26. Mai zur Wahl der Europa-Parlamentarier aufgerufen. Auf dieser Übersichtsseite finden Sie Ergebnisse, Reaktionen, Wissenswertes. mehr

NDR Info

Dolmetschen in der EU: Der Ton macht die Politik

NDR Info

Politiker im EU-Parlament gestikulieren heftig und reden sich in Rage, doch der Simultandolmetscher übersetzt das im Duktus eines Medikamenten-Beipackzettels. Detlev Gröning bittet auf ein Wort. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Zur Sache | 26.05.2019 | 18:05 Uhr

Mehr Nachrichten aus Schleswig-Holstein

02:19
Schleswig-Holstein Magazin
02:03
Schleswig-Holstein Magazin
02:23
Schleswig-Holstein Magazin